Dr. Thomas Spohn

Rentner

Forschung und Projekte

Aktuelle(s) Projekt(e)

Hausbau unter landesherrlichem Einfluss 1650-1830
Ländliches Bauen 20. Jahrhundert

Frühere Position(en)

Wissenschaftlicher Referent in der Abteilung Inventarisation des Westfälischen Amtes für Denkmalpflege, Münster (heute LWL-DLBW)

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Bauernhöfe im Nationalsozialismus. Die Neubauten der Reichsumsiedlungsgesellschaft (Ruges) in Norddeutschland ( Quellen und Studien zur Regionalgeschichte Niedersachsens 15), Cloppenburg 2019.

Petershagen (= Westfälische Kunststätten 95), Münster 2002.

Brilon (= Westfälische Kunststätten; Heft 84), Münster 1997.

Aspekte kleinstädtischen Lebens im 18. Jahrhundert - Vom Bauen und Wohnen in Unna, Bonn 1995.

Artikel

Konstruktionen – Katastrophen – Kulturtransfers. Aspekte des Bauwesens in Norwegen (16. bis 20. Jahrhundert), in: Jahrbuch für Hausforschung 64, Petersberg 2019, S. 201-213.

Vorfertigung und Bauernhof in Nachkriegsdeutschland, in: Josef Mangold/Carsten Vorwig (Hg.): Hausbau in 5 Tagen. Fertighäuser nach dem Zweiten Weltkrieg, Kommern 2018, S. 309-342.

Freilichtmuseumsprojekte im Amt Rahden (Kreis Minden-Lübbecke, Westfalen) zwischen 1939 und 1966, in: Lutz Volmer (Hg.): Musealisierte Häuser (= Beiträge zur Volkskultur in Nordwestdeutschland 129), Münster 2018, S. 163-180.

Hausforschung im ländlichen Nordwestdeutschland 1990 bis 2013, in: Jahrbuch für Hausforschung 63. Petersberg 2018, S. 93-102.

Der Wiederaufbau norwegischer Städte nach dem deutschen Überfall im April 1940, in: Forum Stadt 44/2017, S. 295-316.

Der Anfang der Zukunft – Schwedenhäuser und andere vorgefertigte Holzhäuser im Wiederaufbau Nord- und Mitteleuropas, in: Herbert May/Markus Rodenberg (Hg.): Die erste Hilfe ¬– Notunterkünfte der Kriegs- und Nachkriegszeit 1943-1950 (= Alltagsleben im ländlichen Raum nach 1945 Band 1), Bad Windsheim 2017, S. 253-279.

Bauernhaus und Heimat 1930 bis 1950. Hohler Glanz und kurze Blüte der Heimatschutzarchitektur auf dem Lande, in: Uta Hassler (Hg.): Heimat, Handwerk und die Utopie des Alltäglichen, München 2016, S. 212-242.

Das preußische Westfalen. Städtebaumaßnahmen zwischen 1720 und 1850 in der Grafschaft Mark bzw. im Regierungsbezirk Arnsberg, in: Christof Baier/André Bischoff/Joanna Drejer/Ulrich Reinisch/Tadeusz J. Zuchowski (Hg./red.): Retablissement. Preußische Stadtbaukunst in Polen und Deutschland, Berlin 2016, S. 109-132.

Alles schon mal da gewesen – Wiederaufbau nach den Katastrophen des 17. bis 20. Jahrhunderts in Westfalen, in: Eine neue Stadt entsteht. Planungskonzepte des Wiederaufbaus in der Bundesrepublik Deutschland nach 1945 an ausgewählten Beispielen (Arbeitshefte der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur 15), Münster 2015, S. 122-138.

Verdichtung und Individualisierung. Bauen und Wohnen, in: Karl Ditt, u.a. (Hg), Westfalen in der Moderne 1815-2015 Geschichte einer Region, Münster 2015, S. 601-624.

Der bürgerliche Einfluss auf das ländliche Bauen – Zur Auseinandersetzung mit einem festen Topos der älteren Hausforschung, in: Ulrich Klein/Thomas Spohn (Red.): Wuppertal, das Bergische Land und der Hausbau im 19. Jahrhundert (Jahrbuch für Hausforschung 55), Marburg 2014, S. 179-214.

Natur und Bautechnik – Über die sogenannte Landschaftsgebundenheit des ländlichen Bauens in Siegen-Wittgenstein, in: Natur Macht Technik 5. Westfälischer Tag für Denkmalpflege auf Schloss Berleburg, Münster 2013, S. 34-48.

Bauherrinnen. Materialien zum Anteil von Frauen am Bauen in Westfalen, in: Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde 57, 2012, S. 35-74.

Hausfrauen und Jungfern – Lebens- und Wohnverhältnisse in westfälischen Damenstiften der nachreformatorischen Zeit, in: Ute Küppers-Braun und Thomas Schilp (Hg.): Katholisch – Lutherisch – Calvinistisch. Frauenkonvente im Zeitalter der Konfessionalisierung. (= Essener Forschungen zum Frauenstift 8), Essen 2010, S. 147-177.

Wie dringt das Fremde ins Heimische ? Über den Einfluss von Wanderungen auf das ländliche Bauen und Wohnen in Westfalen-Lippe, in: Jan Carstensen und Josef Mangold (Hg.): Menschen – Ideen – Migration. Neue Blicke auf Baukultur im Rheinland und in Westfalen-Lippe, (Ausstellungskatalog Detmold) Essen 2010, S. 41-59.

Kuckuck, Kuhtränke, Kühltruhe – Die Technisierung des Bauernhofes im 19. und 20. Jahrhundert, in: Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde 54, 2009, S. 195-221.

Farmhouses of the 17th to 20th Centuries: Mirrors of Cultural Landscape in the Ruhr District, in: Christoph Bartels und Claudia Küpper-Eichas: Cultural Heritage and Landscapes in Europe, Bochum 2008, S. 649-666.

Denkmal oder Denkmalgattung als Alleinstellungsmerkmal: ein unheilvoller Beitrag zur Fragmentierung der Geschichtlichkeit von Kulturlandschaften, in: Das Denkmal als Fragment – das Fragment als Denkmal. Jahrestagung 2007 der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, Esslingen 2008, S. 421-430.

Der Gasthof und die Straße. Ost-West-Verkehr zwischen Gevelsberg und Geseke, in: Katharina Schlimmgen-Ehmke und Tanja Zobeldey (Hg.): In Fahrt. Liebe Tod Geschwindigkeit, Essen 2008, S. 119-131.

Gebäude für die Translozierung ab Fabrik – der Fertigbau im 20. Jahrhundert, in: Fred Kaspar (Bearb.): Bauten in Bewegung. Von der Wiederverwendung alter Hausgerüste [...], Mainz 2007, S. 155-169.

Kostenvoranschläge und Baurechnungen als Quellen zur Geschichte des Bauhandwerks. Beispiele des späten 17. bis frühen 19. Jahrhunderts in Westfalen, in: Heinrich Stiewe (Red.): Auf den Spuren der Bauleute. Historische B au- und Ausstattungsgewerke in Nordwestdeutschland (= Berichte zur Haus- und Bauforschung 8), Marburg 2005, S.113-135.

„Herein !“ - klopfen, schellen, klingeln, in: G. Ulrich Großmann, Dirk J. de Vries u.a. (Hg.): Historische Ausstattung (= Jahrbuch für Hausforschung 50), Marburg 2004, S. 137-151.

Das Verhältnis von Öffentlichkeit und Privatheit im westfälischen Haus vom 16. bis ins 19. Jahrhundert: Der Bereich des Detailhandels, in: Magdalena Droste und Adolf Hoffmann (Hg.): Wohnformen und Lebenswelten im interkulturellen Vergleich, Frankfurt 2004, S. 223-241.

Der Umgang mit den Dingen in der westfälischen Kleinstadt Unna zwischen dem ausgehenden 17. und dem frühen 19. Jahrhundert, in: Michael Prinz (Hg.): Der lange Weg in den Überfluss. Anfänge und Entwicklung einer Konsumgesellschaft seit der Vormoderne, Münster 2003, S. 121-147.

Hauskundliche Aspekte der Briloner Aussiedlungsmaßnahme in den Jahren 1951 bis 1961, in: Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde 45, 2000, S. 245-299.

Philipp Leonhard Pistor (1756-1828) - Preußischer Landbaumeister in der Grafschaft Mark, in: Der Märker 47, 1988, S. 3-11, 58-68, 123-128, 172-180.

Nord-Süd-Verkehr zwischen Hagen und Meinerzhagen, in: Uwe Beckmann und Hermann Josef Stenkamp: express. Menschen. Gü¬ter. Straßen, (Ausstellungskatalog) Hagen 1997, S. 67-82.

Der Pottofen, in: Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde 40, 1995, S. 31-58.

Erträge und Ergebnisse bauhistorischer Reihenuntersuchungen von Fachwerkbauten in der Stadt Lünen, in: Westfalen - Hefte für Ge¬schich¬te, Kunst und Volkskunde 72, 1993, S. 304-363. (Gemeinsam mit Wolf¬gang Balzer und Peter Löffler)

„Ich habe einen Pfächtiger auf meinem Rittersitz“ - Zur Bau-, Wohn-, Wirtschafts- und Lebensweise auf dem kleinen Adelssitz Haus Stein¬hau¬sen zwischen 1628 und 1712, in: Beiträge zur Geschichte Dort¬munds und der Grafschaft Mark 81/82, 1991, S. 57-96.

Bauerngehöfte des 18. Jahrhunderts, in: Klaus Bade, Horst-Rüdiger Jarck und Anton Schindling (Hg.), Schelenburg - Kirchspiel - Landge¬meinde, 900 Jahre Schledehausen, Bissendorf 1990, S. 167-214.

„Das Bedürfnis des guten Geschmacks nach Rundungen“ - Entwick¬lung und Bedeutung der Bohlenlamellendächer des frühen 19. Jahr¬hun¬derts unter Einbeziehung aller am Hellweg realisierten Dächer, in: West¬falen - Hefte für Geschichte, Kunst und Volkskunde 67, 1989, S. 22-78.

Die historischen Profanbauten der freien Reichs- und Hansestadt Dort¬mund, in: Beiträge zur Geschichte Dortmunds und der Grafschaft Mark 79, 1988, S. 9-97.

Arbeiterwohnungsbau außerhalb der Städte des Ruhrgebietes vor 1850, in: Jahrbuch für Hausforschung 36/37, 1987, S. 147-202.

Veränderungen der Tischsitten im Spiegel bürgerlicher Inventare des 17. und 18. Jahrhunderts, in: Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volks¬kunde 30/31, 1986, S. 167-181.

Herausgeberschaften und Editionen

Die neuen Häuser in den neuen Städten und Dörfern. Neuerungen im Hausbau unter dem Einfluss der Landesherren und ihrer Baumeister zwischen 1650 und 1830 (= Jahrbuch für Hausforschung 69), Petersberg 2019. (gemeinsam mit Elke Onnen)

Hausbau in Etappen. Bauphasen ländlicher Häuser in Nordwestdeutschland (= Beiträge zur Volkskultur in Nordwestdeutschland 124), Münster 2015.

Die Geschichte Westfalen-Lippes im Spiegel der Baudenkmäler, Münster 2010. (gemeinsam mit Ulrich Barth und Angelika Brockmann-Peschel)

Landwirtschaftliches Bauen im Nordwesten zwischen 1920 und 1950, Münster 2009. (gemeinsam mit Sophie Elpers und Edeltraut Klueting)

Albert Lange: Das Wohnhaus im Ruhrkohlenbezirk vor dem Aufstieg der Großindustrie. Reprint der Originalausgabe aus dem Jahr 1942. Aktualisiert und mit einer kommentierenden Einleitung versehen von Christoph Dautermann und Thomas Spohn, Mainz 2005.

Herdraum und Küche im niederdeutschen Hallenhaus. Eine Sammlung von neuen Beiträgen zu einem „klassischen“ Thema der nordwestdeutschen Hausforschung, Lilienthal 2008.

Bauen nach Vorschrift ? Obrigkeitliche Einflussnahme auf das Bauen und Wohnen in Nordwestdeutschland (14. bis 20. Jh.) (= Beiträge zur Volkskultur in Nordwestdeutschland 102), Münster 2002.

Pfarrhäuser in Nordwestdeutschland (= Beiträge zur Volkskultur in Nordwestdeutschland 100), Münster 2000.

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Baugeschichte
Stadtplanung