Dr. Katja Happe

Leiterin der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund

Leiterin

KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund

Raiffeisenstraße 3

DE

25926 Ladelund

info@kz-gedenkstaette-ladelund.de

https://kz-gedenkstaette-ladelund.de/

04666 449

Forschung und Projekte

Frühere Position(en)

Beraterin History Marketing, Kommunikationsagentur Birke und Partner GmbH
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität Freiburg, DFG-Projekt "Geschichte der Judenverfolgung in den Niederlanden"

Bearbeiterin der Bände zu West- und Nordeuropa für das Editionsprojekt "Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945"

Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Gedenkstätte Münchner Platz Dresden

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg (Ausstellung "Was ist deutsch?")

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Europäische Regionalforschungen, Universität Siegen

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Happe, Katja: Veel valse hoop. De Jodenvervolging in Nederland 1940-1945, Amsterdam 2018.

Happe, Katja: Viele falsche Hoffnungen. Judenverfolgung in den Niederlanden 1940-1945, Paderborn 2017.

Happe, Katja: Deutsche in den Niederlanden 1918-1945. Eine historische Untersuchung zu nationalen Identifikationsangeboten im Prozess der Konstruktion individueller Identitäten, Siegen 2004.

Happe, Katja: Aufbruch, Wirtschaftswunder, neue Wege: Plettenberg nach dem 2. Weltkrieg, Plettenberg 1998.

Artikel

The Role of the Jewish Council during the Occupation of the Netherlands, in: Frank Bajohr, Andrea Löw (Hg.): The Holocaust and European Societies. Social Processes and Social Dynamics, London 2016, S. 207-224.

"… geben Sie besser alle Hoffnung auf". Die Deportation von Niederländern nach Mauthausen als Mittel der Abschreckung, in: Gerhard Botz (Hg.): Routes to Mauthausen, Wien (im Erscheinen).

Die Geschichte der Judenverfolgung in den Niederlanden. Schwerpunktsetzungen innerhalb eines neuen Projekts, in: Rüdiger Haude, Krijn Thijs (Hgg.): Grenzfälle. Transfer und Konflikt zwischen Deutschland, Belgien und den Niederlanden im 20. Jahrhundert, Heidelberg 2013, S. 55-68.

Happe, Katja: Die "Moffenmeiden" und der vergessene "Bijltjesdag". Zum Umgang mit einer speziellen Gruppe von Kollaborateuren in den Niederlanden nach 1945, in: Jahrbuch des Zentrum für Niederlandestudien, 10/11(1999/2000), Münster 2001.

Happe, Katja: ,Moffenmeiden'. Der Umgang mit Kollaborateuren in den Niederlanden nach 1945, in: Fasse, Norbert/Houwink ten Cate, Johannes/ Lademacher, Horst (Hrsg.): Nationalsozialistische Herrschaft und Besatzungszeit. Historische Erfahrung und Verarbeitung aus niederländischer und deutscher Sicht, Münster 2001.

Herausgeberschaften und Editionen

Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland, Bd. 12: Nord- und Westeuropa Juli 1942-1945, Bearb.: Katja Happe, Barbara Lambauer und Clemens Maier-Wolthausen, München 2015.

Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland, Bd. 5: Nord- und Westeuropa 1940-Juni 1942, Bearb.: Katja Happe, Michael Mayer und Maja Peers, München 2013.

Was war deutsch? Abschlussbericht zur Ausstellung "Was ist deutsch?" des Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg 2006.

Was ist deutsch? Fragen zum Selbstverständnis einer grübelnden Nation (Ausstellungskatalog), hrsg. vom Germanischen Nationalmuseum, Red.: Thomas Brehm, Matthias Hamann und Katja Happe, Nürnberg 2006

Was ist deutsch? Aspekte zum Selbstverständnis einer grübelnden Nation (Tagungsband), hrsg. vom Germanischen Nationalmuseum, Red.: Thomas Brehm, Matthias Hamann und Katja Happe, Nürnberg 2006.

Brunn, Gerhard/ Degenhardt, Wolfgang/ Happe, Katja/ Neutsch, Cornelius: Aufbruch in neue Welten. Johann Moritz von Nassau-Siegen (1604-1679), der Brasilianer, Siegen 2004.

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Niederlande, Besatzungszeit, Verfolgung der Juden, Holocaust, Kollaboration, Frage der deutschen Identität