Das Westfernsehen und der revolutionäre Umbruch in der DDR im Herbst 1989

Von

Brücher, Lars

Magisterarbeit von Lars Brücher (2000): Die als PDF vorliegende Arbeit untersucht den Einfluss des Westfernsehens auf die Wende in der DDR im Jahr 1989. Ausgehend von den Arbeitsbedingungen der westdeutschen Journalisten, den Empfangsmöglichkeiten von Westsendern in der DDR, den Sehgewohnheiten der DDR-Bürger, der Interaktion zwischen Bürgerbewegung und Westjournalisten sowie der Herausarbeitung der Macht der Bilder wird die These vertreten, dass das Westfernsehen die Flucht- und Bürgerbewegung maßgeblich befördert hat und damit zur Beschleunigung des Zusammenbruchs beigetragen hat.
Veröffentlicht durch
Sprache

Land

Deutschland

Änderungen melden

Wenn Sie einen bestehenden Eintrag aktualisieren möchten: Loggen Sie sich in MEIN CLIO ein. Dort können Sie in der Rubrik WEB am Meldeformular - erreichbar über das +-Zeichen - vorhandene Einträge suchen und die Bearbeitungsrechte anfragen. Für weitere Fragen kontaktieren Sie die Clio-online Redaktion