Martin Schröder (M.A.)

Regierungsinspektoranwärter

Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt

Ernst-Kamieth-Straße 2

DE

06112 Halle (Saale)

martin.schroeder1990@web.de

Forschung und Projekte

Aktuelle(s) Projekt(e)

Feldzugspraktiken der kursächsichen und hannoverschen Verbände im "Großen Türkenkrieg" (1683-1699).

Frühere Position(en)

B.A.-Studium: Geschichte, Politik und Verwaltung
M.A.-Studium: Military Studies

Veröffentlichungen

Artikel

Fluch und Segen. Städtischer Reichtum während des 30-jährigen Krieges am Beispiel Groß-Salzes, In: Sachsen-Anhalt. Journal für Natur- und Heimatfreunde (2015), S. 24-27.

Die bewegte Bellona. Die kursächsische Durchzugs- und Marschorganisation am Beispiel eines braunschweig-lüneburgischen Durchzug von 1685, In: Militärgeschichtliche Zeitschrift, 77 (2018), H. 1, S. 1-36.

Vom Zettel zur Tabelle. Dokumentieren in der frühneuzeitlichen Militärverwaltung, In: Jan-Hendryk de Boer (Hg.): Praxisformen. Zur kulturellen Logik von Zukunftshandeln (= Kontingenzgeschichten, 6), Frankfurt a.M./ New York 2019, S. 163-171.

Zukunftsgerichtetes Vernichten von Stadtbevölkerungen? Das Schicksal städtischer Bevölkerung nach Belagerungen während des "Großen Türkenkrieges" (1683-1699), In: Jan-Hendryk de Boer (Hg.): Praxisformen. Zur kulturellen Logik von Zukunftshandeln (= Kontingenzgeschichten, 6), Frankfurt a.M./ New York 2019, S. 261-273.

Mit Soldaten Investieren. Subsidiengeschäfte der Welfenfürsten mit dem Kaiser während des "Großen Türkenkrieges", In: Jan-Hendryk de Boer (Hg.): Praxisformen. Zur kulturellen Logik von Zukunftshandeln (= Kontingenzgeschichten, 6), Frankfurt a.M./ New York 2019, S. 417-424.

Eine zweifelhafte "Wette". Der Bruch eines Liefervertrages, In: Jan-Hendryk de Boer (Hg.): Praxisformen. Zur kulturellen Logik von Zukunftshandeln (= Kontingenzgeschichten, 6), Frankfurt a.M./ New York 2019, S. 465-473.

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

-Verwaltungs- und Institutionsgeschichte
-Landesgeschichte
-Finanz- und Wirtschaftsgeschichte
-Jüdische Geschichte