Die preußisch-deutsche Marine in Lateinamerika 1866 - 1914 : eine Studie deutscher Kanonenbootpolitik

Von

Wiechmann, Gerhard

Dissertation von Gerhard Wiechmann (2000): "Die Arbeit untersucht die Tätigkeit der Königlich Preußischen Marine, der Flotte des Norddeutschen Bundes und der Kriegsmarine des Deutschen Reiches in Westindien und an der südamerikanischen Ost- und Westküste von 1866 bis 1914. Der Schwerpunkt liegt in der Rekonstruktion und Analyse von diplomatischen Zwischenfällen in Chile, Guatemala, Haiti, Nicaragua, Mexiko und Venezuela. Die zentrale Frage ist, ob die deutsche Marine, wie z.B. die us-amerikanische Marine, eine selbständige Außenpolitik verfolgte oder in Abhängigkeit der Diplomaten des Auswärtigen Amts operierte. Weitere Untersuchungsgegenstände sind die Sicht der deutschen Marineoffiziere als einer Elite des Kaiserreichs auf fremde Kulturen und politische Systeme sowie die Zusammenarbeit zwischen der deutschen Kriegsmarine und ausländischen Seemächten in der Ära Bismarck und der Ära Kaiser Wilhelms II. Die Arbeit basiert auf unveröffentlichten Quellen der Staatsarchive Bremen, Hamburg und Oldenburg sowie des Bundesarchivs Berlin und des Militärarchivs Freiburg i.Br."
Veröffentlicht durch
Technische Bereitstellung

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg: Oldenburg, DE <http://www.uni-oldenburg.de/>

Sprache

Deutsch

Land

Deutschland

Redaktion
Veröffentlicht am
16.06.2024
Beiträger
Thomas Meyer
Änderungen melden
Wenn Sie einen bestehenden Eintrag aktualisieren möchten: Loggen Sie sich in MEIN CLIO ein. Dort können Sie in der Rubrik WEB am Meldeformular - erreichbar über das +-Zeichen - vorhandene Einträge suchen und die Bearbeitungsrechte anfragen. Für weitere Fragen kontaktieren Sie die Clio-online Redaktion