Prof. Dr. Walter Ötsch

Professur für Ökonomik und Kulturgeschichte an der Cusanus Hochschule

Institut für Ökonomie

Cusanus Hochschule Bernkastel-Kues

Forschung und Projekte

Aktuelle(s) Projekt(e)

Kulturgeschichte des neoliberalen Marktdiskurses, Wirkungsgeschichte der Ökonomik, Geschichte des Ordoliberalismus, Rechtspopulismus, Bildlichkeit, Wirtschaftsphilosophie

Frühere Position(en)

Vorstand des Instituts für die Gesamtanalyse der Wirtschaft, Vorstand des Zentrums für Soziale und Interkulturelle Kompetenz, beide an der Johannes Kepler Universiät Linz

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

"Mythos Markt. Mythos Neoklassik. Das Elend des Marktfundamentalismus". Metropolis Marburg Januar 2019
„Ohne Effizienz geht es nicht“. Ergebnisse einer qualitativ-empirischen Erhebung unter Studierenden der Volkswirtschaftslehre Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung Düsseldorf, Februar 2019 (mit Lukas Bäuerle und Stephan Pühringer)
"Netzwerke des Marktes. Ordoliberalismus als Politische Ökonomie", mit Stephan Pühringer und Katrin Hirte, Springer VS, November 2017
„Populismus für Anfänger. Anleitung zur Volksverführung“ (mit Nina Horaczek, Westend Verlag, 2017.

Artikel

Nur 2018:
„Wissen und Nichtwissen angesichts ‚des Marktes‘. Das Konzept von Hayek , In: Graupe, Silja/Ötsch, Walter Otto/Rommel, Florian (Hg.): Spiel-Räume des Denkens, Festschrift zu Ehren von Karl-Heinz Brodbeck, Metropolis Marburg, März 2019, 311-339.
„Spiel-Räume des Denkens. Zur Einführung“, gemeinsam mit Silja Graupe und Florian Rommel, In: Graupe, Silja/Ötsch, Walter, Otto/Rommel, Florian (Hg.): Spiel-Räume des Denkens, Festschrift zu Ehren von Karl-Heinz Brodbeck, Metropolis Marburg, Februar 2019, 9-32.
„Ökonomie als Lachnummer?“ In: Krauß, Dietrich (Hg.): Die Rache des Mainstreams an sich selbst. 5 Jahre »Die Anstalt«, Verlag Westend Frankfurt, Februar 2019, 260-271.
„Marktfundamentalismus als Kollektivgedanke. Mises und die Ordoliberalen“. In: Sturn, Richard/Pantelic, Nenad (Hg.): Dem Markt vertrauen? Beiträge zur Tiefenstruktur neoliberaler Regulierung, Metropolis Marburg 2019, 185-210 (gemeinsam mit Stephan Pühringer).
„Rechtspopulismus: Ein Gesellschaftsbild mit eskalierender Wirkung“, Salzburger Theologischen Zeitschrift, 21(1), 2018 (Themenheft „Rechtspopulismus und Religion“), 7-22.
„Der vergessene Lippmann – Politik, Propaganda und Markt“. In: Ötsch, Walter Otto / Graupe, Silja (Hg.): Walter Lippmann; Die Öffentliche Meinung, Neuübersetzung von Public Opinion, August 2018, Westend Frankfurt, 9-54 (gemeinsam mit Silja Graupe).
„Einführung: Die Bedeutung von Bildern für das ‚Denken’“. In: Ötsch, Walter Otto/ Graupe, Silja (Hg.): Macht der Bilder, Macht der Sprache. Band 37 der Schriftenreihe der Freien Akademie, Sommer 2018, 9-19 (gemeinsam mit Silja Graupe).
„Bilder des Rechtspopulismus“. In: Ötsch, Walter Otto / Graupe, Silja (Hg.): Macht der Bilder, Macht der Sprache. Band 37 der Schriftenreihe der Freien Akademie, Sommer 2018, 113-128.
„Neoliberalism and Right-wing Populism: Conceptual Analogies“, Forum for Social Economics, 47/2 (2018), 193-203, DOI: 10.1080/07360932.2018.1451765 (gemeinsam mit Stephan Pühringer)

Herausgeberschaften und Editionen

Begründer der Reihe "Kritische Studien zu Markt und Geselschaft" im Verlag Metropolis Marburg, mit insgesamt 12 Bänden (Stand Anfang 2019), fast alle als Hg.
Walter Lippmann: Die öffentliche Meinung. Wie sie entsteht und manipuliert wird, herausgegeben mit Silja Graupe, Westend, August 2018.
Macht der Bilder. Macht der Sprache, herausgegeben mit Silja Graupe, Band 37 der Schriftenreihe der Freien Akademie, Angelika Lenz Verlag Isenburg, Juli 2018

Publikationsliste (Url)

https://www.walteroetsch.at/liste-aller-aufsatze/

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Kulturgeschichte der Wahrnehmung, Kulturgeschichte des Denkens über die Wirtschaft, Wirkungsgeschichte der Ökonomik, Geschichte des Neoliberalismus, Geschichte des Rechtspopulismus, Bildlichkeit, Wirtschaftsphilosophie