Institutionelle Förderer

Institutionelle Förderer

 

Bayerische Staatsbibliothek, München

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung, Berlin

Böhlau Verlag GmbH & Cie, Köln

Campus Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Franz Steiner Verlag GmbH, Stuttgart

Friedrich-Ebert-Stiftung, Archiv der sozialen Demokratie, Bonn

Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung, Braunschweig

Gerda Henkel Stiftung, Düsseldorf

Hamburger Edition, Verlag des Hamburger Instituts für Sozialforschung

Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München

Historisches Institut, FernUniversität in Hagen

Historisches Institut, Universität der Bundeswehr München

Historisches Institut, Universität Mannheim

Historisches Institut, Universität Paderborn

Historisches Seminar, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Historisches Seminar, Johann Wolfgang Goethe-Universität

Historisches Seminar, Leibniz Universität Hannover

Historisches Seminar, Universität Luzern

Historisches Seminar, Universität Siegen

Historisches Seminar, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

IFK - Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien

IGK Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive, Humboldt-Universität zu Berlin

infoclio.ch, Fachportal für die Geschichtswissenschaften der Schweiz, Bern

Institut für Geschichte der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Universität Wien

Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung

Institut für Geschichte, Eidgenössische Hochschule Zürich

Institut für Geschichte, Universität Graz

Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

Institut für Kulturwissenschaften, Universität Leipzig

Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V., Dresden

Institut für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte, Universität Flensburg

Institut für Zeitgeschichte, München-Berlin

Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Karl-Lamprecht-Gesellschaft Leipzig e.V.

Klartext Verlag. Jakob Funke Medien Beteiligungs GmbH & Co. KG, Essen

Leibniz Institut für Europäische Geschichte (IEG), Mainz

Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) e.V.

Max Weber Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland, Bonn

Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt am Main

Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen

Peter Lang GmbH - Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main

Philipp Reclam jun. Verlag GmbH, Ditzingen

Seminar für Alte Geschichte, Universität Heidelberg

Staatsbibliothek zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum, Dresden

Stiftung Hamburger Institut für Sozialforschung

Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co. KG, Göttingen

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V.

Verlag C.H. Beck, München

Verlag Ferdinand Schöningh GmbH & Co. KG, Paderborn

Verlag Vittorio Klostermann GmbH, Frankfurt am Main

Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster

Wallstein Verlag, Göttingen

Waxmann Verlag GmbH, Münster

Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V., Potsdam

Lutz Wiederhold: Vorderer Orient [PDF-Version]

B. 3 Elektronische Volltexte - Begriffsklärung, Besonderheiten

A. Geschichtswissenschaft und digitale Medien: A. 1 Die Region des Vorderen Orients - Forschung | A. 2 Digitale Medien - allgemeine Hinweise und Besonderheiten | B. Digitale Ressourcen: B.1 Wichtige Websites und Portale | B. 2 Literatursuche online – Kataloge, Bibliographien, Datenbanken | B. 3 Elektronische Volltexte - Begriffsklärung, Besonderheiten | B. 4 Nachschlagewerke | B. 5 Quellen und Sekundärliteratur | B. 6 Mailinglisten, Blogs, Podcasts | Fazit | Weiterführende Literatur

Der Begriff „elektronischer Volltext“ umfasst im Kontext dieses Online Guides Bild- oder Textdateien, die dem Benutzer zusammenhängende schriftlich fixierte Äußerungen – Texte – in digitaler Form zugänglich machen, unabhängig davon, ob sie aus der Digitalisierung gedruckter Vorlagen resultieren oder bereits als digitales Dokument erstellt wurden, ob sie vollständig, teilweise oder nicht elektronisch durchsuchbar sind.

Wissenschaftlich relevante elektronische Volltexte werden heute grundsätzlich analog zu gedruckten Medien in Bibliothekskatalogen nachgewiesen. Die Kataloge ermöglichen eine gezielte Suche nach konkreten Titeln oder – sofern die Titel sachlich erschlossen werden – nach größeren thematischen Zusammenhängen. Aus der Katalogaufnahme eines elektronischen Volltextes heraus ist in der Regel der Zugriff auf den gewählten Titel möglich. Bibliothekskataloge erfassen jedoch nur einen Teil der relevanten Volltextmaterialen, da die Personalkapazitäten eine vollständige bibliothekarische Erschließung frei verfügbarer Titel nicht zulassen und zu lizenzierende Titel in der Regel nur dann im lokalen OPAC erfasst werden, wenn sie auch tatsächlich über das lokale Netzwerk zur Verfügung gestellt werden können. Die Recherche in Institutionen übergreifenden Katalogen und in Suchmaschinen führt oft zu umfangreicheren, doch zugleich schwerer überschaubaren Ergebnissen.

Elektronische Volltexte können grundsätzlich alle Gattungen und Textarten abbilden, die auch aus dem Bereich der gedruckten Literatur bekannt sind. Die folgenden Hinweise unterscheiden Nachschlagewerke, Quellen und Sekundärliteratur.


B. 2 Literatursuche online – Kataloge, Bibliographien, Datenbanken | Seite 5 von 10 | B. 4 Nachschlagewerke
Redaktion: . Alle Rechte an Texten, Bildern und sonstigen Inhalten liegen bei Clio-online. (C) Clio-online 2002-2017.