Prof. Dr. Torsten Hiltmann

Juniorprofessur für die Geschichte des Hoch- und Spätmittelalters / Historische Hilfswissenschaften

Universität Münster

Domplatz 20-22

DE

48143 Münster

hiltmann@uni-muenster.de

http://www.wwu.de/Geschichte/histsem/JPGHuSMA/JPGHuSMA.html

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

Juniorprofessor

Aktuelle(s) Projekt(e)

Juniorprofessur "Geschichte des Hoch- und Spätmittelalters / Historische Hilfswisseneschaften"
Dilthey-Fellowship: "Die Performanz der Wappen. Zur Entwicklung von Funktion und Bedeutung heraldischer Kommunikation in mittelalterlichen Kultur (12.-15. Jahrhundert)"

Frühere Position(en)

2000–2003 Stipendiat am Europäischen Graduiertenkolleg 625 »Institutionelle Ordnungen, Schrift und Symbole / Ordres institutionnels, écrits et symboles« (TU Dresden/EPHE Paris)
2003–2005 freier Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut in Paris
2005–2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Burgundprojekt des DHI Paris
2006-2008 Fachreferent für Spätmittelalter am DHI Paris und Koordinator des Burgundprojektes
2008-2009 Stipendiat der Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (DGIA)
2010-2013 eigenes DFG-Projekt: Die ›anderen‹ Könige. Vorbereitende Studien zu einer Kulturgeschichte des Königtums in Frankreich zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Spätmittelalterliche Heroldskompendien. Referenzen adeliger Wissenskultur in Zeiten gesellschaftlichen Wandels (Frankreich und Burgund, 15. Jahrhundert), München 2009[im Druck] (Pariser Historische Studien, 92).

Artikel

http://uni-muenster.academia.edu/TorstenHiltmann

Herausgeberschaften und Editionen

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Die Entwicklung der heraldischen Kommunikation in kulturhistorischer Perspektive
Die ›anderen‹ Könige – der Königsbegriff und dessen Verwendung zwischen Mittelalter und Frühneuzeit (Könige von Berufsgruppen, Festen, Spielen, in der Religion, als Allegorie)
Der Herold als europäisches Phänomen
Hof-, Ritter- und Adelskultur im Spätmittelalter