Prof. Dr. Tino Licht

Wiss. Mitarbeiter

Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit (am Historischen Seminar)

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Grabengasse 3-5

DE

69117 Heidelberg

mittellatein@uni-heidelberg.de

http://www.uni-heidelberg.de/institute/fak9/mlat/

06221/54-2736

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

Leitung der Abteilung Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit am Historischen Seminar

Teilprojektleiter am Sonderforschungsbereich 933 «Materiale Textkulturen». TP A08 «Reliquienauthentiken. Matrialität und Präsenz einer ausgesparten Sonderform frühmittelalterlicher Schriftlichkeit»
Mitglied im DFG-Netzwerk «Lautsphären des Mittelalter» Projektnummer 447681058.

Förderung der Gisela und Reinhold Häcker Stiftung: «Politische Dichtung der Karolingerzeit. Walahfrid am Hof Ludwigs des Frommen»
Förderung der Gisela und Reinhold Häcker Stiftung: «Ein unbeachtetes Bischofsleben aus der Zeit Gregors des Großen. Die Vita des Aredius von Gap»

Frühere Position(en)

ab Wintersemester 2008/09 Leitung der Abteilung Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit am Historischen Seminar
2008 Studiendozentur für "Abendländische Literatur- und Kulturgeschichte" am Germanistischen Seminar
2001-2008 Assistent am Seminar für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit in Heidelberg

auswärtige Lehrtätigkeiten:
SS 2016 Cours d'Automne: Sciences Fondamentales de l'Histoire am Deutschen Historischen Institut Paris
im Sommer 2012 Lehrvertretung für Paläographie beim Alfried Krupp-Sommerkurs für Handschriftenkultur an der Universitätsbibliothek Leipzig
von WS 2006/07 bis SS 2015 Lehrauftrag für Paläographie und Mittellatein beim Programm "Scholarly Codicological Research, Information & Palaeographical Tools" (SCRIPTO) der Universität Erlangen

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Walahfrid Strabo. De imagine Tetrici. Das Standbild des rußigen Dietrich, Heidelberg: Mattes 2020 (=Reichenauer Texte und Bilder 16), 132 S.
Halbunziale. Schriftkultur im Zeitalter der ersten lateinischen Minuskel (III.-IX. Jahrhundert), Quellen und Untersuchungen zur lateinischen Philologie des Mittelalters Band 20, Stuttgart: Hiersemann 2018, XVI + 487 S.
Karolingische Schriftkultur. Aus der Blütezeit des Lorscher Skriptoriums (mit J.Becker), Regensburg: Schnell & Steiner 2016, Tafelwerk.
Sigebert von Gembloux: Acta Sanctae Luciae, Heidelberg: Winter 2008, (=Editiones Heidelbergenses XXXIV), LXII + 143 S.
Untersuchungen zum biographischen Werk Sigeberts von Gembloux, Heidelberg: Mattes 2005, XII + 201 S.

Artikel

Reliquienauthentiken, paläographische Methode und die te-Minuskel von Saint-Vaast, in: Reliquienauthentiken. Kulturdenkmäler des Frühmittelalters, hg. von K. Wallenwein und T. Licht, Regensburg: Schnell und Steiner 2021, S.125-138.
Psalle modulamina laudis. Beobachtungen zur ältesten erhaltenen Neumenhandschrift, in: Von der Oralität zum SchriftBild. Visuelle Kultur und musikalische Notation (9.-13.Jahrhundert). Tagungsband, hg. von M.Nanni und K.Henkel, Paderborn: Fink 2020, S.83-95.
Die ältesten Zeugnisse zu Benedikt und dem benediktinischen Mönchtum, in: Erbe und Auftrag 88 (2013), S.434-441.
Die älteste karolingische Minuskel, in: Mittellateinisches Jahrbuch 47, 2012, S.337-346.
Varipediclauda. Innovationen in Paul Flemings lateinischer Dichtung, in: Was ein Poëte kan! Studien zum Werk von Paul Fleming (1609-1640), hg. von S.Arend und C.Sittig, Berlin–Boston: De Gruyter 2012, S.35-46.
Metrorum iure peritus. Walahfrid Strabo als Metriklehrer (mit W.Berschin), in: Mittellateinisches Jahrbuch 44/3, 2009, S.377-393.
Hrotsvitspuren in ottonischer Dichtung (nebst einem neuen Hrotsvitgedicht), in: Mittellateinisches Jahrbuch 43/3, 2008, S.347-353.

Herausgeberschaften und Editionen

Walter Berschin: Einleitung in die Lateinische Philologie des Mittelalters (Mittellatein). Eine Vorlesung, Heidelberg: Mattes 2019 2.Aufl., 182 S.
In Gold geschrieben. Zeugnisse frühmittelalterlicher Schriftkultur in Mainz (mit Winfried Wilhelmy), Regensburg: Schnell + Steiner 2017 (=Publikationen des Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseums Mainz 9)
Mentis amore ligati. Lateinische Freundschaftsdichtung und Dichterfreundschaft in Mittelalter und Neuzeit, Festgabe für Reinhard Düchting zum 65. Geburtstag (mit B.Körkel und J.Wiendlocha), Heidelberg: Mattes 2001, X + 618 S.

Publikationsliste (Url)

http://www.uni-heidelberg.de/institute/fak9/mlat/bibliotl.html

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Mittel- und Neulatein
Paläographie
Grundwissenschaften
Editionswissenschaft
Sprachgeschichte
Dichtung