Das Rathaus in Marl : zur Bedeutung der Architektur für die politische Sinnstiftung auf kommunaler Ebene.

Von

Kleineschulte, Stefan

Universität Bochum

Dissertation von Stefan Kleineschulte (2003): "Am Beispiel des Rathauses von Marl in Westfalen, das zwischen 1960 und 1967 nach Plänen des Rotterdamer Büros van den Broek und Bakema errichtet wurde, geht es um den Wandel in der Architektur gegen 1960, um die wechselseitige Beeinflussung von Architektur und Politik sowie um die Beurteilung von Redefähigkeit und Wirkungsmacht einer der Moderne verpflichteten Architektur. Auftraggeber und Architekten erhofften von dem Bau, er werde, das Selbstbild einer Stadt der Zukunft etablierend, die Einheit der Bürgerschaft schaffen, ihre Demokratisierung befördern und den gewünschten Großstadtstatus bekräftigen. Diese Aufladung der funktionalen Form mit Bedeutung erscheint charakteristisch für eine Neubestimmung der Architektur um 1960. Da allerdings weder die sozialen und politischen Verhältnisse den postulierten Bedeutungen entsprachen, noch gemeinsame Codes für die Deutung von Architektur bestanden, scheiterte der Versuch, Architektur als Ersatz für genuin politisches Handeln zu benutzen."
Veröffentlicht durch
Technische Bereitstellung

Universitätsbibliothek Bochum - Elektronische Dissertationen <http://www.ub.ruhr-uni-bochum.de/DigiBib/DissListen/DissStart.html>

Sprache

Deutsch

Land

Deutschland

Änderungen melden

Wenn Sie einen bestehenden Eintrag aktualisieren möchten: Loggen Sie sich in MEIN CLIO ein. Dort können Sie in der Rubrik WEB am Meldeformular - erreichbar über das +-Zeichen - vorhandene Einträge suchen und die Bearbeitungsrechte anfragen. Für weitere Fragen kontaktieren Sie die Clio-online Redaktion