Die Wiedervereinigungsfrage Koreas unter der Berücksichtigung der deutschen Erfahrungen

Von

Ahn, Bong-Rock

Dissertation von Bong-Rock Ahn (2005): "Auch wenn die Hintergründe unterschiedlich sind, hat Deutschland ebenso wie Korea in der Geschichte des Kalten Krieges im zwanzigsten Jahrhundert die schmerzliche Erfahrung der Teilung des Landes gemacht. Aber Deutschland hat bereits vor 15 Jahren die Wiedervereinigung erreicht, während sich Süd- und Nordkorea immer noch militärisch gegenüberstehen. In dieser Arbeit wird versucht, die Wiedervereinigungsfrage Koreas stets mit dem Blick auf Möglichkeiten einer sanften, friedliche Vereinigung zu verfolgen und zu analysieren. Dazu unternimmt der Verfasser zuerst einerseits einen Rückblick auf die Wiedervereinigungskonzeptionen beider Koreas und ermittelt andererseits die neuen Ansätze der Wiedervereinigungspolitik mit besonderem Blick auf die deutsche Situation. In Hinsicht auf die koreanische Wiedervereinigung ist die deutsche Einheit ein gutes Beispiel für eine friedliche Wiedervereinigung unter günstigen Umständen. Sie bietet einige relevante Aspekte für die Wiedervereinigungsfrage Koreas. Daraus richtet er seine Aufmerksamkeit auf die Bemühungen der deutschen um die innerdeutschen Beziehungen, insbesondere auf den wirtschaftlichen Austausch und die Zusammenarbeit zwischen beiden deutschen Staaten, die logischerweise bei dem Wiedervereinigungsprozess in Korea eine entscheidende Rolle spielen würden. Schließlich wird versucht, die Problematik und Perspektive der künftigen Wiedervereinigung Koreas in innen- und außenpolitischen Aspekten vorsichtig zu erörtern."
Veröffentlicht durch
Technische Bereitstellung

Freie Universität Berlin: Berlin, DE <http://www.fu-berlin.de/>

Sprache

Land

Deutschland

Änderungen melden

Wenn Sie einen bestehenden Eintrag aktualisieren möchten: Loggen Sie sich in MEIN CLIO ein. Dort können Sie in der Rubrik WEB am Meldeformular - erreichbar über das +-Zeichen - vorhandene Einträge suchen und die Bearbeitungsrechte anfragen. Für weitere Fragen kontaktieren Sie die Clio-online Redaktion