Institutionelle Förderer

Institutionelle Förderer

Bayerische Staatsbibliothek, München

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung, Berlin

Böhlau Verlag GmbH & Cie, Köln

Campus Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Franz Steiner Verlag GmbH, Stuttgart

Friedrich-Ebert-Stiftung, Archiv der sozialen Demokratie, Bonn

Geisteswissenschaftliches Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO), Leipzig

Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung, Braunschweig

Gerda Henkel Stiftung, Düsseldorf

Hamburger Edition, Verlag des Hamburger Instituts für Sozialforschung

Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München

Historisches Institut, FernUniversität in Hagen

Historisches Institut, Universität der Bundeswehr München

Historisches Institut, Universität Mannheim

Historisches Institut, Universität Paderborn

Historisches Seminar, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Historisches Seminar, Johann Wolfgang Goethe-Universität

Historisches Seminar, Leibniz Universität Hannover

Historisches Seminar, Universität Luzern

Historisches Seminar, Universität Siegen

Historisches Seminar, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

IFK - Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien

IGK Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive, Humboldt-Universität zu Berlin

infoclio.ch, Fachportal für die Geschichtswissenschaften der Schweiz, Bern

Institut für Geschichte der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Universität Wien

Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung

Institut für Geschichte, Eidgenössische Hochschule Zürich

Institut für Geschichte, Universität Graz

Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

Institut für Kulturwissenschaften, Universität Leipzig

Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V., Dresden

Institut für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte, Universität Flensburg

Institut für Zeitgeschichte, München-Berlin

Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Karl-Lamprecht-Gesellschaft Leipzig e.V.

Klartext Verlag. Jakob Funke Medien Beteiligungs GmbH & Co. KG, Essen

Leibniz Institut für Europäische Geschichte (IEG), Mainz

Max Weber Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland, Bonn

Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt am Main

Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen

Peter Lang GmbH - Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main

Philipp Reclam jun. Verlag GmbH, Ditzingen

Seminar für Alte Geschichte, Universität Heidelberg

Staatsbibliothek zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum, Dresden

Stiftung Hamburger Institut für Sozialforschung

Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co. KG, Göttingen

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V.

Verlag C.H. Beck, München

Verlag Ferdinand Schöningh GmbH & Co. KG, Paderborn

Verlag Vittorio Klostermann GmbH, Frankfurt am Main

Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster

Wallstein Verlag, Göttingen

Waxmann Verlag GmbH, Münster

Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V., Potsdam


Schweizerische Osteuropabibliothek (SOB)
Beschreibung"Die Schweizerische Osteuropabibliothek ist eine wissenschaftliche Spezialbibliothek, die mit ihren Beständen Forschung, Wirtschaft, Medien Verwaltung und einem interessierten Publikum offensteht. Sie stellt Informations- und Dokumentationsmaterial zu Fragen der Gegenwart (Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Recht) und Zeitgeschichte des europäischen Ostens sowie den Nachfolgestaaten der Sowjetunion zur Verfügung."
URLhttp://www.ub.unibe.ch/sob/content/index_ger.html
Veröffentlicht durchUniversitätsbibliothek Bern: Bern, CH <http://www.ub.unibe.ch/>
LandSchweiz
SpracheDeutsch
Überprüft19.04.2012
 Zusatzinformationen
Deutsche SchlagwörterOsteuropabild, Osteuropaforschung
Englische Schlagwörtereastern europe research
Techn. BereitstellungUniversitätsbibliothek Bern: Bern, CH <http://www.ub.unibe.ch/>
DatenquelleStaatsbibliothek zu Berlin
Unique Identifierhttp://www.clio-online.de/web=3122
 Institutionsdaten
TitelSchweizerische Osteuropabibliothek (SOB)
Postleitzahl3000
StadtBern 9
StraßeHallerstrasse 6
Email
Telefon031 / 6314180
Fax031 / 6314170
LeitungEva Maurer <>, Tel.: 031-6314178
MitarbeiterIrina Cernova Burger (Katalogisierung, Austausch mit Partnerbibliotheken); Barbara Lothamer (Erwerbung, Austausch mit Partnerbibliotheken); Marlena Rüfli (Sacherschliessung); Irmela Schweizer (Leitung Bibliotheksbetrieb, Zeitschriften); Vassil Vassilev (Katalogisierung, Ausleihe)
Geschichtegegründet 1948
OrganisationFreihandbibliothek und Freihandmagazin, Ausleihe: 28 Tage
ForschungSammelschwerpunkte: Zeitgeschichte des europäischen Ostens (20. Jh.), aktuelle politische und gesellschaftliche Prozesse, wirtschaftliche und rechtliche Transformation, wichtige, handbuchartige Referenzwerke zu Osteuropa. Ausserdem gilt das Sammelinteresse den Bereichen: Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit, latente Konfliktfelder in Osteuropa (z.B. Nationalitäten- / Minderheitenproblematik), Problem der historisch gewachsenen 'relativen' Rückständigkeit Osteuropas in seiner Bedeutung für die gegenwärtige Entwicklung. Neben der überwiegend originalsprachlichen Literatur stellt die SOB auch Handbuch- und wesentliche Forschungsliteratur zur Geschichte Osteuropas seit dem Mittelalter in westlichen Sprachen bereit. Mit der Sammlung „Rossica Europeana“ besitzt sie zudem eine einzigartige Kollektion an westlichen Reiseberichten und Landkarten zu Russland aus dem 16.-19. Jahrhundert. Die SOB organisiert regelmässig Vortragsreihen und Einzelveranstaltungen zu osteuropäischen Themen und beteiligt sich am Studiengang „Osteuropastudien“ der Universitäten Bern und Fribourg.
InventarLesesaal mit 10 Leseplätzen, Kopiergerät, Mikroformenlesegerät, zahlreiche laufende Zeitschriften, Freihandbibliothek, Lift Umfangreiche Magazinbestände (ca. 170.000 Bände)


 


 
Redaktion: . Alle Rechte an Texten, Bildern und sonstigen Inhalten liegen bei Clio-online. (C) Clio-online 2002-2017.