Projektleiter und Kurator

Lehrstuhl für Geschichte in Medien und Öffentlichkeit, BMBF-Projekt "Diktaturerfahrung und Transformation"

Historisches Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

Projektleiter für das fotohistorische Forschungs- und Ausstellungsprojekt "Sozialismus im Bild"
https://verbund-dut.de/teilprojekte/visuelle-aneignung/

Aktuelle(s) Projekt(e)

_ Konzeption und Leitung des fotohistorischen Forschungs- und Ausstellungsprojektes „Sozialismus im Bild“ im BMBF-Forschungsverbund „Diktaturerfahrung und Transformation“
https://verbund-dut.de/teilprojekte/visuelle-aneignung/

_ Konzeption und Redaktion für den Weblog "Displaced Persons zuhören und befragen: 1946 und heute" (AT) über die DP-Interviews von David P. Boder - eine Kooperation des Lehrstuhls für Geschichte in Medien und Öffentlichkeit, der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora und der Bundeszentrale für Politische Bildung.

_ Fabrikation eines Verbrechers: Bruno Lüdke als eine Fallgeschichte rassistischer Gewalt im 20. Jahrhundert (gemeinsam mit Susanne Regener)

Frühere Position(en)

1989-1995: Studium der Geschichte und Kulturwissenschaften in Leipzig, Rotterdam und Jena
1992-2001: Mitbegründer und Redakteur von WerkstattGeschichte, seit 2001 Mitherausgeber

1995-1997: Praktika und freie Mitarbeit bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, beim Deutschlandradio Kultur, MDR Kultur sowie bei TV- und Video-Produktionen
1997-1999: Wissenschaftlicher Mitarbeiter für eine Ausstellung an der Gedenkstätte Buchenwald
1999-2001: Promotionsstipendiat bei der Studienstiftung des deutschen Volkes
2002-2008: Arbeit als Zeithistoriker und Publizist für ARD, ZDF und Dokumentarfilm sowie für Ausstellungen und Sachbücher
2003-2005: Stipendiat der Gerda-Henkel-Stiftung zur Erforschung der Geschichte der Transit-Überwachung
2005-2007: Freier Mitarbeiter für „Eustory“ und „Geschichtswerkstatt Europa“ der Körber-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung und der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“

2007-2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, von 2013 bis 2019 als Akademischer Rat auf Zeit, am Lehrstuhl für Geschichte in Medien und Öffentlichkeit (Prof. Dr. Volkhard Knigge) des Historischen Instituts der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Fabrikation eines Verbrechers. Der Kriminalfall Bruno Lüdke als Mediengeschichte, (Spector Books) Leipzig 2018 (zusammen mit Susanne Regener);
erneut als Sonderausgabe in der „Schriftenreihe“ der Bundeszentrale für Politische Bildung, Bonn 2020.

Bildungs- und Quellenportal www.mit-stempel-und-unterschrift.de Dokumente zur Zwangsarbeit im Nationalsozialismus: ein Bildungsportal der Stiftung EVZ zur historischen Quellenkritik, 2011 ff.

An der innerdeutschen Grenze: Die Saalebrücke auf der Autobahn München-Berlin, 1936-2006, hg. von der Thüringischen Landeszentrale für politische Bildung, Erfurt 2011, 2. Auflage: Erfurt 2012.

Architektur auf Zeit. Baracken – Pavillons – Container, (b_books) Berlin 2006 (zusammen mit Jan Wenzel und Kai Wenzel).

Begrenzte Mobilität. Eine Kulturgeschichte der Autobahnen in der DDR, (Klartext) Essen 2003.

Artikel

Auswahl:

Unsterbliche Zeugen. Holographische 3D-Projektionen als Symptom einer Krise, in: Einsicht 2019. Bulletin des Fritz Bauer Instituts, S. 68-77.

Bilder aus dem Lager Westerbork und Harun Farockis Revision in AUFSCHUB, in: Florian Krautkrämer (Hg.), AUFSCHUB. Das Lager Westerbork und der Film von Rudolf Breslauer/Harun Farocki (mit DVD), Berlin 2018, S. 63-114.

Nackt unter Wölfen, eine Neuverfilmung. Über die Grenzen emotionaler Erkenntnis und historischer Gerechtigkeit im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, in: WerkstattGeschichte, 18 (2016), H. 72, S. 77-96.

Versteinertes Gedenken. Zur Geschichte und Gegenwart von Denkmälern für die Opfer des Nationalsozialismus in Jena, in: Marc Bartuschka (Hg.), Nationalsozialistische Lager und ihre Nachgeschichte in der Stadtregion Jena. Antisemitische Kommunalpolitik – Zwangsarbeit – Todesmärsche, Jena 2015, S. 325-369.

Öffentliche Sinngebung, nationale Mobilisierung, politische Umdeutung: Jenas Denkmäler an den Ersten Weltkrieg, in: Birgitt Hellmann, Matias Mieth (Hg.), Heimatfront. Eine mitteldeutsche Universitätsstadt im Ersten Weltkrieg, Jena 2014, S. 333-352.

„Wir sind das Volk!“. Von der Stimmgewalt im Herbst 1989 – und von Volker, in: Gerhard Paul, Ralph Schock (Hg.), Sound des Jahrhunderts. Geräusche, Töne, Stimmen – 1889 bis heute, Bonn 2013, S. 518-523;

Container als Versprechen. Über das Unheimliche einer operativen Architektur, in: Das Motiv der Kästchenwahl. Container in Psychoanalyse, Kunst und Kultur, hg. von Olaf Knellessen und Insa Härtel, Göttingen 2012, S. 39-58.

Anpassung, Distanzierung, Eigen-Sinn. Autobiographische Annäherungen an den Alltag im Sozialismus, in: WerkstattGeschichte, 18 (2009), H. 50, S. 82-94.

Die Transitautobahn / Marienborn, in: Martin Sabrow (Hg.), Erinnerungsorte der DDR, München 2009, S. 411-421.

Sehnsucht nach einem stillen Land. Wie zwei Reporter der „ZEIT“ im Jahr 1979 die DDR darstellten, in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History, 5 (2008), H. 2, S. 339-344. URL: https://zeithistorische-forschungen.de/2-2008/4447?language=de

Gespräche über Baracken. Versuchsanordnung zur Erfahrungsgeschichte, in: Belinda Davis, Thomas Lindenberger, Michael Wildt (Hg.), Alltag, Erfahrung, Eigensinn. Historisch-anthropologische Erkundungen, Frankfurt/M. und New York 2008, S. 477-492.

„Socialist Highways? Appropriating the Autobahn in the German Democratic Republic”, in: Christof Mauch/Thomas Zeller (ed.), The World Beyond the Windshield. Roads and Landscapes in the United States and Europe, Athens and Stuttgart 2008, p. 143-167.

Barackenlager. Zur Nutzung einer Architektur der Moderne (gemeinsam mit Jan Wenzel und Kai Wenzel), in: Ludger Schwarte (Hg.), Auszug aus dem Lager. Zur Überwindung des modernen Raumparadigmas in der politischen Philosophie, Berlin und Bielefeld 2007, S. 220-245.

Sharing Memories of Protest and Resistance. Young Europeans Confront History Anew, hg. von EUSTORY/ Körber Stiftung und Geschichtswerkstatt Europa, Hamburg 2007.

Plattenbau später. Eine ostdeutsche Großwohnsiedlung in der Krise: Halle-Silberhöhe (gemeinsam mit Anne König und Jan Wenzel), in: werk, bauen + wohnen, 91 (2004) Heft 10, S. 34-41.

Transit. Die Autobahn im Blick von Polizei und Staatssicherheit, in: Karin Hartewig/Alf Lüdtke (Hg.), Die DDR im Bild. Zum Gebrauch der Fotografie im anderen deutschen Staat, Göttingen 2004, S. 107-124.

„Stimmungsbarometer der Ost-West-Beziehungen“. Übertragungen auf deutschen Autobahnen um 1950, in: Archiv für Mediengeschichte, Band 4: „1950“, Weimar 2004, S. 207-218.

„Wer ist wer?“ Feindaufklärung an den Transitautobahnen in der DDR, in: traverse. Zeitschrift für Geschichte. Revue d´histoire, Heft 3 (2004): „Verschwörung!“, S. 85-99.

Vereint in der Differenz. Zur Ausstellung „Leben – Terror – Geist. KZ Buchenwald: Porträts von Künstlern und Intellektuellen“, in: Gerald Echterhoff/Martin Saar (Hg.), Kontexte und Kulturen des Erinnerns: Maurice Halbwachs und das Paradigma des kollektiven Gedächtnisses, Konstanz 2002, S. 181-201.

Auto-Suggestionen. Zur Autobahnplanung in der DDR bis 1961
in: WerkstattGeschichte Heft 21 (1998): „Netzwerk Autobahn“, S. 65-85.

Wie wir die Autobahnen lieben lernten. Infrastrukturelle Leitbilder und Automobilismus in: Sozialwissenschaftliche Informationen 25 (1996), Heft 4, S. 237-244.

Vergessen – Verdrängen – Erinnern – Erfinden. Beobachtungen am Völkerschlachtdenkmal, in: Katrin Keller/Hans-Dieter Schmid (Hg.), Vom Kult zur Kulisse. Das Völkerschlachtdenkmal als Gegenstand der Geschichtskultur, Leipzig 1995, S. 125-147.

Geschichtswerkstatt-Initiativen im Osten – ein ernüchterndes Fazit, in: Berliner Geschichtswerkstatt (Hg.), Alltagskultur, Subjektivität und Geschichte. Zur Theorie und Praxis der Alltagsgeschichtsschreibung, Münster 1994, S. 328-336.

Herausgeberschaften und Editionen

(Hg.), Volkhard Knigge: Geschichte als Verunsicherung. Konzeptionen für ein historisches Begreifen des 20. Jahrhunderts, Göttingen 2020.

Mitarbeit für: Lutz Niethammer, Kollektive Identität. Heimliche Quellen einer unheimlichen Konjunktur, Reinbek bei Hamburg 2000.

Mitherausgeber von WerkstattGeschichte seit 1992: www.werkstattgeschichte.de

Publikationsliste (Url)

mit; PDFs; zum; DOWNLOAD; http://gmoe.uni-jena.de/index.php?id=28

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

_ Zeitgeschichte als audio-visuelle Repräsentation
_ David P. Boders Interviews mit Displaced Persons im Jahr 1946
_ Zeugenschaft und Erfahrungsgeschichte in Wissenschaft, Bildung und Kunst
_ DDR-Gesellschaft in der Fotografie und Geschichtsbilder der Gegenwart
_ Nachgeschichte des Nationalsozialismus und Kommunismus als mediale Montage
_ Kultur- und Mediengeschichte von Architekturen und Infrastrukturen (Autobahnen, Baracken, Container)
_ modellhafte bildungspolitische Publikationen in Print- und online-Medien