Manuel Hoder (M.A.)

Wiss. Mitarbeiter

Institut für Germanistik

TU Braunschweig

Bienroder Weg 80

DE

38106 Braunschweig

m.hoder@tu-braunschweig.de

https://www.tu-braunschweig.de/germanistik/abt/spr/mitarb/hoder

+49 531 391 8653

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

Redaktion 'Das Mittelalter' des Mediävistenverbandes

Aktuelle(s) Projekt(e)

Wortgewandte Wappen. Inszenierungformen des Heraldischen in der deutschen Literatur des Mittelalters. Mit exemplarischen Studien zum 'Wigalois', den Artusromanen des Pleier, dem 'Prosalancelot' sowie zur aventiurehaften Dietrichepik. (Dissertation)

Caesar in Straßburg. Strategien der Herrscherinszenierung in Matthias Ringmanns Übersetzung der 'Commentarii rerum gestarum Galliae'

Veröffentlichungen

Artikel

Aufsätze:

Heterotopien des Feierns. Das Schlussfest in den Artusromanen des Pleier. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprachen und Literatur [in Vorbereitung]

Kanonische Adaptation. Beschreibungen von Ding und Figur in Heinrichs von Veldeke Eneasroman. In: Regina Toepfer (Hg.): Klassiker des Mittelalters. Hildesheim/Zürich/New York 2018. [bei den Herausgebern]

Rezensionen:

Oetjens, Lena: Amicus und Amelius im europäischen Mittelalter. Erzählen von Freundschaft im Kontext der Roland-Tradition. In: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur. [bei den Herausgebern]

Hiltmann, Torsten / Hablot, Laurent (Hgg.): Heraldic Artists and Painters in the Middle Ages und Early Modern Times. In: Das Mittelalter 23/2 (2018), S. 449–451. [im Druck]

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Literarische Heraldik
Höfischer Roman, Heldenepik, Spielmannsepik
Poetik, Ästhetik, Narratologie
Antikenübersetzungen und -rezeption