Informationen
Institutionelle Förderer

Institutionelle Förderer

 

Bayerische Staatsbibliothek, München

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung, Berlin

Böhlau Verlag GmbH & Cie, Köln

Campus Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Franz Steiner Verlag GmbH, Stuttgart

Friedrich-Ebert-Stiftung, Archiv der sozialen Demokratie, Bonn

Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung, Braunschweig

Gerda Henkel Stiftung, Düsseldorf

Hamburger Edition, Verlag des Hamburger Instituts für Sozialforschung

Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München

Historisches Institut, FernUniversität in Hagen

Historisches Institut, Universität der Bundeswehr München

Historisches Institut, Universität Mannheim

Historisches Institut, Universität Paderborn

Historisches Seminar, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Historisches Seminar, Johann Wolfgang Goethe-Universität

Historisches Seminar, Leibniz Universität Hannover

Historisches Seminar, Universität Luzern

Historisches Seminar, Universität Siegen

Historisches Seminar, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

IFK - Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien

IGK Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive, Humboldt-Universität zu Berlin

infoclio.ch, Fachportal für die Geschichtswissenschaften der Schweiz, Bern

Institut für Geschichte der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Universität Wien

Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung

Institut für Geschichte, Eidgenössische Hochschule Zürich

Institut für Geschichte, Universität Graz

Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

Institut für Kulturwissenschaften, Universität Leipzig

Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V., Dresden

Institut für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte, Universität Flensburg

Institut für Zeitgeschichte, München-Berlin

Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Karl-Lamprecht-Gesellschaft Leipzig e.V.

Klartext Verlag. Jakob Funke Medien Beteiligungs GmbH & Co. KG, Essen

Leibniz Institut für Europäische Geschichte (IEG), Mainz

Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) e.V.

Max Weber Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland, Bonn

Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt am Main

Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen

Peter Lang GmbH - Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main

Philipp Reclam jun. Verlag GmbH, Ditzingen

Seminar für Alte Geschichte, Universität Heidelberg

Staatsbibliothek zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum, Dresden

Stiftung Hamburger Institut für Sozialforschung

Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co. KG, Göttingen

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V.

Verlag C.H. Beck, München

Verlag Ferdinand Schöningh GmbH & Co. KG, Paderborn

Verlag Vittorio Klostermann GmbH, Frankfurt am Main

Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster

Wallstein Verlag, Göttingen

Waxmann Verlag GmbH, Münster

Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V., Potsdam


Kopernikus-Gruppe
Beschreibung"Die fortdauernde und offensichtlich sogar wieder steigende Empfindlichkeit im deutsch-polnischen Verhältnis seit Ende der 1990er Jahre war der aktuelle Anlass für ein Projekt, das im Jahre 2000 vom Deutschen Polen-Institut und dem Deutschland- und Nordeuropainstitut (Instytut Niemiec i Europy Północnej (INIEP) in Stettin (Szczecin) ins Leben gerufen wurde." Die Mitteilungen und Arbeitspapiere der Arbeitsgruppe stehen online zur Verfügung.
URLhttp://www.deutsches-polen-institut.de/Projekte/Projekte-Aktuell/Kopernikus-Grup...
Veröffentlicht durchDeutsches Polen-Institut: Darmstadt, DE; Instytut Niemiec i Europy Pólnocnej (INIEP): Stettin, PL
LandDeutschland
SpracheDeutsch
Überprüft29.09.2011
 Zusatzinformationen
Deutsche SchlagwörterVertreibung, Polenbild, Deutschlandbild, Kulturbeziehungen, Europapolitik
Techn. BereitstellungDeutsches Polen-Institut: Darmstadt, DE <http://www.deutsches-polen-institut.de/>
DatenquelleZeitgeschichte-online
Unique Identifierhttp://www.clio-online.de/web=13297
 Institutionsdaten
TitelDeutsches Polen-Institut (DPI)
Postleitzahl64287
StadtDarmstadt
Email
Telefon06151 / 4202-11, 4985-11
Fax06151 / 4202-10, 4985-10
LeitungDirektor: Prof. Dr. Dieter Bingen; Geschäftsführerin: Kriemhild Kern
MitarbeiterDr. Andrzej Kaluza; Alicja Kurek; Dr. Peter Oliver Loew; Dr. Matthias Kneip; Manfred Mack; Jutta Wierczimok; Elzbieta Panitzek; Angela Miemietz-Thiel; Ewa Dappa, Gabriele Brauhof
GeschichteDer 1979 gegründete Verein Deutsches Polen-Institut unterhält das Institut, das am 11. März 1980 im Wohnhaus des Jugendstilarchitekten Joseph Maria Olbrich auf der Mathildenhöhe in Darmstadt eröffnet wurde (Haus Olbrich). 1997 stellte die Stadt Darmstadt dem Institut das Haus Deiters als zweites Gebäude zur Verfügung.
PublikationenDenken und Wissen. Eine Polnische Bibliothek; Jahrbuch Polen; Veröffentlichungen des Deutschen Polen-Instituts (Blaue Reihe); Polnische Bibliothek, Panorama der polnischen Literatur des 20. Jahrhunderts; Polen-Analysen (online)
OrganisationDeutsches Polen-Institut e.V., Mitgliederversammlung, Kuratorium, Präsidium, Präsidentin: Prof. Dr. Rita Süssmuth


 


 
Redaktion: . Alle Rechte an Texten, Bildern und sonstigen Inhalten liegen bei Clio-online. (C) Clio-online 2002-2017.