Dr. Alexander Kraus

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation (IZS)

Stadt Wolfsburg, Geschäftsbereich Kultur

Goethestr. 10a

DE

38440 Wolfsburg

alexander.kraus@stadt.wolfsburg.de

http://www.wolfsburg.de/kultur/geschichte/institut-fuer-zeitgeschichte-und-stadtpraesentation

05361275741

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

Stadt Wolfsburg Geschäftsbereich Kultur
Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation (IZS) [seit September 2015]

Seit April 2019 Redakteur bei Docupedia-Zeitgeschichte

Aktuelle(s) Projekt(e)

- Buchprojekt: Wolfsburg auf dem Weg in die Demokratie (1945-1972) [https://www.wolfsburg.de/newsroom/2014/12/12/11/16/wolfsburg-auf-dem-weg-zur-demokratie]
- Ausstellungsprojekt: Günter Franzkowiak »Arbeit«, in Kooperation mit dem Kunstverein Wolfsburg [11. April - 5. Mai 2019 im Raum für Freunde des Kunstverein Wolfsburg; 30. Mai - 20. Juni in der Bar Lissabon in Braunschweig]
- Ausstellungsprojekt: »Eine Fotoreportage Benno Wundshammers über die italienischen »Gastarbeiter« in der Volkswagenstadt«, in Kooperation mit der Städtischen Galerie Wolfsburg [ab August 2019]
- Publikationsprojekt: »Stadt macht Schule. Schulentwicklungen im »Soziallabor« der Bundesrepublik, 1945 bis 1980«, gemeinsam mit Sabine Reh
- Konzept und Realisierung des Gedenk- und Lernorts KZ-Außenlager Laagberg [https://www.wolfsburg.de/kultur/geschichte/institut-fuer-zeitgeschichte-und-stadtpraesentation]

Frühere Position(en)

- Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Schreiblabor Geschichte, Historisches Seminar, Westfälische Wilhelms-Universität Münster [April 2012 - August 2015]
- Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Schnittstelle Geschichte & Beruf, Historisches Seminar, Westfälische Wilhelms-Universität Münster [Oktober 2011 - März 2012]
- Lehrbeauftragter am Historischen Seminar der WWU Münster [April 2011 - September 2011]
- Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Vertretung) an der Abteilung für Osteuropäische Geschichte, Historisches Seminar, Westfälische Wilhelms-Universität Münster [April 2010 - März 2011]
- Lehrbeauftragter am Historischen Seminar der Universität zu Köln [April 2009 - März 2010]
- Abteilung für Osteuropäische Geschichte, Historisches Seminar der Universität zu Köln [April 2005 - April 2008]

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Der russische Volksbilderbogen. Eine Zuschreibungsgeschichte. Hamburg 2014.

Artikel

- Günter Franzkowiak: Arbeit, in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #013 (April 2019), S. 1-2.
- Was ist deine Arbeit wert? In: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #013 (April 2019), S. 16.
- Zwischen Selbstbehauptung, sozialem Medium und Mittel der Dokumentation. Zeichnungen des französischen Zwangsarbeiters Robert Piganiol aus der »Stadt des KdF-Wagens«. Jörn Wendland im Interview, in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #012 (Februar 2019), S. 8–11.
- Über den Umgang mit aus erinnerungsgeschichtlicher Perspektive als problematisch erachteten Orten, in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #011 (November 2018), S. 10f.
- Soundtrack WOB. Auf den Spuren von Musik und Jugendkultur in Wolfsburg. Arne Steinert im Interview, in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #011 (November 2018), S. 11–13.
- Die »Stadt des KdF-Wagens« als Schauplatz eines historischen Romans. Der Romanautor Peter Prange im Interview [gemeinsam mit Werner Strauß], in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #011 (November 2018), S. 6f.
- Die Pflege militaristischer Traditionen nach dem Ende des Ersten Weltkrieges: Das Kriegerdenkmal in Almke [gemeinsam mit Maik Ullmann], in: Die Kriegerdenkmale in Wolfsburg, online abrufbar unter: https://www.wolfsburg.de/newsroom/2018/08/15/08/51/kriegerdenkmal-almke, Oktober 2018.
- Sülfeld im Bann des Nationalsozialismus: Ein Dorf schafft dem 5. März 1933 ein Denkmal [gemeinsam mit Maik Ullmann], in: Die Kriegerdenkmale in Wolfsburg, online abrufbar unter: https://www.wolfsburg.de/newsroom/2018/08/15/10/52/kriegerdenkmal-suelfeld, Oktober 2018.
- Von den Fundamentresten zu ihrer Geschichte, in: Alexander Kraus/Aleksandar Nedelkovski/Anita Placenti-Grau (Hg.), Ein Erinnerungs- und Lernort entsteht. Die Gedenkstätte KZ-Außenlager Laagberg in Wolfsburg. Frankfurt am Main/New York 2018, S. 7–21.
- »Wir sollten auch die Lücken in der Überlieferung aufzeigen.« Steffi de Jong im Interview mit Alexander Kraus zum Umgang mit Zeitzeugnissen in Holocaustausstellungen, in: Ebd., S. 69–93.
- Sülfeld schafft dem 5. März 1933 ein Denkmal. Visuelle Zeugnisse nationalsozialistischer Raumaneignung in der Provinz [gemeinsam mit Maik Ullmann], in: visualhistory. Online-Nachschlagewerk für die historische Bildung, 24. September 2018, online abrufbar unter: https://www.visual-history.de/2018/09/24/suelfeld-schafft-dem-5-maerz-1933-ein-denkmal/.
- Meer, in: Daniel Morat/Hansjakob Ziemer (Hg.), Handbuch Sound. Geschichte – Begriffe – Ansätze. Stuttgart 2018, S. 287–290.
- Abseits der großen Bühne. Die Grundsteinlegung des Volkswagenwerks durch die Linse lokaler Bildchronisten. Linda Marie Conze im Interview, in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #009 (Mai 2018), S. 1–3.
- Der Fotograf bei der Arbeit. Aufnahmen zeigen Robert Lebeck in Prag. Kristina Nolte-Thumm im Interview, in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #009 (Mai 2018), S. 8f.
- Vom Schreiben des Historikers … im Gespräch mit Birte Kohtz und Alexander Kraus, in: Experimentalität. Hans-Jörg Rheinberg im Gespräch über Labor, Atelier und Archiv. Berlin 2018, S. 36–68.
- Mit Rudi Dutschke in Prag, in: Ralf Beil/Alexander Kraus (Hg.), Robert Lebeck. 1968. Göttingen 2018, S. 33f. + 302. | Ehescheidung als gelebte Gleichberechtigung, in: Ebd., S. 65f. + 303. | Eine Nation in Trauer. Abschied vom amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Robert F. Kennedy, in: Ebd., S. 91f. + 303. | Fotografische Stadtsoziologie. Eine Reportage zum 30. Geburtstag der ›Käferstadt‹, in: Ebd., S. 129f. + 304. | Jugendprotest in der Wirtschaftswunderstadt. Eine visuelle Spurensuche, in: Ebd., S. 165-170 + 304f. | Kunstprotest. Die Eröffnung der 4. documenta, in: Ebd., S. 175f. + 305. | Auf Besuch in Lateinamerika. Papst Paul VI. zwischen ›alter‹ und ›neuer‹ Welt, in: Ebd., S. 201f. + 305. | Auf Freigang mit Robert Lebeck, in: Ebd., S. 247f. + 306. | Nordirland als fotografische Herausforderung, in: Ebd., S. 271f. + 306.
- In Prague with Rudi Dutschke, in: Ralf Beil/Alexander Kraus (Hg.), Robert Lebeck. 1968. Göttingen 2018, S. 33f. + 302. | Divorce as Lived Gender Equality, in: Ebd., S. 65f. + 303. | A Nation in Mourning. Bidding Farewell to the American Presidential Candidate Robert F. Kennedy, in: Ebd., S. 91f. + 303. | Photographic Urban Sociology. A Reportage on the 30th Anniversary of Wolfsburg, ›Home of the Beetle‹, in: Ebd., S. 129f. + 304. | Youth Protest in the ›Economic Miracle‹ City. A Visual Search for Traces, in: Ebd., S. 165-170 + 304f. | Artist Protest. The Opening of the 4th documents, in: Ebd., S. 175f. + 305. | On a Visit to Latin America. Pope Paul VI between the ›Old‹ and ›New‹ Worlds, in: Ebd., S. 201f. + 305. | On Parole with Robert Lebeck, in: Ebd., S. 247f. + 305f. | Northern Ireland as a Photographic Challenge, in: Ebd., S. 271f. + 306.
- Fotoausstellung: »Robert Lebeck. 1968«. 3. März bis zum 22. Juli 2018 im Kunstmuseum Wolfsburg, in: visualhistory. Online-Nachschlagewerk für die historische Bildung, 11. März 2018, online abrufbar unter: https://www.visual-history.de/2018/03/11/fotoausstellung-robert-lebeck-1968/.
- »Fabeln und Mythen mit den Quellen konfrontieren«. Marcel Glaser im Interview (Forschungsarbeiten zu Wolfsburg), in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #008 (Februar 2018), S. 6f.
- Fotografische Stadtsoziologie. Eine Reportage zum 30. Geburtstag der »Käferstadt«, in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #008 (Februar 2018), S. 8.
- Wolfsburg im Fokus der Stasi. Über die Fotoarbeiten des »Geheimen Informators« Walter Hartung. Sabine Kittel im Interview, in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #007 (November 2017), S. 1–3.
- Sülfeld im Bann des Nationalsozialismus. Ein Dorf schafft dem 5. März 1933 ein Denkmal [gemeinsam mit Maik Ullmann], in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #006 (August 2017), S. 12–14.
- Das Selbstverständnis der Archive und ihre öffentliche Wahrnehmung. Susanne Rieß-Stumm im Interview (Forschungsarbeiten zu Wolfsburg), in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #006 (August 2017), S. 10.
- Das kommunale Archiv als Ort geschichtswissenschaftlicher Produktivität sichtbar machen: Eine Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, in: Archivar. Zeitschrift für Archivwesen, Jg. 70 (Juli 2017), H. 3, S. 294f.
- Die Vernichtung der europäischen Juden als Thema der Schülerzeitung des Ratsgymnasiums. Die diagonale und ihre unverhoffte transatlantische Rezeption, in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #005 (Mai 2017), S. 6–8.
- Dem »Mythos Körbel« jedwede Grundlage entziehen. Marcel Brüntrup im Interview (Forschungsarbeiten zu Wolfsburg), in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #004 (Februar 2017), S. 5.
- Keine Geschichte ohne Objekt – eine Einleitung [gemeinsam mit Daniel Schmidt], in: Alexander Kraus/Daniel Schmidt (Hg.), Eine Geschichte des modernen Gelsenkirchen in 25 Objekten (Schriftenreihe des Instituts für Stadtgeschichte, Beiträge 20). Essen 2016, S. 7–9.
- Zwischen Bestürzung und Fassungslosigkeit. Fremd- und Eigendeutungen des DRP-Wahlsieges von 1948 in Wolfsburg, in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #003 (November 2016), S. 1–4.
- Industriestädte nicht über einen Kamm scheren. Jörn Eiben im Interview (Forschungsarbeiten zu Wolfsburg), in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #003 (November 2016), S. 10.
- Demokratisches Bauen aus totalitärem Geist? Das Wolfsburger Rathaus und sein Architekt Titus Täschner (1905–1997) [gemeinsam mit Marcel Glaser], in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #002 (August 2016), S. 1–4.
- Unter Beobachtung. Wolfsburg in Stadtreportagen, in: Ralf Beil (Hg.), Wolfsburg Unlimited. Eine Stadt als Weltlabor. Berlin 2016, S. 314–323.
- »Das Tor habe ich geschossen mit der Wut der Verzweiflung.« Der Fußball in den Lagern der »Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben« [gemeinsam mit Marcel Glaser], in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #001 (Mai 2016), S. 4f.
- Eine visuelle Dokumentation des Miteinanders. Das private Fotoalbum des Fritz J. [gemeinsam mit Katja Steiner], in: Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte, #001 (Mai 2016), S. 8.
- Von der Faszination naturwissenschaftlicher Sammlungen, in: Cordula Hesselbarth/Alexander Kraus (Hg.), Von Sammlungen und ihren Sammlern. Ein Beitrag zur Kulturgeschichte naturwissenschaftlicher Forschung in Westfalen (Beiheft zu den Abhandlungen aus dem Westfälischen Museum für Naturkunde). Münster 2016, S. 9–12.
- Einleitung, in: Alexander Kraus (Hg.), Durch Münsteraner Geschichte(n). Aus den Augen, aus dem Sinn. Route 5. Münster 2016, S. 3f.
- Einleitung, in: Alexander Kraus (Hg.), Durch Münsteraner Geschichte(n). Vergessene Orte. Route 4. Münster 2016, S. 3f.
- Einleitung: Unbekanntes 1988. Deutsch-deutsche Perspektiven auf das »Jahr davor« [gemeinsam mit Christoph Lorke], in: Zeitgeschichte-online, Juni 2015, URL: http://www.zeitgeschichte-online.de/thema/einleitung-unbekanntes-1988.
- The Arctic Ocean as Outdoor Laboratory: Polar Research Traditions and the First International Polar Year, in: John Gillis/Franziska Torma (Hg.), Fluid Frontiers. New Currents in Marine Environmental History. Cambridge, UK 2015, S. 162–177.
- Scheitern als Chance. Auch eine Vorgeschichte des Ersten Internationalen Polarjahrs 1882/83, in: Martin Aust/Julia Obertreis (Hg.), Osteuropäische Geschichte und Globalgeschichte. Stuttgart 2014, S. 175–195.
- Einleitung. Objekte zum Sprechen bringen, in: Alexander Kraus (Hg.), Eine Geschichte Münsters in 30 Objekten. Münster 2014, S. 9–11.
- Vor dem Aufbruch. 1988 als vergessenes Jahr [gemeinsam mit Christoph Lorke], in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Jg. 64, H. 24–26 (2014), S. 40–46.
- Einleitung [gemeinsam mit Stephan Ruderer], in: Alexander Kraus/Stephan Ruderer (Hg.), Umkämpfte Spielfelder. Fußball in der Geschichte Lateinamerikas. Münster 2014, S. 5–9.
- Der Klang des Nordpolarmeers, in: Alexander Kraus/Martina Winkler (Hg.), Weltmeere. Ästhetisierung, Nutzung und Strukturierung der Ozeane im langen 19. Jahrhundert. Göttingen 2014, S. 128–149.
- Weltmeere. Für eine Pluralisierung der kulturellen Meeresforschung [gemeinsam mit Martina Winkler], in: Ebd., S. 9–24.
- Einleitung [gemeinsam mit Daniel Schmidt], in: Alexander Kraus/Daniel Schmidt (Hg.), Stadt auf Kohle. Ein Lesebuch zur Geschichte der Zechen in Gelsenkirchen (Schriftenreihe des Instituts für Stadtgeschichte, Beiträge 17). Essen 2014, S. 7–15.
- Zum Nutzen praxisbezogener Lehrformate. Ein Interviewprojekt am Historischen Seminar der WWU Münster, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht, Jg. 64, H. 11/12 (2013), S. 676–686.
- Scientists and Heroes: International Arctic Cooperation at the End of the Nineteenth Century, in: New Global Studies, Jg. 7, H. 2 (2013), S. 101–116.
Kopfgeburten. Neue Literatur zur Schaffung des neuen Menschen in der Sowjetunion [gemeinsam mit Birte Kohtz], in: Archiv für Sozialgeschichte, Jg. 52 (2012), S. 801–826.
- »Wenn man ganz genau weiß, was man machen will, ...« Eine praxeologische Perspektive auf geschichtswissenschaftliche Qualitätsstandards [gemeinsam mit Birte Kohtz], in: Schweizerische Zeitschrift für Geschichte, Jg. 62, Nr. 2 (2012), S. 250–267.
- Kein Künstler, aber ein »verspielter Hund«: Bodo von Dewitz über das Kuratieren als kreativen Prozess [gemeinsam mit Andreas Renner], in: zeitenblicke, Jg. 10, Nr. 2 (2011).
- In einer Demokratie muss Naturschutz populär sein – Interview mit Joachim Radkau, in: Frankfurter Rundschau, 22. Februar 2011, S. 32f.
- Zwischen Leichen und Dämonen: Dem Schreiben von Geschichte auf der Spur [gemeinsam mit Birte Kohtz], in: Alexander Kraus/Birte Kohtz (Hg.), Geschichte als Passion. Über das Entdecken und Erzählen der Vergangenheit – Zehn Gespräche. Frankfurt am Main/New York 2011, S. 7–37. // Darin die Interviews: »Gefangen im eigenen Kriminalstück« – Julia Voss (S. 38–67). | »Erkennen und Begrenzen« – Anke te Heesen (S. 70–105). | »Wo die Sprache verarmt, verarmt auch das Denken« – Carsten Goehrke (S. 108–138). | Aus den Weiten Amerikas in die Archive der Natur – Christof Mauch (S. 140–172). | Von historischer Distanz und der Magie der Migration – Simone Blaschka-Eick (S. 174–200). | »Wissenschaft ist keine nette Angelegenheit« – Valentin Groebner (S. 202–233). | »Alles, was zählt, sind die Ideen« – Lorraine Daston (S. 236–264). | Vom Schreiben, ohne zu wissen, wie es endet – Hans-Jörg Rheinberger (S. 266–291). | »Möglichkeitssinn und Wirklichkeitssinn« – Ulrike Klöppel (S. 294–321). | Der eigene Text als externer Speicher – Philipp Sarasin (S. 324–344).
- »Mit den Toten reden« – Interview mit Karl Schlögel [gemeinsam mit Walter Sperling], in: Frankfurter Rundschau, 1. September 2010.
- Notation – Niederschrift – Geschichte. Sondierungen im Lande eines epistemologischen Dreischritts [gemeinsam mit Frank Wolff], in: zeitenblicke, Jg. 9, Nr. 2 (2010). // Darin die Interviews: »Abenteuer des Lebens« – Karl Schlögel über die Vergegenwärtigung von Geschichte [gemeinsam mit Walter Sperling]. | »Eher Zirkus als Legebatterie.« Staffan Müller-Wille als Dompteur des eigenen Assoziationsreichtums [gemeinsam mit Frank Wolff]. | Der eigene Text als externer Speicher. Philipp Sarasin über die Arbeit am Gedanken [gemeinsam mit Birte Kohtz]. | Editorial. Gespräche über Schreiben als historiographische Praxis [gemeinsam mit Frank Wolff/Birte Kohtz/Walter Sperling].
- Nordlichter der Vernunft oder die Aufklärung in Skandinavien, in: Alexander Kraus/Andreas Renner (Hg.), Orte eigener Vernunft. Europäische Aufklärung jenseits der Zentren. Frankfurt am Main 2008, S. 86–105.
- Ausblick auf eine kopernikanische Wende: Die Neuvermessung der Aufklärung, in: ebd., S. 206–206.
- Neuere Literatur zum Völkermord an den Armeniern, in: Archiv für Sozialgeschichte, Jg. 47 (2007), S. 617–637.
- Hirnwindungen – Quelle einer historiografischen Wende? Zur Relevanz neurowissenschaftlicher Erkenntnisse für die Geschichtswissenschaft [gemeinsam mit Birte Kohtz], in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, Jg. 55, H. 10 (2007), S. 842–857.
- Zwischen Wissenschaft und Ichverlangen. Erträge der Identitätenerforschung, in: Julia Herzberg/Christoph Schmidt (Hg.), Vom Wir zum Ich. Individuum und Autobiographik im Zarenreich. Köln/Weimar/Wien 2007, S. 347–365.
- Erlesene Gefühlswelten. Emotionale Wirklichkeiten des Andrej Timofeevič Bolotov, in: ebd., S. 109–145.
- Die Ikonologie Panofskys auf dem Prüfstein des Historikers, in: Rudolf W. Keck/Sabine Kirk/Hartmut Schröder (Hg.), Bildungs- und kulturgeschichtliche Bildforschung. Tagungsergebnisse – Erschließungshorizonte. Baltmannsweiler 2006, S. 25–37.
- Eine Medienrevolution in der »Peripherie«. Nicolaus Mollyn und die Anfänge des Rigaer Buchdrucks, in: Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung, Jg. 54, H. 3 (2005), S. 317–349.

Daneben rund 50 Rezensionen (Frankfurter Rundschau, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, H-Soz-u-Kult, Historische Mitteilungen der Ranke-Gesellschaft, Das Historisch-Politische Buch, Das Achtzehnte Jahrhundert, Zeitschrift für Genozidforschung, Archiv für Sozialgeschichte, Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, Osteuropa)

Herausgeberschaften und Editionen

Reihe: Stadt Zeit Geschichte [Wallstein Verlag, seit 2019]
- Bd. 1: Marcel Brüntrup, Verbrechen und Erinnerung. Das »Ausländerkinderpflegeheim« des Volkswagenwerks. Göttingen 2019 [https://www.wallstein-verlag.de/9783835334533-marcel-bruentrup-verbrechen-und-erinnerung.html].
- Bd. 2: Alexander Buerstedde, Aufbruch aus der Retorte? Der bundesrepublikanische Jugendparlamentarismus der ›langen‹ 1960er Jahre zwischen Reform und Revolte. Göttingen 2019 (erscheint im Herbst 2019).

Das Archiv. Zeitung für Wolfsburger Stadtgeschichte (Herausgeber gemeinsam mit Anita Placenti-Grau und Aleksandar Nedelkovski) (Erscheinungsweise einmal im Quartal seit Mai 2016) [https://www.wolfsburg.de/newsroom/2016/04/27/12/57/das-archiv]

Ausstellung: »Robert Lebeck. 1968«, gemeinsam mit Ralf Beil], 4. März 2018 bis 23. September 2018 im Kunstmuseum Wolfsburg

- Ein Erinnerungs- und Lernort entsteht. Die Gedenkstätte KZ-Außenlager Laagberg in Wolfsburg [hrsg. gemeinsam mit Aleksandar Nedelkovski und Anita Placenti-Grau]. Frankfurt am Main/New York 2018.
- Robert Lebeck. 1968 [hrsg. gemeinsam mit Ralf Beil]. Göttingen 2018.
- Robert Lebeck. 1968 [hrsg. gemeinsam mit Ralf Beil]. Göttingen 2018, englische Ausgabe.
- Eine Geschichte des modernen Gelsenkirchen in 25 Objekten (Schriftenreihe des Instituts für Stadtgeschichte, Beiträge 20) [hrsg. gemeinsam mit Daniel Schmidt]. Essen 2016.
- Durch Münsteraner Geschichte(n). Vergessene Orte. Route 4. // Aus den Augen, aus dem Sinn. Route 5. Münster 2016 [Hg.].
- Von Sammlungen und ihren Sammlern. Ein Beitrag zur Kulturgeschichte naturwissenschaftlicher Forschung in Westfalen (Beiheft zu den Abhandlungen aus dem Westfälischen Museum für Naturkunde) [hrsg. gemeinsam mit Cordula Hesselbarth]. Münster 2016.
- Eine Geschichte Münsters in 30 Objekten [Hrsg.]. Münster 2014.
- Umkämpfte Spielfelder. Fußball in der Geschichte Lateinamerikas [hrsg. gemeinsam mit Stephan Ruderer]. Münster 2014.
- Weltmeere. Wissen und Wahrnehmung im langen 19. Jahrhundert [hrsg. gemeinsam mit Martina Winkler]. Göttingen 2014.
- Stadt auf Kohle. Ein Lesebuch zur Geschichte der Zechen in Gelsenkirchen (Schriftenreihe des Instituts für Stadtgeschichte, Beiträge 17) [hrsg. gemeinsam mit Daniel Schmidt]. Essen 2014.
- Geschichte als Passion. Über das Entdecken und Erzählen der Vergangenheit – Zehn Gespräche [hrsg. gemeinsam mit Birte Kohtz]. Frankfurt am Main/New York 2011 [2. Aufl. 2012].
- Orte eigener Vernunft. Europäische Aufklärung jenseits der Zentren [hrsg. gemeinsam mit Andreas Renner]. Frankfurt am Main 2008.

Themenhefte:
- Unbekanntes 1988. Deutsch-deutsche Perspektiven auf das »Jahr davor« [hrsg. gemeinsam mit Christoph Lorke], in: Zeitgeschichte-online, Juli 2015, online abrufbar unter: http://www.zeitgeschichte-online.de/node/31957.
- Geschichte sehen. Historische Bildforschung und osteuropäische Geschichte [hrsg. gemeinsam mit Andreas Renner]. Themenheft der zeitenblicke, Jg. 10, H. 2 (2011).
- Notation – Niederschrift – Geschichte [hrsg. gemeinsam mit Frank Wolff, Birte Kohtz und Walter Sperling]. Themenheft der zeitenblicke, Jg. 9, H. 2 (2010).

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Weblog:
- Mord und Freispruch. Der Attentäter Talaat Paschas und der Genozid an den Armeniern vor Gericht, http://historify.de/mord-und-freispruch/ (Juni 2016). Ergebnis eines Forschungsseminars an der WWU Münster aus dem Sommersemester 2015.
- Schreiben vom Krieg. Feldpost im Ersten Weltkrieg, http://feldpost.hypotheses.org/ (Juni–Oktober 2015].
- Die IRA in Deutschland. Eine Spur der Gewalt, http://ira.historify.de/ (Juni 2016). Ergebnis eines Forschungsseminars mit Prof. Dr. André Krischer an der WWU Münster aus dem Wintersemester 2014/15.
- laboratorium-fuer-geschichte.de (August 2012–August 2015).