Dr. Thorsten Holzhauser

Wiss. Mit.

Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus

Breitscheidstraße 48

DE

D-70176 Stuttgart

holzhauser@stiftung-heuss-haus.de

https://www.theodor-heuss-haus.de/die-stiftung/mitarbeiter/drthorstenholzhauser

0711 955 985-16

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus

Aktuelle(s) Projekt(e)

"Demokratie, Nation, Belastung: Politische Belastung in westdeutschen österreichischen und französischen Nachkriegsdiskursen"

Frühere Position(en)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Fellow an der University of Glasgow

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Die „Nachfolgepartei“. Die Integration der PDS in das politische System der Bundesrepublik Deutschland 1990-2005. Berlin 2019 (Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte, Band 122, hrsg. v. Institut für Zeitgeschichte München-Berlin).

Artikel

(mit Felix Lieb) Krise oder Wandel? Politische Parteien in der Bundesrepublik Deutschland der 1980er- und 1990er-Jahre, in: Thorsten Holzhauser/Felix Lieb (Hrsg.), Parteien in der „Krise“. Wandel der Parteiendemokratie in den 1980er- und 1990er-Jahren, Berlin 2021 (Zeitgeschichte im Gespräch, Band 33), S. 7-24.

Krisengemeinschaft und Identitätspolitik. Die SED/PDS in der ostdeutschen Transformation, in: Thorsten Holzhauser/Felix Lieb (Hrsg.), Parteien in der „Krise“. Wandel der Parteiendemokratie in den 1980er- und 1990er-Jahren, Berlin 2021 (Zeitgeschichte im Gespräch, Band 33), S. 112-125.

Die „Nachfolgepartei“ PDS als Gegenstand der Zeitgeschichtsforschung. Befunde und Potenziale, in: Marcus Böick/Constantin Goschler/Ralph Jessen (Hrsg.), Jahrbuch Deutsche Einheit 2021, Berlin 2021, S. 197-214.

Spalten oder Brücken bauen? Die Transformationspartei PDS und ihre Rolle in der Vereinigungsgesellschaft, in: Ilko-Sascha Kowalczuk/Frank Ebert/Holger Kulick (Hrsg.), (Ost)Deutschlands Weg. 45 Studien & Essays zur Lage des Landes. Teil I – 1989 bis heute. Berlin/Bonn 2021 (Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Bd. 10676/I), S. 571-583.

Linien und Spannungsfelder linker Sicherheitspolitik, in: Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken 75 (2021), H. 865, S. 73-81.

Was ist links und für wen? Die Linke im Ringen um ihre Identität (frz. Quelle gauche en Allemagne? Le parti Die Linke en pleine crise identitaire), Notes du Cerfa No 161 (2021)

„Identitätspolitik: Ohne geht es auch nicht“, in: Geschichte der Gegenwart, 7. April 2021, https://geschichtedergegenwart.ch/identitaetspolitik-ohne-geht-es-auch-nicht/

Die Linke, la Bundeswehr et l'évolution de la politique de sécurité allemande, in: Allemagne d'aujourd'hui 235 (janvier-mars 2021), pp. 215-224.

Die Transformation der SED zur PDS und der Streit um ihre politische Integration, in: Lars Lüdicke (Hrsg.), "Ausgeforscht?" Neueste Forschungsergebnisse zur Friedlichen Revolution 1989/90, Berlin 2020.

„Geliebtes Feindbild“, in: Die Tageszeitung (taz), 4. Februar 2020, https://taz.de/!5657900/

„Angekommen“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 3. Februar 2020.

Erosion der Abgrenzung? Das Verhältnis der CDU zur Linkspartei in historischer Perspektive. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl) 50 (2019), 1, S. 130-148.

Neoliberalismus und Nostalgie. Politische Re-Formationen und die Entstehung der Linkspartei im vereinten Deutschland. In: Geschichte und Gesellschaft 44 (2018), 4, S. 586-618.

Extremisten von gestern – Demokraten von heute? Zum Umgang mit systemfeindlichen Parteien am Beispiel von Grünen und Linkspartei. In: Mitteilungen des Instituts für Parteienrecht und Parteienforschung 24 (2018), S. 5-13

(w/Antony Kalashnikov) Communist Successors and Narratives of the Past: Party Factions in the German PDS and the Russian CPRF, 1990-2005. In: Agnieszka Mrozik/Stanislav Holubec (eds.), Historical Memory of Central and East European Communism. Abingdon 2018 (Routledge Studies in Cultural History), pp. 41-73.

"Niemals mit der PDS"? Zum Umgang der SPD mit der SED-Nachfolgepartei zwischen Ausgrenzungs- und Integrationsstrategie (1990-1998). In: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 62 (2014), H. 2, S. 285-308.

Herausgeberschaften und Editionen

(Hrsg. mit Felix Lieb) Parteien in der „Krise“. Wandel der Parteiendemokratie in den 1980er- und 1990er-Jahren, Berlin 2021 (Zeitgeschichte im Gespräch, Band 33).

Publikationsliste (Url)

https://www.theodor-heuss-haus.de/die-stiftung/mitarbeiter/drthorstenholzhauser/

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Politische Kulturgeschichte
Parteiengeschichte
Demokratiegeschichte
Geschichte des Antikommunismus
Transformationsgeschichte
Diskursgeschichte politischer Belastung