Prof. Dr. Marian Füssel (Prof. Dr.)

Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte

Georg-August Universität Göttingen

Heinrich-Düker-Weg 14 (Postanschrift: Humboldtallee 19)

37073 Göttingen (DE)

Marian.Fuessel@phil.uni-goettingen.de

http://www.uni-goettingen.de/de/107221.html

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

Professor für Geschichte der Frühen Neuzeit unter besonderer Berücksichtigung der Wissenschaftsgeschichte

Aktuelle(s) Projekt(e)

Einee Kulturgeschichte der Schlacht im 18. Jahrhundert; eine Einführung in das Werk Michel de Certeaus

Frühere Position(en)

2000-2004 wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB 496 "Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme" an der Universität Münster
2004-2008 wissenschaftlicher Assistent am Historischen Seminar der Universität Münster
2008 Juniorprofessor für Kulturgeschichte an der Universität Giessen
2008-2010 Juniorprofessor für Geschichte der Frühen Neuzeit mit Schwerpunkt außereuropäische Geschichte

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Gelehrtenkultur als symbolische Praxis. Rang, Ritual und Konflikt an der Universität der Frühen Neuzeit, Darmstadt 2006
Der Siebenjährige Krieg. Ein Weltkrieg im 18. Jahrhundert, München 2010

Artikel

Geschichtsschreibung als Wissenschaft vom Anderen: Michel de Certeau S.J., in: Storia della Storiografia, 39 ( 2001), S. 17-38
Die Rückkehr des Subjekts in der Kulturgeschichte. Beobachtungen aus praxeologischer Perspektive, in: Stefan Deines / Stephan Jaeger / Ansgar Nünning (Hg.): Historisierte Subjekte - Subjektivierte Historie. Zur Verfügbarkeit und Unverfügbarkeit von Geschichte, Berlin 2003, S. 141-159
Societeas Jesu und Illuminatenorden. Strukturelle Homologien und historische Aneignungen, in: Zeitschrift für Internationale Freimaurerforschung 10 (2003) S. 11-63
"Charlataneria Eruditorum". Zur sozialen Semantik des gelehrten Betrugs im 17. und 18. Jahrhundert, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 27 (2004) S. 119-135
Intellektuelle Felder. Zu den Diffenzen zwischen Bourdieus Wissenssoziologie und der Konstellationsforschung, in: Martin Mulsow / Marcelo Stammen (Hg.): Konstellationsforschung, Frankfurt a. M. 2005, S. 188-206
Die Kunst der Schwachen. Zum Begriff der Aneignung in der Geschichtswissenschaft, in: Sozial.Geschichte 21/3 (2006), S. 7-28.
Die zwei Körper des Professors. Zur Geschichte des akademischen Habitus in der Frühen Neuzeit, in: Horst Carl / Friedrich Lenger (Hg.): Universalität in der Provinz – die vormoderne Landesuniversität zwischen korporativer Autonomie, staatlicher Abhängigkeit und gelehrten Lebenswelten, Darmstadt 2009, S. 209 - 232.
Das Undarstellbare darstellen. Zum Bild der Schlacht im 18. Jahrhundert am Beispiel Zorndorf (1758), in: Gabriela Signori / Birgit Emich (Hg.): Kriegsbilder in Mittelalter und Früher Neuzeit (ZHF Beihefte), Berlin 2009, S. 317-349.

Herausgeberschaften und Editionen

gem. mit Christoph Dartmann u. Stefanie Rüther (Hg.): Raum und Konflikt. Zur symbolischen Konstituierung gesellschaftlicher Ordnung in Mittelalter und Früher Neuzeit (Schriftenreihe des Sonderforschungsbereichs 496, Bd. 5), Münster 2004
gem. mit Thomas Weller (Hg.): Ordnung und Distinktion. Praktiken sozialer Repräsentation in der ständischen Gesellschaft (Schriftenreihe des Sonderforschungsbereichs 496, Bd. 8) Münster 2005
Michel de Certeau. Geschichte - Kultur - Religion, Konstanz 2007.

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Gelehrtengeschichte der frühen Neuzeit, Sozialgeschichte der Aufklärung, Formen symbolischer Kommunikation (Zeremoniell, Ritual etc.); Geschichte der Schlacht