Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide

Von

Stiftung Topographie des Terrors: Berlin, DE

"In Schöneweide ist das letzte in Berlin noch weitgehend erhaltene NS-Zwangsarbeiterlager zu besichtigen, eines von ehemals mehr als 3 000 im Stadt-gebiet. Auf dem historischen Gelände, das 1943 bis 1945 für über 2 000 Menschen bebaut wurde, waren während des Zweiten Weltkrieges italienische Militärinternierte, Zivilarbeiter und Zivilarbeiterinnen aus ganz Europa sowie weibliche KZ-Häftlinge untergebracht. Im Sommer 2006 wurde hier das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit eröffnet. In sechs Baracken, von denen bisher eine als Ausstellungshaus und eine als Seminar- und Bürohaus eingerichtet sind, wird der Ausstellungs-, Archiv- und Lernort kontinuierlich weiterentwickelt. In Vorbereitung ist eine Dauerausstellung zur Geschichte der NS-Zwangsarbeit in Berlin. Eine Bibliothek und ein Archiv befinden sich im Aufbau. Bereits ständig präsentiert werden Informationen zur Geschichte des Lagers. Zusätzlich wechseln sich thematisch bezogene nationale und internationale Gastausstellungen ab, ergänzt durch Begleitveranstaltungen und Führungen."
Sprache

Deutsch

Land

Deutschland

Änderungen melden

Wenn Sie einen bestehenden Eintrag aktualisieren möchten: Loggen Sie sich in MEIN CLIO ein. Dort können Sie in der Rubrik WEB am Meldeformular - erreichbar über das +-Zeichen - vorhandene Einträge suchen und die Bearbeitungsrechte anfragen. Für weitere Fragen kontaktieren Sie die Clio-online Redaktion