Tilman Moritz (M.A.)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Katholische Theologie / Kirchen- und Religionsgeschichte

Universität Paderborn

Warburger Straße 100

33098 Paderborn (DE)

tilman.moritz@uni-paderborn.de

http://kw.uni-paderborn.de/institute-einrichtungen/historisches-institut/personal/moritz/

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kirchen- und Religionsgeschichte (Prof. Dr. Nicole Priesching), Institut für Katholische Theologie, Universität Paderborn

Aktuelle(s) Projekt(e)

Konfessionelle Rhetorik nach den Religionskriegen

Frühere Position(en)

Mitarbeit im Projekt »Jesuitische Informationssysteme« von Prof. Dr. Markus Friedrich (Goethe-Universität Frankfurt am Main, 2006–2008)
Stipendiat des Internationalen Graduiertenkollegs »Politische Kommunikation von der Antike bis ins 20. Jahrhundert« (Leopold-Franzens-Universität Innsbruck/Università di Bologna, 2009)
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Geschichte der Frühen Neuzeit von Herrn Professor Dr. Johannes Süßmann (Universität Paderborn, 2009–2012)
Gaststipendiat des SFB 933 »Materiale Textkulturen« (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, 2014)

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Dissertationsschrift (im Druck): Autobiographik als ritterschaftliche Selbstverständigung: Hutten – Berlichingen – Herberstein.

Artikel

Neue Welten, alte Helden? Die Briefe Philipps von Hutten zwischen Medium und Memoria des Heroischen. In: helden. heroes. héros. E-Journal zu Kulturen der Heroisierung 2.2 (2014), S. 7–16.
Luther zwischen Image und Imagination. In: Katechetische Blätter 141.4 (2016), S. 246f.
Managing the Crisis. Suetonius’ »On the Life of the Caesars«. In: Ancient Warfare 10.6 (2017), S. 10–12.
Old Games and New Order. The Tournaments of the Four Lands. In: Medieval Warfare 7.3 (2017), S. 13–17.

Publikationsliste (Url)

https://kw.uni-paderborn.de/institut-fuer-katholische-theologie/kirchen-und-religionsgeschichte/team/dr-des-tilman-moritz/

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Geschichte der politischen und sozialen Sprachen (humanistischer Nationendiskurs, ständische Habituskonzepte, konfessionelle Bildung)
Autobiographie-/Selbstzeugnisforschung