LfbA

Fachgebiet Geschichte Westeuropas vpm 18. bis zum 20. Jahrhundert

Universität Kassel

Nora-Platiel-Str. 1

DE

34109 Kassel

clelia.caruso@uni-kassel.de

https://www.uni-kassel.de/fb05/fachgruppen/geschichte/geschichte-westeuropas/dr-clelia-caruso.html

0561 804 7747

Forschung und Projekte

Aktuelle(s) Projekt(e)

Habilitationsprojekt: Telefonbeziehungen oder die Frage nach Distanzüberwindung im Telefongespräch. Das Telefonieren als medialisierte Form intimer Kommunikation des 20. Jahrhunderts

Frühere Position(en)

Wiss. Mit. an den Universitäten Trier und Saarbrücken und am GHI Washington

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Befristete Migration und transnationaler Lebensstil. Italienerinnen und Italiener in einer wallonischen Bergbaugemeinde nach 1945. Köln u.a. 2019

Artikel

Migrant Brokerage. Organising Political Campaigns and Negotiating Rituals in Transnational Political Fields, in: Altreitalie 40 (gennaio-giugno 2010): 26-54.

Modernity Calling. Interpersonal Communication and the Telephone in Germany and the United States, 1880-1990, in: GHI Bulletin 50 (Spring 2012): 93-105.

Participation politique et commémoration de la migration dans un espace social transnational. La „petite Italie“ de Seraing (Belgique) entre intégration et diaspora, in: Petites Italies dans l'Europe du Nord-Ouest. Appartenances territoriales et identités collectives à l'ère de la migration italienne de masse, hg. v. Judith Rainhorn. Valenciennes 2005, 165-174.

La mémoire collective des Italiens de Seraing. Rites et cérémonies commémoratifs entre mémoire locale, mémoires nationales et mémoire européenne, in: Postwar Mediterranean Migration to Western Europe. Legal and Political Frameworks, Social Mobility and Memory, hg. v. Clelia Caruso, Jenny Pleinen und Lutz Raphael. Frankfurt a.M. [et al.] 2008, 233-261.

Inclusion Opportunities and Exclusion Risks: Mediterranean Labour Migration and European Migration Policies, in: Postwar Mediterranean Migration to Western Europe. Legal and Political Frameworks, Social Mobility and Memory, hg. v. Clelia Caruso, Jenny Pleinen und Lutz Raphael. Frankfurt a.M. [et al.] 2008, 9-35.

Migranten als nützliche Arbeitskräfte, Träger des Fortschritts und Opfer der Arbeit. Erweiterungen des Argumentes „Arbeit“ als Reaktion auf Exklusionen von Arbeitsmigranten aus nationalen Solidarnetzwerken, in: Zwischen Ausschluss und Solidarität. Modi der Inklusion/Exklusion von Fremden und Armen in Europa seit der Spätantike, hg. v. Lutz Raphael und Herbert Uerling. Frankfurt a.M. [et al.] 2008, 487-520.

Microstorie transnazionali. Il campo delle associazioni italiane a Seraing, in: L’Emilia nel cuore dell’Europa. Emigrazione in Belgio. Storia e memorie di molte partenze e di qualche ritorno, hg. v. Lorenzo Bertucelli. Mailand 2012, 253-265.

Politische Partizipation italienischer Arbeitsmigranten – zur Rekonstruktion eines transnationalen politischen Feldes, in: Nationenbildung und Demokratie. Europäische Entwicklungen gesellschaftlicher Partizipation, hg. v. Norbert Franz und Jean-Paul Lehners. München 2013, 194-223.

Das Maß aller Dinge? Familienmodelle italienischer Arbeitsmigranten in der Auseinandersetzung mit dem bürgerlichen Familienideal, in: Bilder-Buch-Familien. Repräsentationskritische Analysen zu armen und fremden Familien der Neuzeit, hg. v. Arbeitskreis Visuelle und sprachliche Repräsentationen von Fremdheit und Armut. Frankfurt a.M. [et al.] 2013, 307-330.

Herausgeberschaften und Editionen

(mit Jenny Pleinen und Lutz Raphael). Postwar Mediterranean Migration to Western Europe. Legal and Political Frameworks, Social Mobility and Memory. Frankfurt a.M. [et al.] 2008.

(als Mitglied des Arbeitskreises Visuelle und sprachliche Repräsentationen von Fremdheit und Armut). Die ,andere’ Familie. Repräsentationskritische Analysen von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart. Frankfurt a.M. [et al.] 2013.