Der helt von der hoye Gerhart und der Dichter Frauenlob : höfische Kultur im Umkreis der Grafen von Hoya

Von

Meyer, Cord

"Die höfische Kultur des deutschen Mittelalters zählt zu den Gebieten, auf denen gemeinhin von einem Süd-Nord-Gefälle gesprochen wird. Wenngleich ein solches Bild in der Tendenz wohl nicht ganz abzustreiten ist, dürfen dadurch die im norddeutschen Raum durchaus vorhandenen kulturellen Zeugnisse nicht aus dem Blickfeld geraten. Cord Meyer stellt am Beispiel der Grafen von Hoya, die im 13. Jahrhundert an der Mittelweser eine eigene Herrschaft aufbauen konnten, eine Vielzahl von unbekannten oder bislang wenig beachteten Indizien vor, die auf ein reges kulturelles Interesse hindeuten. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen Graf Gerhard II. von Hoya (urk. 1265-1312) und der Dichter 'Frauenlob' (Heinrich von Meißen), der z.B. auch mit den Grafen von Oldenburg und von Ravensberg, dem Fürsten von Mecklenburg und dem Erzbischof von Bremen in Verbindung zu bringen ist. [...] "
Veröffentlicht durch
Technische Bereitstellung

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg: Oldenburg <http://www.uni-oldenburg.de/>

Sprache

Deutsch

Land

Deutschland

Redaktion
Veröffentlicht am
23.05.2024
Beiträger
Thomas Meyer
Änderungen melden
Wenn Sie einen bestehenden Eintrag aktualisieren möchten: Loggen Sie sich in MEIN CLIO ein. Dort können Sie in der Rubrik WEB am Meldeformular - erreichbar über das +-Zeichen - vorhandene Einträge suchen und die Bearbeitungsrechte anfragen. Für weitere Fragen kontaktieren Sie die Clio-online Redaktion