Der Komponist als Prediger : die deutsche evangelisch-lutherische Motette als Zeugnis von Verkündigung und Auslegung vom Reformationszeitalter bis in die Gegenwart.

Von

Müller, Jan Henning

Dissertation von Jan Henning Müller (2002): "Eine musikgeschichtlich einmalige Situation, wie sie sich nur in Deutschland nach der Wittenberger Reformation ergeben konnte, ermöglichte, paradigmatisch für das Phänomen musikalischer Gattungskonstitution überhaupt, das Aufkommen einer spezifischen Untergattung der Gattung Motette. Die nach Luthers Bibelübersetzung erstmalig mögliche Komposition von Bibeltext in einer Nationalsprache führte zu einem Selbstverständnis des evangelisch-lutherischen Komponisten als Verkünder und Exeget. In der Gattung schlug sich dieses Verständnis in bestimmten Techniken musikalischer Textbehandlung nieder. Mittels einer komplementären Darstellung historischer Aspekte (Voraussetzungen und Entwicklung der Gattung, Abriss der Gattungsgeschichte) und systematischer Aspekte (Analyse von Einzelwerken, Relation und Abgrenzung zu anderen Gattungen) wird in der vorliegenden Arbeit die Spezifizierung einer eigenständigen musikalischen Gattung in sprachlicher, historischer und konfessioneller Eingrenzung geleistet: die der evangelisch-lutherischen Predigtmotette von der Reformation bis in die Gegenwart."
Veröffentlicht durch
Technische Bereitstellung

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg: Oldenburg, DE <http://www.uni-oldenburg.de/>

Sprache

Deutsch

Land

Deutschland

Redaktion
Veröffentlicht am
16.06.2024
Beiträger
Thomas Meyer
Änderungen melden
Wenn Sie einen bestehenden Eintrag aktualisieren möchten: Loggen Sie sich in MEIN CLIO ein. Dort können Sie in der Rubrik WEB am Meldeformular - erreichbar über das +-Zeichen - vorhandene Einträge suchen und die Bearbeitungsrechte anfragen. Für weitere Fragen kontaktieren Sie die Clio-online Redaktion