Prof. Dr. Zoran Pokrovac (Prof. Dr.)

Ord. Prof. auf Lebenszeit

Rechtsgeschichte / Rechtstheorie

Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte / Juristische Fakultät der Universität Split/Kroatien

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

Ordentlicher Professor auf Lebenszeit / Juristische Fakultät der Universität zu Split (Kroatien), Lehrstuhl für Rechts- und Staatstheorie

Aktuelle(s) Projekt(e)

- Extrajudicial and Judicial Conflict Resolution / Außergerichtliche und gerichtliche Konfliktlösung. Handbuch zur Geschichte der Konfliktlösung, Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt/M.

- Rechtssystem: Grundprobleme

Frühere Position(en)

wissenschaftlicher Mitarbeiter / Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt am Main

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

- Hermann Ulrich Kantorowicz und die Freirechtsbewegung /Zagreb, 2018, 815 S., kroat./
- Hrvatsko izborno zakonodavstvo za parlamentarne i predsjedničke izbore od 17.2.1990. do 30.9.1993., Split, 1995 (124 S..; summary) (englische Übersetzung: “Croatian Electoral Legislation for Parliamentary and Presidential Elections from 14 February 1990 to 30 September 1993”, 1 Croatian Critical Law Review (1996), Nr. 2-3, S. 203-352)

Artikel

„Zur Geschichte der Vergesellschaftung der Justiz: Jugoslawien (1945-1980)” (Recht im Sozialismus. Analysen zur Normdurchsetzung in osteuropäischen Nachkriegsgesellschaften (1944/45-1989), hrsg. v. G. Bender u. U. Falk, Bd. 2, Frankfurt/M., 1999, S. 295-336)
Artikel über Andrassy, Bogišić, Krbek und Politeo (Juristen: ein biographisches Lexikon; von der Antike bis zum 20. Jahrhundert /hrsg. v. M. Stolleis/, München, 2001)
„Die lange Geburt der juristischen Periodika in Kroatien. Ein Genre zwischen dem Patriotischen und dem Fachlichen“ (Juristische Zeitschriften in Europa /hrsg. v. M. Stolleis u. T. Simon/, Frankfurt/M., 2006)
„Sozialistische Reformen am Fall „Jugoslawiens“ und sozialistische Konstruktion der Wirklichkeit” (Zur Physiognomie sozialistischer Wirtschaftsreformen. Die Sowjetunion, die Tschechoslowakei, Polen, Ungarn, die DDR und Jugoslawien im Vergleich /hrsg. v. C. Boyer/, Frankfurt/M., 2007).

Herausgeberschaften und Editionen

- Die Bürgerliche Gesellschaft und der Staat: Die Geschichte der Unterscheidung und die neuen Debatten /Hrsg.; Zagreb, 1991, 419 S., kroat./).
- Zoran Pokrovac (Hrsg.), Juristenausbildung in Osteuropa bis zum Ersten
Weltkrieg (Studien zur europäischen Rechtsgeschichte, t. 225; Rechtskulturen des modernen Osteuropa, Bd. 3), Frankfurt am Main: Klostermann, 2007, VIII + 425 str.; ISSN 1610-6040; ISBN-978-3-465-04037-8.
Zoran Pokrovac (Hrsg.), Rechtswissenschaft in Osteuropa. Studien zum 19. und frühen 20. Jahrhundert (Studien zur europäischen Rechtsgeschichte, t. 248; Rechtskulturen des modernen Osteuropa t. 5), Frankfurt am Main, Klostermann, 2010, X + 436; ISBN 978-3-465-04095-8.
Zoran Pokrovac, Ivan Padjen (urednici/Herausgeber), Zabrana uskrate pravosuđa i prava • Justiz- und Rechtsverweigerungsverbot. 11. njemačko-hrvatski pravnički simpozij, Split, 27.-28. travnja 2007. • 11. deutsch-kroatisches Juristensymposium, Split, 27.-28. April 2007, Pravni fakultet Sveučilišta u Splitu, Hrvatska udruga za pravnu i socijalnu filozofiju • Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität zu Split, Kroatische Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie, Split/Zagreb, 2010, 402 str. (ISBN 978-953-6102-57-0).
- Rechtsprechung in Osteuropa.Studien zum 19. und frühen 20. Jahrhundert (Studien zur europäischen Rechtsgeschichte, t. 275, Halbb. 1 und 2, Rechtskulturen des modernen Osteuropa. Traditionen und Transfers 6, 1 i 2), Frankfurt am Main, Klostermann, 2011, XII+ VI, 1-473, 475-747 S.

Publikationsliste (Url)

http://www.pravst.unist.hr/ljudi.php?p=14&s=1020

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Südosteuropäische Rechtsgeschichte (19-20. Jh.)
Freirechtsbewegung
Rechts- und Staatstheorie