PD Dr. Beate Althammer

PD Dr.

IGK Work and Human Lifecycle in Global History

Humboldt Universität Berlin

Georgenstr. 23

DE

10117 Berlin

althamme@uni-trier.de

030 2093 702-32

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

- Projektleiterin (DFG Eigene Stelle) am IGK "Work and Human Lifecycle in Global History", Humboldt Universität Berlin
- Privatdozentin an der Universität Trier
- Lehrbeauftragte an der Leuphana Universität Lüneburg

Aktuelle(s) Projekt(e)

- Die Grenzen des Wohlfahrtsstaats: Migration, soziale Rechte und Ausweisung (1850-1933)
- Schuld - Recht - Gerechtigkeit: Begnadigungspraktiken im Europa der Moderne

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

• Vagabunden. Eine Geschichte von Armut, Bettel und Mobilität im Zeitalter der Industrialisierung, 1815-1933. Essen: Klartext 2017 [zugl. Habilitationsschrift Universität Trier 2015].
• Das Bismarckreich 1871-1890 (Seminarbuch Geschichte; UTB 2995). Paderborn: Schöningh, 2009; 2. Aufl. 2017.
• Herrschaft, Fürsorge, Protest. Eliten und Unterschichten in den Textilgewerbestädten Aachen und Barcelona 1830-1870. Bonn: Dietz, 2002 [zugl. Diss. Universität Trier 2000].
• Die Textilarbeiterinnen von Barcelona. Arbeitsbedingungen, Alltag und soziale Konflikte 1900 - 1914. Saarbrücken: Breitenbach, 1992 [zugl. Lizentiatsarbeit Universität Zürich 1991].

Artikel

• Whose Freedom of Movement? Immigration Control in Nineteenth-Century Prussian Cities. In: Christoph Cornelissen, Beat Kümin und Massimo Rospocher (Hg.): Migration and the European City. Berlin: de Gruyter, 2022, S. 147-172.
• (mit Anja Oesterhelt) German Heimat in the Age of Migration: An Introduction. In: Germanic Review: Literature, Culture, Theory 96 (2021), no. 3: Special Issue “German Heimat in the Age of Migration”, S. 221-234.
• Von Pfahlbürgern und Zugvögeln: Kontroversen um das deutsche Heimatrecht im 19. Jahrhundert. In: Germanic Review: Literature, Culture, Theory 96 (2021), no. 3: Special Issue “German Heimat in the Age of Migration”, S. 235-255.
• “Welfare Does Not Know Any Borders” – Negotiations on the Transnational Assistance of Migrants before the World Wars. In: Journal of Migration History 6 (2020) 3, S. 352-378.
• Roaming Men, Sedentary Women? The Gendering of Vagrancy Offences in Nineteenth Century Europe. In: Journal of Social History 51 (2018) 4, S. 736-759.
• Armut und Auswanderung. In: Karl Marx 1818-1883. Leben. Werk. Zeit. Katalog zur Landesausstellung im Rheinischen Landesmuseum Trier und im Stadtmuseum Simeonstift Trier. Darmstadt: Theiss, 2018, S. 90-97.
• Vagabonds in the German Empire: Mobility, Unemployment, and the Transformation of Social Policies (1870-1914). In: Lutz Raphael (Hg.): Poverty and Welfare in Modern German History (New German Historical Perspectives, Bd. 7). New York / Oxford: Berghahn, 2017, S. 78-104.
• (mit Tamara Stazic-Wendt): Poverty and Endangered Social Ties: An Introduction. In: Beate Althammer u.a. (Hg.): Rescuing the Vulnerable: Poverty, Welfare and Social Ties in Modern Europe. New York / Oxford: Berghahn, 2016, S. 1-22.
• Controlling Vagrancy: Germany, England and France, 1880-1914. In: Beate Althammer u.a. (Hg.): Rescuing the Vulnerable: Poverty, Welfare and Social Ties in Modern Europe. New York / Oxford: Berghahn, 2016, S. 187-211.
• Grenzregime: Mobilität, Freizügigkeit und die Ausweisung von Fremden im 19. Jahrhundert. In: Westfälische Forschungen 65 (2015), S. 17-35.
• Verfassungsstaat und bürgerliches Recht: die Stellung von Fremden im Europa des langen 19. Jahrhunderts (1789-1914). In: Altay Coşkun / Lutz Raphael (Hg.): Fremd und rechtlos? Zugehörigkeitsrechte Fremder von der Antike bis zur Gegenwart. Ein Handbuch. Köln u.a.: Böhlau, 2014, S. 301-330.
• Introduction: Poverty and Deviance in the Era of the Emerging Welfare State. In: Beate Althammer u.a. (Hg.): The Welfare State and the ‘Deviant Poor’ in Europe 1870-1933. Basingstoke: Palgrave Macmillan, 2014, S. 1-17, 224-226.
• Transnational Expert Discourse on Vagrancy around 1900. In: Beate Althammer u.a. (Hg.): The Welfare State and the ‘Deviant Poor’ in Europe 1870-1933. Basingstoke: Palgrave Macmillan, 2014, S. 103-125, 240-245.
• Pathologische Vagabunden. Psychiatrische Grenzziehungen um 1900. In: Geschichte und Gesellschaft 39 (2013) 3, S. 306-337.
• ‚Wider die Vagabundennoth’. Protestanten, Katholiken und der Aufbau der deutschen Wandererfürsorge im späten 19. Jahrhundert. In: Michaela Maurer / Bernhard Schneider (Hg.): Konfessionen in den west- und mitteleuropäischen Sozialsystemen im langen 19. Jahrhundert. Ein „edler Wettkampf der Barmherzigkeit“? (Religion – Kultur – Gesellschaft, Bd. 1). Berlin: LIT, 2013, S. 163-182.
• Poverty and Epidemics: Perceptions of the Poor at Times of Cholera in Germany and Spain, 1830s – 1860s. In: Andreas Gestrich / Elizabeth Hurren / Steven King (Hg.): Poverty and Sickness in Modern Europe. Narratives of the Sick Poor, 1780-1938. London / New York: Continuum 2012, S. 93-116.
• Die Faszination des Elends. Sozialreportagen um 1900. In: Herbert Uerlings / Nina Trauth / Lukas Clemens (Hg.): Armut – Perspektiven in Kunst und Gesellschaft. Begleitband zur Ausstellung im Stadtmuseum Simeonstift und im Rheinischen Landesmuseum Trier. Darmstadt: Primus, 2011, S. 215-223.
• Der Vagabund. Zur diskursiven Konstruktion eines Gefahrenpotentials im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert. In: Repräsentationen von Kriminalität und öffentlicher Sicherheit. Bilder, Vorstellungen und Diskurse vom 16. bis zum 20. Jahrhundert, hg. v. Karl Härter u.a. Frankfurt a.M.: Vittorio Klostermann, 2010, S. 415-453.
• (mit Inga Brandes und Katrin Marx, Übersetzung aus dem Deutschen): Religiously Motivated Charitable Work in Modern Times. Catholic Congregations in the Rhineland and Ireland. In: Strangers and Poor People. Changing Patterns of Inclusion and Exclusion in Europe and the Mediterranean World form Classical Antiquity to the Present Day (Inklusion/Exklusion, Bd. 13), hg. v. Andreas Gestrich, Lutz Raphael und Herbert Uerlings. Frankfurt a.M.: Lang, 2009, S. 371-412
• Armut und Fremdheit im europäischen Nationalstaat der Moderne. In: Zwischen Ausschluss und Solidarität. Modi der Inklusion/Exklusion von Fremden und Armen in Europa seit der Spätantike (Inklusion/Exklusion, Bd. 6), hg. v. Lutz Raphael / Herbert Uerlings. Frankfurt a.M.: Lang, 2008, S. 277-291.
• (mit Andreas Gestrich): Normen und Praktiken der Ausweisung von fremden Armen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Skizze eines deutsch-britischen Vergleichs. In: Zwischen Ausschluss und Solidarität. Modi der Inklusion/Exklusion von Fremden und Armen in Europa seit der Spätantike (Inklusion/Exklusion, Bd. 6), hg. v. Lutz Raphael und Herbert Uerlings. Frankfurt a.M.: Lang, 2008, S. 379-406.
• Einleitung. In: Bettler in der europäischen Stadt der Moderne. Zwischen Barmherzigkeit, Repression und Sozialreform (Inklusion/Exklusion, Bd. 4), hg. v. Beate Althammer. Frankfurt a.M.: Lang, 2007, S. 3-22.
• Bettler in rheinischen Städten des 19. Jahrhunderts – Aachen und Düsseldorf. In: Bettler in der europäischen Stadt der Moderne. Zwischen Barmherzigkeit, Repression und Sozialreform (Inklusion/Exklusion, Bd. 4), hg. v. Beate Althammer. Frankfurt a.M.: Lang, 2007, S. 151-191.
• Functions and Developments of the Arbeitshaus in Germany: Brauweiler Workhouse in the Nineteenth and Early Twentieth Centuries. In: Being Poor in Modern Europe. Historical Perspectives 1800-1940, hg. v. Andreas Gestrich, Steven King und Lutz Raphael. Oxford 2006, S. 273-297.
• (mit Michèle Gordon): Integrierende und fragmentierende Effekte von kommunaler Armenfürsorge in Köln und Glasgow (1880-1914). In: Archiv für Sozialgeschichte 46 (2006), S. 61-85.
• (mit Inga Brandes und Katrin Marx): Religiös motivierte Armenfürsorge in der Moderne – Katholische Kongregationen im Rheinland und in Irland 1840–1930. In: Inklusion/Exklusion. Studien zu Fremdheit und Armut von der Antike bis zur Gegenwart, hg. v. Andreas Gestrich und Lutz Raphael. Frankfurt a.M. 2004, 2. Aufl. 2008, S. 537-579.
• Die Cholera - eine Naturkatastrophe? Reaktionen angesichts einer tödlichen Seuche im Rheinland und in Katalonien 1831-1867. In: Traverse. Zeitschrift für Geschichte 10 (2003) Nr. 3, S. 21-35.
• Die Angst vor der sozialen Revolte: Bürgertum und Unterschichten in der Fabrikstadt Aachen im März und April 1848. In: Aachen, die westlichen Rheinlande und die Revolution 1848/49, hg. v. Guido Müller und Jürgen Herres. Aachen: Shaker, 2000, S. 105-134.
• Teuerung, Not und Cholera: Krisenbewältigung in Aachen und Barcelona 1830–1870. In: Vergleichende Perspektiven – Perspektiven des Vergleichs. Studien zur europäischen Geschichte von der Spätantike bis ins 20. Jahrhundert, hg. v. Helga Schnabel-Schüle. Mainz: von Zabern, 1998, S. 299-347.
• Frauenarbeit und Frauenprotest in der Textilindustrie Barcelonas um 1913. In: Frauen in der Stadt / Les femmes dans la ville, hg. v. Anne-Lise Head-König und Albert Tanner. Zürich: Chronos, 1993, S. 73-92.

Herausgeberschaften und Editionen

• German Heimat in the Age of Migration. Special Issue. Germanic Review: Literature, Culture, Theory, 96 (2021), no. 3 (hg. mit Anja Oesterhelt).
• Rescuing the Vulnerable: Poverty, Welfare and Social Ties in Modern Europe. New York / Oxford: Berghahn, 2016 (hg. mit Lutz Raphael und Tamara Stazic-Wendt).
• The Welfare State and the ‘Deviant Poor’ in Europe 1870-1933. Basingstoke: Palgrave Macmillan, 2014 (hg. mit Andreas Gestrich und Jens Gründler).
• Bettler und Vaganten in der Neuzeit (1500-1933). Eine kommentierte Quellenedition. Essen: Klartext, 2013 (hg. mit Christina Gerstenmayer).
• Bettler in der europäischen Stadt der Moderne. Zwischen Barmherzigkeit, Repression und Sozialreform (Inklusion/Exklusion, Bd. 4). Frankfurt a.M.: Lang, 2007.