Jeanette Toussaint (M.A.)

Freiberufliche Ethnologin

Freiberuflich

Freiberuflich

14471 Potsdam (DE)

j.toussaint@freenet.de

0331-718296

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

Wissenschaftliche Mitarbeit im Projekt "NS-Raubgut" der Zentral- und Landesbibliothek Berlin
Recherchen zur Geschichte der Fahnenflucht in Brandenburg-Preußen vom 18. bis 20. Jahrhundert
Vorbereitung einer Ausstellung zum 100. Jubiläum des Frauenstimmrechts in Deutschland

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Kino in der Filmstadt Babelsberg. Hundert Jahre Thalia. Potsdam 2018. (Rezension: http://www.hhprinzler.de/archiv/aktuelles/)
Die Kinderzeitschrift BUMMI.Vom Spielzeugland in die ostdeutsche Wirklichkeit. Reckahn 2017 (zusammen mit Ralf Forster).
Ein Besen für mutige Frauen. Siebenundzwanzig Gesichter und ein Preis. Publikation zum 25-jährigen Jubiläum des Autonomen Frauenzentrums Potsdam. Potsdam 2016.
Ich bin für Potsdam das rote Tuch. Anni von Gottberg und die Bekennende Kirche. Wilhelmshorst 2011. (Webseite zu Anni von Gottberg: http://anni-von-gottberg.de/; http://www.frauen-und-reformation.de/?s=bio&id=64d=64)
Zwischen Tradition und Eigensinn. Lebenswege Potsdamer Frauen vom 18. bis 20. Jahrhundert. Hg. vom Autonomen Frauenzentrum Potsdam e.V. Potsdam 2009. (eine Auswahl von Kurzbiografien unter www.fembio.org/biographie.php/frau/specials/frauen-aus-potsdam/)

Artikel

Maxl ist viel cooler als BUMMI! Können Besucherreaktionen Anregungen zur künftigen Präsentation von DDR-Geschichte geben?, Museumsblätter (Mitteilungen des Museumsverbandes Brandenburg) 12/2017, S. 40-47.
Gemeinsam mit Alyn Bessmann: Weibliche und männliche Täterschaft im Familiengedächtnis. Überlegungen zu Geschlecht als Kategorie in der Auseinandersetzung mit NS-Verbrechen, in: Oliver Wrochem (Hg.): Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in Gesellschaft und Familie. Berlin 2016, S. 232-236.
„Möge der Frauenverein blühen und gedeihen in alle Zukunft!“ Der Israelitische Frauenverein Potsdam und dessen Vorsitzende Anna Zielenziger, in: Elke-Vera Kotowski (Hg.): Salondamen und Frauenzimmer. Selbstemanzipation deutsch-jüdischer Frauen in zwei Jahrhunderten. Berlin/München/Boston 2016, S. 53-65.
Rezension über Lothar Steinbachs: Mancherlei Gleichnisse zur deutschen Geschichte 1914 – 1934. Ein Potsdamer Pastor zwischen Politik und Evangelium. Leipziger Universitätsverlag 2014, in: Jahrbuch für Brandenburgische Landesgeschichte 66. Berlin 2015, S. 287-289.
Vom Biophon-Theater zum UCI. Die Geschichte der Potsdamer Kinos, in: Jahrbuch für Brandenburgische Landesgeschichte 65. Berlin 2014, S. 139-158 (als Vortrag zu hören unter: https://soundcloud.com/einsteinforum/jeanette-toussaint-vom-biophon).
Die Aufseherin Herta aus Grüneberg – Spuren einer Fotografie, in: Insa Eschebach (Hg.): Das Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück. Neue Beiträge zur Geschichte und Nachgeschichte. Berlin 2014, S. 305-319.
Beiträge in: Alyn Beßmann/Insa Eschebach (Hg.): Das Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück. Geschichte und Erinnerung. Katalog zur Dauerausstellung der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. Berlin 2013.
Kino und Jugendschutz in der Provinz Brandenburg bis 1920, in: Kulturland Brandenburg e. V. (Hg.): Kindheit in Brandenburg. Leipzig 2013, S. 86-93.
»1929 wurde unser Haus offizielles Parteilokal der NSDAP«. Das Gastwirtsehepaar Paul und Sofie Heussler aus Rottweil, in: Gedenkstätten-Rundschau Nr. 8/Mai 2012, S. 12-15.
Die halbe Wahrheit. Das Verschweigen von Auschwitz und Majdanek in Lebensläufen ehemaliger SS-Aufseherinnen, in: Andreas Ehresmann/Philipp Neumann/Alexander Prenninger/Régis Schlagdenhauffen (Hg.): Die Erinnerung an die nationalsozialistischen Konzentrationslager. Akteure, Inhalte, Strategien. Berlin 2011, S. 149-167.
Mitarbeit an: Silke Kamp: »So oft der Morgen uns erscheinet«. Das Album der Sophia Nürnbach. Potsdam 2011.
Beiträge in: Hans-Ulrich Thamer/Simone Erpel (Hg.): Hitler und die Deutschen. Volksgemeinschaft und Verbrechen. Katalog zur Ausstellung des Deutschen Historischen Museums. Dresden 2010.
»Wo war Gott?« Die Auseinandersetzung von Überlebenden des Holocaust mit ihrem Glauben, in: Daniel Baranowski (Hg.): »Ich bin die Stimme der sechs Millionen«. Das Videoarchiv im Ort der Information. Berlin 2009, S. 150-158.(https://www.compass-infodienst.de/Jeanette-Toussaint-Wo-war-Gott-Die-Auseinandersetzung-von-UEberlebenden-de.7651.0.html)
Ermittlungen des Volksgerichtes Linz gegen ehemalige SS-Aufseherinnen des KZ-Außenlagers Lenzing (1945-1949), in: Andreas Baumgartner/Ingrid Bauz/Jean-Marie Winkler (Hg.): Zwischen Mutterkreuz und Gaskammer. Täterinnen und Mitläuferinnen oder Widerstand und Verfolgung? Wien 2008, S. 121-131.
»Meine Mutter war Aufseherin«. Interviews mit Töchtern ehemaliger SS-Aufseherinnen, in: José Brunner (Hg.): Mütterliche Macht und väterliche Autorität. Elternbilder im deutschen Diskurs. Tel Aviver Jahrbuch für deutsche Geschichte 2008. Göttingen 2008, S. 78-92.
Nichts gesehen – nichts gewusst. Die juristische Verfolgung ehemaliger SS-Aufseherinnen durch die Volksgerichte Wien und Linz, in: Johanna Gehmacher/Gabriella Hauch (Hg.): Frauen- und Geschlechtergeschichte des Nationalsozialismus. Fragestellungen, Perspektiven, neue Forschungen (Querschnitte, Bd. 23). Wien 2007, S. 222-239.
Beiträge in: Simone Erpel (Hg.): Im Gefolge der SS: Aufseherinnen des Frauen-KZ Ravensbrück. Begleitband zur Ausstellung der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. Berlin 2007.
»Unter Ausnützung ihrer dienstlichen Gewalt«. Österreichische Volksgerichtsverfahren gegen ehemalige SS-Aufseherinnen aus Oberdonau: 1945-1950, in: Gabriella Hauch (Hg.): Frauen im Reichsgau Oberdonau. Geschlechtsspezifische Bruchlinien im Nationalsozialismus. Linz 2006, S. 399-423.
Zwangsarbeit von Häftlingen des KZ Ravensbrück in den Heimen des Lebensborn e.V. in Ansbach, Wiesbaden und Bofferdingen, in: Wolfgang Benz/Barbara Distel (Hg.): Der Ort des Terrors. Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager, Band 4. München 2006.

Herausgeberschaften und Editionen

Redaktion: Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH/Kulturland Brandenburg Potsdam (Hg.): PREUSSEN SACHSEN BRANDENBURG. Nachbarschaften im Wandel. Leipzig 2014.
Mitarbeit an der Redaktion: Erpel, Simone (Hg.): Im Gefolge der SS: Aufseherinnen des Frauen-KZ Ravensbrück. Begleitband zur Ausstellung. Berlin 2007.

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Forschungen zur Potsdamer Kinogeschichte und zur Kommunistin Lotte Pulewka