Daniel Benedikt Stienen (M.A.)

Post-Doc

Bayerische Akademie der Wissenschaften

Alfons-Goppel-Straße 11

DE

80539 München

Daniel.Stienen@badw.de

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

seit 4/2021: Projektkoordination und Teilprojektbearbeitung: "Kulturen politischer Entscheidung in der modernen Demokratie" (Bayerische Akademie der Wissenschaften)
seit 11/2019: Redakteur H-Soz-Kult "Neuere Geschichte: langes 19. Jahrhundert"

Aktuelle(s) Projekt(e)

"Zukunft und Intergenerationalität im Zeithorizont parlamentarisch-demokratischer Entscheidungen in Großbritannien und in der Bundesrepublik Deutschland ca. 1950-1990"
"Verkauftes Vaterland. Die moralische Ökonomie des Bodenmarktes im östlichen Preußen 1886-1914" (Doktorarbeit)
Das Tagebuch des preußischen Kultusministers Robert Bosse (1892-1899) (Edition, zs. m. Lennart Bohnenkamp)

Frühere Position(en)

10/2020-3/2021: Projektmitarbeit: "NS-Vergangenheit der nachgeordneten Behörden im Geschäftsbereich des Bundeswirtschaftsministeriums" (Universität Bielefeld)
1/2016-3/2020: Promotionsstudium, Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin
5/2019-7/2019: Stipendiat, Deutsches Historisches Institut Warschau
1/2016-4/2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrstuhl für preußische Geschichte, Humboldt-Universität zu Berlin
10/2012-09/2015: Masterstudium Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin
10/2009-09/2012: Bachelorstudium Geschichte und Volkswirtschaftslehre, Universität Hamburg

Veröffentlichungen

Artikel

Wie aus Friedrich „dem Zweiten“ wieder Friedrich „der Große“ wurde - oder auch nicht. Zur „Preußen-Renaissance“ in der DDR, in: Berliner Debatte Initial 32 (2021), S. 48-60.
Landownership between Nationalization and De-Liberalization: Changes in Prussian Property Regimes, 1886-1914, in: Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 69 (2020), S. 355-377, https://www.zfo-online.de/portal/index.php/zfo/article/view/10772/10775 [01.10.2020].
Die unerträgliche Schwierigkeit des Seins. Hans-Joachim Schoeps’ konservative Beschäftigung mit dem Nationalsozialismus vor, im und nach dem Exil, in: Rüdiger Hachtmann/Franka Maubach/Markus Roth (Hrsg.): Zeitdiagnose im Exil. Zur Deutung des Nationalsozialismus nach 1933 (Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus, Bd. 36), Göttingen 2020, S. 113-139.
„Deutsche, kauft deutsches Bauernland!“ Über die Anwerbung von Kolonisten und die damit verbundenen administrativen Hemmnisse in der preußischen Siedlungspolitik (1886-1914), in: Forschungen zur Brandenburgischen und Preußischen Geschichte, N. F. 27 (2017), S. 63-90.

Herausgeberschaften und Editionen

Wiederbelebungsversuche. Ernst Rudolf Huber und Hans-Joachim Schoeps, Preußen und die Jugendbewegung nach 1945, in: Historische Mitteilungen der Ranke-Gesellschaft 31 (2019), S. 197-258. (zs. m. Ulf Morgenstern)
Alexander von Humboldt, Johann David Erdmann Preuß: Briefwechsel (Beiträge zur Alexander-von Humboldt-Forschung, Bd. 43), hrsg. v. Ulrich Päßler und Anna Senft, unter Mitarbeit von Anna Dietrich, Andreas Henseler, Jens Herold, Anne MacKinney, Laura Nippel, Daniel Stienen und Julia Weidmann, Berlin/München/Boston 2015.

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Europäische Demokratiegeschichte nach 1945
Neue Politikgeschichte
Kulturgeschichte der Wirtschaft
deutsch-polnische Beziehungsgeschichte
preußische Geschichte und Rezeptionsgeschichte (18.-21. Jahrhundert)