Gedenkstätte Langenstein-Zwieberge

Kontakt

Land
Deutschland
PLZ
38820
Ort
Halberstadt
Straße
Friedrich-Ebert-Str. 42
c/o
c/o Landratsamt
Telefon
03941 – 30248

Ansprechpartner

Information: Gesine Daifi

Leitung

Dr. Nicolas Bertrand

Geschichte

"In den ersten Apriltagen des Jahres 1944 begann der Baustab Heese der Waffen-SS mit der Umsetzung des Projektes "Malachit". Ziel war die unterirdische Verlagerung von Rüstungsproduktion (Jagdflugzeuge und V2-Raketen) unter Einsatz von KZ-Häftlingen." Auf Betreiben der Opfer wurde im September 1949 eine Gedenkstätte eingerichtet. Im November 2001 wurde die neue, vollständig überarbeitete Dauerausstellung eröffnet.

Publikationen

Die Kraft im Unglück.
Paul Le Goupil: Erinnerungen eines Normannen 1939-1945, Paris 1995, Erinnerungen an Langenstein-Zwieberge - Außenlager des KZ Buchenwald, Halberstadt 1994, Alberto Berti: Viaggio nel Pianeta Nazista. Trieste - Buchenwald-Langenstein, Milano 1989

Organisation

Dauerausstellung: "Am Ende des Tunnels kein Licht" (Ausstellung über das KZ-Außenkommando und die Arbeit im Stollensystem)

Anmerkungen

Öffnungszeiten
Freigelände
Das ehemalige Lagergelände ist jederzeit und ohne Voranmeldung zu besichtigen.

Dauerausstellung im Verwaltungsgebäude
Dienstag bis Freitag: 09.00 - 15.30 Uhr
April bis Oktober: jedes letzte Wochenende im Monat 14.00 - 17.00 Uhr
Für angemeldete Gruppen nach Vereinbarung.

Stollenabschnitt
April bis Oktober: jedes letzte Wochenende im Monat 14.00 - 17.00 Uhr
Für angemeldete Gruppen nach Vereinbarung.
Hinweis: Von November bis April aus Witterungsgründen geschlossen.

Bestände

Mahnmalanlage mit vier Massengräbern

Änderungen melden

Wenn Sie einen bestehenden Eintrag aktualisieren möchten: Loggen Sie sich in MEIN CLIO ein. Dort können Sie in der Rubrik INSTITUTIONEN am Meldeformular - erreichbar über das +-Zeichen - vorhandene Einträge suchen und die Bearbeitungsrechte anfragen. Für weitere Fragen kontaktieren Sie die Clio-online Redaktion