Dr. Sibylle von Tiedemann

Veranstaltungs- und Projektmanagement

Kulturzentrum

Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

- Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern
- wiss. Referentin für die Bildungsabteilung des NS-Dokumentationszentrums (freiberuflich)

Aktuelle(s) Projekt(e)

- NS-Raubgutforschung (Gemeindebibliothek der Israelitischen Kultusgemeinde München; weitere Schreibweisen: Cossmann-Werner-Bibliothek, Cosman-Werner-Bibliothek und Bibliothek der Israelitischen Kultusgemeinde )
- Rechercheplattform NS-"Euthanasie" (www.ns-euthanasie-aufarbeitung.de)

Frühere Position(en)

- wiss. Mitarbeiterin am NS-Dokumentationszentrum München
- wiss. Mitarbeiterin an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

"Suche keinen Flirt." Eine handlungstheoretisch orientierte Untersuchung russischsprachiger Heiratsanzeigen von 1906-1918. München 2012 (zugleich München, Univ. Diss 2012).(http://edoc.ub.uni-muenchen.de/14184/1/Tiedemann_Sibylle_von.pdf)

Artikel

- Die Morde in der NS-Psychiatrie und die Arbeit mit ZeitzeugInnen und Angehörigen für das „Münchner Gedenkbuch“, in: Agnes, Ida, Max und die anderen. NS-„Euthanasie“ und Südtirol. Vergessen und Erinnern, hrsg. von Marlene Messner, Elisabeth Malleier, Meran 2018, S. 133-142
- Nach dem Krieg: Befreit, aber nicht frei, in: Zwangsarbeit in München. Das Lager der Reichsbahn in Neuaubing, hrsg. vom NS-Dokumentationszentrum München, Berlin 2018, S. 228-253.
- Entschädigung und Erinnerung, in: Zwangsarbeit in München. Das Lager der Reichsbahn in Neuaubing, hrsg. vom NS-Dokumentationszentrum München, Berlin 2018, S. 254-274.
- Dezentrale "Euthanasie" in der Heil- und Pflegeanstalt Eglfing-Haar. Eine Untersuchung der Münchner Todesfälle 1939-1945, in: Die "Euthanasie"-Opfer zwischen Stigmatisierung und Anerkennung. Forschungs- und Ausstellungsprojekte zu den Verbrechen an psychisch Kranken und die Frage der Namensnennung der Münchner "Euthanasie"-Opfer, hrsg. von Hohendorf, Gerrit, Raueiser, Stefan, von Cranach, Michael, von Tiedemann, Sibylle. Münster 2014, S. 34-51.
- Emmy R. - Opfer der Hungerkost, in: Die "Euthanasie"-Opfer zwischen Stigmatisierung und Anerkennung. Forschungs- und Ausstellungsprojekte zu den Verbrechen an psychisch Kranken und die Frage der Namensnennung der Münchner "Euthanasie"-Opfer, hrsg. von Gerrit Hohendorf, Stefan Raueiser, Michael von Cranach, Sibylle von Tiedemann. Münster 2014, S. 196-198.

Herausgeberschaften und Editionen

- zusammen mit Michael von Cranach, Annette Eberle und Gerrit Hohendorf: Gedenkbuch für die Münchner Opfer der nationalsozialistischen "Euthanasie"-Morde, Göttingen 2018.
- zusammen mit Gerrit Hohendorf, Stefan Raueiser und Michael von Cranach: Die "Euthanasie"-Opfer zwischen Stigmatisierung und Anerkennung. Forschungs- und Ausstellungsprojekte zu den Verbrechen an psychisch Kranken und die Frage der Namensnennung der Münchner "Euthanasie"-Opfer. Berichte des Arbeitskreises zur Erforschung der nationalsozialistischen „Euthanasie“ und Zwangssterilisation, Band 10. Münster 2014.

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

NS-Raubgut
Erinnerungskultur
"Euthanasie" im Nationalsozialismus
NS-Zwangsarbeit in München