Universitätsprofessor für Politikwissenschaft und Zeitgeschichte

Seminar für Politikwissenschaft und Politikdidaktik

Europa-Universität Flensburg

Auf dem Campus 1

DE

24943 Flensburg

ruck@uni-flensburg.de

https://www.uni-flensburg.de/powi/wer-wir-sind/personen/studiengangsbeauftragter-professor/prof-dr-michael-ruck-universitaetsprofessor-fuer-politikwissenschaft-und-zeitgeschichte/

004904618052249

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

Direktor und stellvertretender Sprecher am Seminar für Politikwissenschaft und Politikdidaktik im Institut für Gesellschaftswissenschaften und Theologie der Europa-Universität Flensburg

Aktuelle(s) Projekt(e)

Territoriale Gebietsreformen im norddeutschen Raum
Entwicklung der Politischen Kultur in Schleswig-Holstein
Staatsvorstelllungen Arnold Brechts

Frühere Position(en)

Hochschuldozent für Politikwissenschaft und Zeitgeschichte an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Mannheim
Direktor am Institut für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte an der Universität Flensburg
Direktor am Institut für Geschichte und ihre Didaktik, dann Seminar für Geschichte und Geschichtsdidaktik der Universität Flensburg

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Bearbeiter: Die Gewerkschaften in den Anfangsjahren der Republik 1919-1923. (Quellen zur Geschichte der deutschen Gewerkschaftsbewegung im 20. Jahrhundert, Bd. 2), Köln (Bund) 1985.
Die Freien Gewerkschaften im Ruhrkampf 1923. (Schriftenreihe der Otto-Brenner-Stiftung, Bd. 39), Köln (Bund) 1986 [zugleich phil. Diss. Mannheim 1983].
Bollwerk gegen Hitler ? Arbeiterschaft, Arbeiterbewegung und die Anfänge des Nationalsozialismus, Köln (Bund) 1988.
Gewerkschaften - Staat - Unternehmer. Die Gewerkschaften im sozialen und politischen Kräftefeld 1914 bis 1933. (Gewerkschaften in Deutschland, Bd. 3), Köln (Bund) 1990.
Bibliographie zum Nationalsozialismus, Köln (Bund) 1995.
Mitbearbeiter (239 Kurzbiographien): Die Amtsvorsteher der Oberämter, Bezirksämter und Landratsämter in Baden-Württemberg von 1810 bis 1972, Hg. Arbeitsgemeinschaft der Kreisarchivare beim Landkreistag Baden-Württemberg, Stuttgart (Theiss) 1996.
Korpsgeist und Staatsbewußtsein. Beamte im deutschen Südwesten 1928 bis 1972. (Nationalsozialismus und Nachkriegszeit in Südwestdeutschland, Bd. 4), München (Oldenbourg) 1996 [zugleich Habil.-Schrift Mannheim 1994].
Bibliographie zum Nationalsozialismus, vollst. überarb. u. wesentlich erw. Neuausgabe, 2 Bde. mit CD-ROM-Version, Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) 2000.
Anpassung - Selbstgleichschaltung - Zerschlagung. Die Gewerkschaften in Flensburg und im Reich nach der Machtübertragung an Hitler 1933, Flensburg (Deutscher Gewerkschaftsbund Region Schleswig-Holstein Nordwest) 2014.

Artikel

Von der Arbeitsgemeinschaft zum Zwangstarif. Die Freien Gewerkschaften im sozialen und politischen Kräftefeld der frühen Weimarer Republik. In: Erich Matthias/Klaus Schönhoven (Hg.), Solidarität und Menschenwürde. Etappen der deutschen Gewerkschaftsgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart, Bonn (Neue Gesellschaft) 1984, S. 133-152.
Am Anfang stand der Kleinbetrieb. Gewerkschaftliche Organisationsprobleme in der Großindustrie vom Kaiserreich bis zum Ende der Weimarer Republik. In: Die Mitbestimmung 33 (1987), H. 1/2, S. 16-20.
Der Wohnungsbau - Schnittpunkt von Sozial- und Wirtschaftspolitik. Probleme der öffentlichen Wohnungspolitik in der Hauszinssteuerära 1924/25-1930/31. In: Werner Abelshauser (Hg.), Die Weimarer Republik als Wohlfahrtsstaat. Zum Verhältnis von Wirtschafts- und Sozialpolitik in der Industriegesellschaft. (Vierteljahresschrift für Sozi-al- und Wirtschaftsgeschichte, Beih. 81), Stuttgart 1987, S. 91-123.
Die Finanzierung der Althausanierung nach dem Ersten Weltkrieg. Ein ungelöstes Problem der Weimarer Wohnungspolitik. In: Archiv für Kommunalwissenschaften 27 (1988), 1. Halbjahresbd., S. 85-107.
Die öffentliche Wohnungsbaufinanzierung in der Weimarer Republik. Zielsetzungen, Ergebnisse, Probleme. In: Axel Schildt/Arnold Sywottek (Hg.), Massenwohnung und Eigenheim. Wohnungsbau und Wohnen in der Großstadt seit dem Ersten Weltkrieg. (Campus Forschung, Bd. 589), Frankfurt/New York (Campus) 1988, S. 150-200.
Vom Demonstrations- und Festtag der Arbeiterbewegung zum Nationalen Feiertag des Deutschen Volkes. Der 1. Mai im Dritten Reich und die Arbeiter. In: Inge Marßolek (Hg.), 100 Jahre Zukunft. Zur Geschichte des 1. Mai, Frankfurt (Büchergilde Gutenberg) 1990, S. 171-188.
Führerabsolutismus und polykratisches Herrschaftsgefüge - Verfassungsstrukturen des NS-Staates. In: Karl Dietrich Bracher u.a. (Hg.), Deutschland 1933-1945. Neue Studien zur nationalsozialistischen Herrschaft, Bonn/Düsseldorf (Bundeszentrale für politische Bildung/Droste) 1992 (2. Aufl. 1993), S. 32-56.
Administrative Eliten in Demokratie und Diktatur. Beamtenkarrieren in Baden und Württemberg von den zwanziger Jahren bis in die Nachkriegszeit. In: Cornelia Rauh-Kühne/Michael Ruck (Hg.), Regionale Eliten zwischen Diktatur und Demokratie. Baden und Württemberg 1930-1952. (Nationalsozialismus und Nachkriegszeit in Südwestdeutschland, Bd. 1), München (Oldenbourg) 1993, S. 37-69.
(mit Jürgen Sikinger) "Vorbild treuer Pflichterfüllung"? Badische Beamte vor dem Sonder-gericht Mannheim 1933 bis 1945. In: Cornelia Rauh-Kühne/Michael Ruck (Hg.): Regionale Eliten zwischen Diktatur und De-mokratie. Baden und Württemberg 1930-1952. (Nationalsozialismus und Nachkriegszeit in Südwestdeutschland, Bd. 1), München 1993, S. 103-124.
Vom Scheitern der Sozialpartnerschaft nach dem Ersten Weltkrieg. Die deutsche Außenhandelskontrolle 1919-1923. In: Klaus Schönhoven/Dietrich Staritz (Hg.), Kommunismus und Sozialismus im Wandel. Hermann Weber zum 65. Geburtstag, Köln (Bund) 1993, S. 153-173.
Kollaboration - Loyalität - Resistenz. Administrative Eliten und NS-Regime am Beispiel der südwestdeutschen Innenverwaltung. In: Formen des Widerstandes im Südwesten 1933-1945. Scheitern und Nachwirken, Hg. Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg/Haus der Geschichte Baden-Württemberg durch Thomas Schnabel unter Mitarb. von Angelika Hauser-Hauswirth, Ulm 1994, S. 124-151.
Wirtschaft und Arbeitsgesellschaft im Zeichen der Großen Krise. In: Everhard Holtmann (Koordinator), Das Ende der Demokratie 1929-1933. (Die Weimarer Republik, Bd. 3), Hg. Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, München 1995, S. 131-170.
Zentralismus und Regionalgewalten im Herrschaftsgefüge des NS-Staates. In: Horst Möller/Andreas Wirsching/Walter Ziegler (Hg.), Nationalsozialismus in der Region. Beiträge zur regionalen und lokalen Forschung und zum internationalen Vergleich. (Schriftenreihe der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, Sonderbd.), München (Oldenbourg) 1996, S. 99-122.
Herrschaftsstrukturen des NS-Staates. In: Nationalsozialistische Herrschaftsorganisation in Schleswig-Holstein. (Gegenwartsfragen, Bd. 79), Hg. Landeszentrale für politische Bildung Schleswig-Holstein, Kiel 1996, S. 9-22.
Das Karlsruher Finanzierungsmodell als Beitrag zur Reform der öffentlichen Wohnungsbauförderung Ende der 1920er Jahre. In: Neues Bauen der 20er Jahre. Gropius, Haesler, Schwitters und die Dammerstocksiedlung in Karlsruhe 1929. Ausstellung im Badischen Landesmuseum Karlsruhe, Karlsruhe (INFO-Verl.-Ges.) 1997, S. 39-48.
Patriotischer Institutionalismus und bürokratische Modernisierung. Arnold Brecht als Verwaltungsreformer in der Weimarer Republik. In: Eberhard Laux/Karl Teppe (Hg.), Der neuzeitliche Staat und seine Verwaltung. Beiträge zur Entwicklungsgeschichte seit 1700. (Nassauer Gespräche der Freiherr-vom-Stein-Gesellschaft, Bd. 5), Stuttgart (Steiner) 1998, S. 177-202.
Kontinuität und Wandel - Westdeutsche Verwaltungseliten unter dem NS-Regime und in der alten Bundesrepublik. In: Wilfried Loth/Bernd-A. Rusinek (Hg.), Verwandlungspolitik. NS-Eliten in der westdeutschen Nachkriegsgesellschaft, Frankfurt/New York (Campus) 1998, S. 117-142.
Die deutsche Verwaltung im totalitären Führerstaat 1933-1945. In: Jahrbuch für Europäische Verwaltungsgeschichte 10 (1998), S. 1-48.
Akten der Parteikanzlei der NSDAP: Metamorphosen eines editorischen Großversuchs. In: Horst Möller/Udo Wengst (Hg.), 50 Jahre Institut für Zeitgeschichte. Eine Bilanz, München (Oldenbourg) 1999, S. 215-235.
Arnold Brecht und die Verfassungsentwicklung in Westdeutschland. In: Claus-Dieter Krohn/Martin Schumacher (Hg.), Exil und Neuordnung. Der Einfluss von Emigranten auf die verfassungspolitische Entwicklung im Nachkriegsdeutschland, Düsseldorf (Droste) 2000, S. 207-229.
Ein kurzer Sommer der konkreten Utopie – Zur westdeutschen Planungsgeschichte der langen 60er Jahre. In: Axel Schildt/Detlef Siegfried/Karl C. Lammers (Hg.), Dynamische Zeiten. Die 60er Jahre in den beiden deutschen Staaten, Hamburg (Christians) 2000 (2. Aufl. 2003), S. 362-401.
Verwaltungseliten in der alten Bundesrepublik Deutschland - Kontinuität und Wandlungen einer traditionellen Funktionselite. In: Giovanni Orsina/Gaetano Quagliariello (Hg.), La formazione della classe politica in Europa (1945-1956), Manduria/Rom (Lacaita) 2000, S. 781-798.
Die deutschen Krankenkassen im Dilemma. Aufgabenzuwachs, Mangelverwaltung und Zielkonflikte an der Heimatfront. In: Uwe Danker u.a. (Hg.), „Wir empfehlen Rückverschickung, da der Arbeitseinsatz sich nicht lohnt.“ Zwangsarbeitende und Krankheit in Schleswig-Holstein 1939-1945, Bielefeld/Gütersloh (Verlag für Regionalgeschichte) 2001, S. 93-101.
Beamtet im Nationalsozialismus. Die württembergische Staatsdienerschaft und die Landräte in Waiblingen 1933-1945.
In: Hans Schultheiß (Hg.), Volksgemeinschaft in Waiblingen 1933-1945. (Waiblinger Hefte zum Nationalsozialismus, 3), hg. i.A. des Stadtmuseums Waiblingen, Waiblingen 2001, S. 9-26.
Einleitung. In: Klaus Schönhoven, Arbeiterbewegung und soziale Demokratie in Deutschland. Ausgewählte Beiträge, Hg. Hans-Jochen Vogel/Michael Ruck, Bonn (Neue Gesellschaft) 2002, S. 9-23.
Historische Forschung zum Nationalsozialismus in Schleswig-Holstein: Das Institut für Zeit- und Regionalgeschichte (IZRG) in Schleswig. Bestandsaufnahme und Perspektiven. In: Eckardt Opitz (Hg.), Aufstieg, Herrschaft und Folgen des Nationalsozialismus im Kreis Herzogtum Lauenburg und den Nachbarregionen. XIV. Kolloquium der Lauenburgischen Akademie für Wissenschaften und Kultur am 9. und 10. April 2001 im Stadthauptmannshof in Mölln, Bochum (Winkler) 2002, S. 15-26.
Im Transit – „Displaced Persons“ in Flensburg nach der Befreiung. In: Robert Bohn u.a. (Hg.), Der „Ausländereinsatz“ in Flensburg 1939-1945, Bielefeld/Gütersloh (Verlag für Regionalgeschiche) 2002, S. 194-201.
(mit Karl Heinrich Pohl) Einleitung. In: Michael Ruck/Karl Heinrich Pohl (Hg.), Regionen im Nationalsozialismus, Bielefeld (Verlag für Regionalgeschiche) 2003, S. 7-13.
Verwaltung und Bürger: Einführung, in: Matthias Frese/Julia Paulus/Karl Teppe (Hg.), Demokratisierung und gesellschaftlicher Aufbruch. Die sechziger Jahre als Wendezeit der Bundesrepublik, Paderborn u. a. (Schöningh) 2003, S. 495-504.
Kurt Hamer und die kommunale Gebietsreform der 1970er Jahre in Schleswig-Holstein. In: Uwe Danker/Eva Nowottny (Hg.), „Ich bin sicher, dass eine erste politische Bewertung meines Vorschlags (nur) Vorteile bringen wird.“ Kurt Hamer – Landespolitiker und Grenzlandbeauftragter, Malente (Schleswig-Holsteinischer Geschichtsverlag) 2003, S. 85-102.
Die Republik der Runden Tische: Konzertierte Aktionen, Bündnisse und Konsensrunden. In: André Kaiser/Thomas Zittel (Hg.), Demokratietheorie und Demokratieentwicklung. Festschrift für Peter Graf Kielmansegg, Wiesbaden (VS Verlag für Sozialwissenschaften) 2004, S. 333-356.
Stabilität und Wandel innerer Grenzen: die kommunale Gebietsreform der 1960er und 1970er Jahre in Schleswig-Holstein. In: Schleswig-Holstein Topographie, Chefred. Stephan Richter, Bd. 4, Flensburg (Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag) 2004, S. XXII-XXX.
Westdeutsche Planungsdiskurse und Planungspraxis der 1960er Jahre im internationalen Kontext. In: Heinz-Gerhard Haupt/Jörg Requate (Hg.), Aufbruch in die Zukunft. Die 1960er Jahre zwischen Planungseuphorie und kulturellem Wandel. DDR, CSSR und Bundesrepublik Deutschland im internationalen Vergleich, Weilerswist (Velbrück) 2004, S. 289-325.
(mit Uwe Danker) Einleitung. In: Uwe Danker/Nils Köhler/Eva Nowottny/Michael Ruck (Hg.), Zwangsarbeitende im Kreis Nordfriesland 1939-1945, Bielefeld (Verlag für Regionalgeschiche) 2004, S. 10-22.
Aspekte der regionalwirtschaftlichen Entwicklung Schleswig-Holsteins von den 1950er Jahren bis in die 1970er Jahre. In: Grenzfriedenshefte 52 (2005), Nr. 3, S. 231-240.
Die Tradition der deutschen Verwaltung. In: Anselm Doering-Manteuffel (Hg.), Strukturmerkmale der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts. (Schriften des Historischen Kollegs, Bd. 63), München (Oldenbourg) 2006, S. 96-108.
Wider den ”unvollkommenen Alternativismus”. Arnold Brechts Empfehlungen zur Deutschland- und Entspannungspolitik nach 1945. In: Claus-Dieter Krohn/Corinna R. Unger (Hg.), Arnold Brecht, 1884-1977. Demokratischer Beamter und politischer Wissenschaftler in Berlin und New York. (Transatlantische Historische Studien des GHI Washington, Bd. 27), Stuttgart (Steiner) 2006, S. 151-195.
Wandel und Beharrung - Die territoriale Entwicklung der nördlichen Länder Deutschlands im 19./20. Jahrhundert -. In: Schmidt-Jortzig, Edzard/Voscherau, Henning (Hg.), Nordstaat. Interdisziplinäre Untersuchung zu Chancen und Risiken einer künftigen Zusammenarbeit oder Fusion norddeutscher Bundesländer. (Arbeitspapiere des Lorenz-von-Stein-Instituts für Verwaltungswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Bd. 80), Kiel 2006, S. 1-61.
Strukturelle Grundfragen: Kommentar. In: Horst Möller/Jürgen John/Thomas Schaarschmidt (Hg.), Die NS-Gaue – regionale Mittelinstanzen im zentralistischen „Führerstaat“? (Schriftenreihe der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, Sonder-Nr.), München (Oldenbourg) 2007, S. 100-103.
60 Jahre Universität Flensburg 1946-2006. Verwissenschaftlichung - Diversifizierung - Expansion. In: Demokratische Geschichte. Jahrbuch für Schleswig-Holstein 18 (2007), S. 255-266.
Das Landesparlament im deutschen und europäischen Mehrebenensystem – Entwicklung und Perspektiven –.
In: Seit 60 Jahren frei gewählt. Ansprachen und Reden zum Festakt anlässlich der Konsti-tuierung des 1. gewählten Landtages vor 60 Jahren. Mittwoch, 9. Mai 2007, im Plenarsaal des Schleswig-Holsteinischen Landtages, Hg. Der Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtages, Kiel 2007, S. 15-22.
Die norddeutschen Länder – das Ende der Territorialgeschichte?
In: Grenzfriedenshefte 54 (2007), Nr. 4, S. 235-244.
Perspektiven des Nordens im Nordstaat. Eine Konferenz in Flensburg. In: Grenzfriedenshefte 55 (2008), Nr. 1, S. 37-48.
Planung als Utopie. Gesellschaftsutopien der 68er und gesellschaftliche Planungseuphorie in den sechziger Jahren. In: Vorgänge. Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik 47 (2008), Nr. 1 (Heft 181), S. 13-22.
Auf dem „Sonderweg“? Personelle Rekonstruktion und Modernisierung der Verwaltungen in Schleswig-Holstein bis zum „Ende der Nachkriegszeit“. In: Demokratische Geschichte. Jahrbuch für Schleswig-Holstein 19 (2008), S. 131-143.
„Abschied vom Pathos“ – Beginn eines „Mythos“. Die visuelle Gründungskonstruktion der Bundesrepublik. In: Gerhard Paul (Hg.), Das Jahrhundert der Bilder. II: 1949 bis heute, Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht) 2008, S. 40-47.
Halskrause oder Einkreisung. Frühere Debatten und heutige Perspektiven zum Flensburger Kreisstatus. In: Grenzfriedenshefte 55 (2008), Nr. 4, S. 187-202.
1968 und die westdeutsche Planungseuphorie der langen 60er Jahre. In: Forschungsberichte aus dem Duitsland Instituut Amsterdam Universiteit van Amsterdam, Nr. 4, Hg. Duitsland Instituut bij de Universiteit van Amsterdam, Red. Hanco Jürgens/ Krijn Thijs, Amsterdam 2008, S. 23-43.
Gesellschaft gestalten. Politische Planung in den 1960er und 1970er Jahren, In: Sabine Mecking/Janbernd Oebbecke (Hg.), Zwischen Effizienz und Legitimität. Kommunale Gebiets- und Funktionalreformen in der Bundesrepublik in historischer und aktueller Perspektive, Paderborn u.a. (Schöningh) 2009, S. 35-47.
Zwischen Demobilisierung und Hyperinflation. Gewerkschaftliche Arbeitsmarktpolitik nach dem Ersten Weltkrieg. In: Ursula Bitzegeigo/Anja Kruke/Meik Woyke (Hg.), Solidargemeinschaft und Erinnerungskultur im 20. Jahrhundert. Beiträge zu Gewerkschaften, Nationalsozialismus und Geschichtspolitik. Zum 65. Geburtstag für Michael Schneider, Bonn (J.H.W. Dietz Nachf.) 2009, S. 127-148.
Die „Demokratisierung“ des Verwaltungspersonals in Deutschland. In: Edwin Cerwick/Wolfgang Lorig/Erhard Treutner (Hg.), Die öffentliche Verwaltung in der Demokratie der Bundesrepublik Deutschland, Wiesbaden (VS Verlag für Sozialwissenschaften) 2009, S. 89-112.
Partikularismus und Mobilisierung – traditionelle und totalitäre Regionalgewalten im Herrschaftsgefüge des NS-Regimes. In: Sven Reichardt/Wolfgang Seibel (Hg.), Der prekäre Staat. Herrschen und Verwalten im Nationalsozialismus, Frankfurt/New York (Campus) 2011, S. 75-120.
Von der Utopie zur Planung. Sozialdemokratische Zukunftsvisionen und Gestaltungsentwürfe vom 19. Jahrhundert bis in die 1970er Jahre. In: Michael Ruck/Michael Dauderstädt, Zur Geschichte der Zukunft. Sozialdemokratische Utopien und ihre gesellschaftliche Relevanz, Hg. Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn 2011, S. 7-76.
Deutsch-amerikanische Perspektiven. Der politische Intellektuelle Arnold Brecht als transatlantischer Mittler im Kalten Krieg. In: Alexander Gallus/Axel Schildt (Hg.), Rückblickend in die Zukunft. Politische Öffentlichkeit und intellektuelle Positionen in Deutschland um 1950 und um 1930, Göttingen (Wallstein) 2011, S. 359-384.
Vom „geplanten Wunder“ zur „Pleite der Praxis“. Wahrnehmungen der DDR-Planwirtschaft in der westdeutschen Wirtschaftspresse während des Jahrzehnts der Entspannung. In: Detlev Brunner/Mario Niemann (Hg.), Die DDR – eine deutsche Geschichte. Wirkung und Wahrnehmung, Paderborn u.a. (Schöningh) 2011, S. 389-409.
Expansion um jeden Preis? Sozialreformen unter dem Vorzeichen von Wirtschaftswunder und Wirtschaftswachstum in der Bundesrepublik. In: Walter Mühlhausen/Klaus Schönhoven (Hg.), Der deutsche Sozialstaat im 20. Jahrhundert. Weimarer Republik, DDR und Bundesrepublik im Vergleich, Bonn (J.H.W. Dietz Nachf.) 2012, S. 115-129.
Vom parlamentarisch-pluralistischen Parteien- und Verbändestaat zur partizipatorischen Zivilgesellschaft – bundesdeutsche Parteien und gesellschaftlichen Großorganisationen im (Werte-)Wandel. In: Die Krise der gesellschaftlichen Großorganisationen und die Demokratie. „Das Ende der Dinosaurier“ – Verlust oder neue Freiheit? Hambacher Disput 20. August 2011, Hg. Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Mainz 2012, S. 19-31.
Tanker in der rauen See des Struktur- und Wertewandels. Repräsentation, Partizipation und Administration während der 1980er Jahre - eine Problemskizze. In: Meik Woyke (Hg.), Wandel des Politischen. Die Bundesrepublik Deutschland während der 1980er Jahre, Bonn (J.H.W. Dietz Nachf.) 2013, S. 257-275 (zuerst in: Archiv für Sozialgeschichte, Bd. 52, 2012, S. 251-270).
Institutionelle Bedingungen gewerkschaftlichen Handelns und Konfliktverhaltens nach der Novemberrevolution. Von der autonomen Regelung der Arbeitsbeziehungen zur Schlichtungsverordnung vom Oktober 1923. In: Karl Christian Führer u.a. (Hg.), Revolution und Arbeiterbewegung in Deutschland 1918-1920, Essen (Klartext) 2013, S. 237-255.
Anpassung – Selbstgleichschaltung – Zerschlagung. Die Gewerkschaften in Flensburg und im Deutschen Reich nach der Machtübertragung an Hitler 1933. In: Grenzfriedenshefte 60 (2013), Nr. 2, S. 91-108.
“So viel Hässlichkeit und so wenig Schönheit“. Westdeutsche Ansichten über die Planwirtschaft Ost in der DDR. In: Detlev Brunner u.a. (Hg.), Asymmetrisch verflochten? Neue Forschungen zur gesamtdeutschen Nachkriegsgeschichte, Berlin (Ch. Links) 2013, S. 209-231.
Ein Provisorium im Strukturwandel - Schleswig-Holsteins prekäre Existenz als deutscher Gliedstaat. In: Demokratische Geschichte. Jahrbuch für Schleswig-Holstein 25 (2014), S. 251-284.
„Zwischen Steuerungsbedarf und ordnungspolitischem Sündenfall“. Sektorale „Strukturpolitik“ im deutschen Planungsdiskurs. In: Sabine Mecking/Stefan Grüner (Hg.), Wirtschaftsräume und Lebenschancen: Wahrnehmung und Steuerung von sozialökonomischem Wandel in Deutschland nach 1945, München (De Gruyter Oldenbourg) 2017, S. 23-38.
Einführung. In: Michael Ruck (Hg.), Gegner – Instrument – Partner. Gewerkschaftliche Staatsver-ständnisse vom Industrialismus bis zum Informationszeitalter. (Staatsverständnisse, Bd. 106), Baden-Baden 2017, S. 9-18.
Die deutschen Gewerkschaften als Protagonisten nationaler Belange 1914 bis 1923. In: Michael Ruck (Hg.), Gegner - Instrument - Partner. Gewerkschaftliche Staatsverständnisse vom Industrialismus bis zum Informationszeitalter, Baden-Baden (Nomos) 2017, S. 67-90.
(mit Michael Kißener) Erforschung der NS-Geschichte aus landesgeschichtlicher Perspektive: Baden und Schleswig-Holstein. In: Werner Freitag u.a. (Hg.), Handbuch Landesgeschichte, München (De Gruyter Oldenbourg) 2018, S. 623-654.
Artikel „Planung“, in: Rüdiger Voigt (Hg.), Handbuch Staat, Bd. 2, Wiesbaden (Springer Nature) 2018, S. 1071-1083.
Artikel „Reformen“. In: Rüdiger Voigt (Hg.), Handbuch Staat, Bd. 2, Wiesbaden (Springer Nature) 2018, S. 1183-1192.
Die Barschel-Pfeiffer-Affäre 1987 – Wendepunkt der politischen Regionalkultur Schleswig-Holsteins oder Kulminationspunkt ihrer Pathologien? In: Schleswig-Holstein. Die Kulturzeitschrift für den Norden – Thema III: Wendepunkte in der Schleswig-Holsteinischen Geschichte, Red. Kristof Warda, Bosau (Wohnungswirtschaft Heute) 2018, S. 78-85.
Pathologien der politischen Regionalkultur in Schleswig-Holstein – Mythen und Realitäten. In: Wilhelm Knelangen/Friedhelm Boyken (Hrsg.): Politik und Regieren in Schleswig-Holstein. Grundlagen - politisches System - Politikfelder und Probleme, Wiesbaden (Springer VS) 2019, S. 87-100.
„Nordstaat“ - „Norddeutschland“ - „Echter Norden“. Schleswig-Holstein im föderalen Verbund des deutschen Nordens. In: Wilhelm Knelangen/Friedhelm Boyken (Hrsg.): Politik und Regieren in Schleswig-Holstein. Grundlagen - politisches System - Politikfelder und Probleme, Wiesbaden (Springer VS) 2019, S. 343-368.
Weimarer Republik: Aufstieg und Absturz – Konsolidierung und Untergang der Gewerkschaften. In: Jörg Hofmann/Christiane Benner (Hg.), Geschichte der IG Metall. Zur Entwicklung von Autonomie und Gestaltungskraft, Frankfurt am Main (Bund) 2019, S. 55-77 (i.E.).
Artikel „Planung“, in: Heinrich Oberreuter u.a. (Hg.), Staatslexikon, Bd. 4, Freiburg i.B. u.a. (Herder) 2019 (i.V.)
Arnold Brecht. Hanseat, Demokrat & transatlantischer Mittler. In: Das Politische im Denken bedeutender Lübecker, Hg. Willy Brandt Haus Lübeck u.a. (i.V.).

Herausgeberschaften und Editionen

Herausgeber (mit Cornelia Rauh-Kühne): Regionale Eliten zwischen Diktatur und Demokratie. Baden und Württemberg 1930-1952. (Nationalsozialismus und Nachkriegszeit in Südwestdeutschland, Bd. 1), München (Oldenbourg) 1993.
Herausgeber (mit Hans-Jochen Vogel): Klaus Schönhoven, Arbeiterbewegung und soziale Demokratie in Deutschland. Ausgewählte Beiträge, Bonn (J.H.W. Dietz Nachf.) 2002.
Herausgeber (mit Karl Heinrich Pohl): Regionen im Nationalsozialismus, Bielefeld (Verlag für Regionalgeschichte) 2003.
Herausgeber (mit Uwe Danker/Nils Köhler/Eva Nowottny): Zwangsarbeitende im Kreis Nordfriesland 1939-1945, Bielefeld (Verlag für Regionalgeschichte) 2004.
Bandherausgeber (mit Marcel Boldorf): Geschichte der deutschen Sozialpolitik seit 1945, Bd. 4: 1957-1966. Sozialpolitik im Zeichen des erreichten Wohlstands, Hg. Bundesarchiv/Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Baden-Baden (Nomos) 2007 (mit 1 CD ROM).
Herausgeber: Gegner - Instrument - Partner. Gewerkschaftliche Staatsverständnisse vom Industrialismus bis zum Informationszeitalter. (Staatsverständnisse, Bd. 106), Baden-Baden (Nomos) 2017.

Publikationsliste (Url)

http://www.uni-flensburg.de/fileadmin/content/seminare/politik/bilder/personen/ruck/publikationen-ruck_01.pdf

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Geschichte der deutschen Gewerkschaften, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Regional- und Verwaltungsgeschichte, Geschichte der Weimarer Republik, des Nationalsozialismus und der deutschen Nachkriegszeit