Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Institut für Geschichtswissenschaft

Humboldt-Universität zu Berlin

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Koordinator im Projekt "Saisir l'Europe" (HU Berlin),
Doktorand

Aktuelle(s) Projekt(e)

Dissertation: Warum Maastricht nicht zu Europas constitutional moment wurde. Konstitutionalisierung und Öffentlichkeit der EU 1988-1991

Frühere Position(en)

Stipendiat im Graduiertenkolleg "Verfassung jenseits des Staates" (HU Berlin)

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Manuel Müller: Von der "Modernisierung" zur "Demokratisierung". Spanien und die europäische Integration im Pressediskurs des Spätfranquismus (1957-1976), Saarbrücken 2008.

Artikel

Manuel Müller: Delegitimation durch Verfahren. Wie sich das Änderungsverfahren auf die öffentliche Wahrnehmung von nationalen Verfassungen und von Gründungsverträgen internationaler Organisationen auswirkt. Ein nachrichtenwertbasierter Ansatz, in: Ingolf Pernice/Manuel Müller/Christopher Peters (Hg.): Konstitutionalisierung jenseits des Staates. Zur Verfassung der Weltgemeinschaft und den Gründungsverträgen internationaler Organisationen (=Schriftenreihe Europäisches Verfassungsrecht, Bd. 36), Baden-Baden 2012, S. 163-190.
Manuel Müller: The European public sphere in the run-up to the Maastricht Treaty: Who was the addressee of the debate on the "hard ECU" proposal?, in: Zeitgeschichte 38 (2011), S. 232-250.

Herausgeberschaften und Editionen

Ingolf Pernice/Manuel Müller/Christopher Peters (Hg.): Konstitutionalisierung jenseits des Staates. Zur Verfassung der Weltgemeinschaft und den Gründungsverträgen internationaler Organisationen (=Schriftenreihe Europäisches Verfassungsrecht, Bd. 36), Baden-Baden 2012.