Institutionelle Förderer

Institutionelle Förderer

 

Bayerische Staatsbibliothek, München

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung, Berlin

Böhlau Verlag GmbH & Cie, Köln

Campus Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Franz Steiner Verlag GmbH, Stuttgart

Friedrich-Ebert-Stiftung, Archiv der sozialen Demokratie, Bonn

Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung, Braunschweig

Gerda Henkel Stiftung, Düsseldorf

Hamburger Edition, Verlag des Hamburger Instituts für Sozialforschung

Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München

Historisches Institut, FernUniversität in Hagen

Historisches Institut, Universität der Bundeswehr München

Historisches Institut, Universität Mannheim

Historisches Institut, Universität Paderborn

Historisches Seminar, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Historisches Seminar, Johann Wolfgang Goethe-Universität

Historisches Seminar, Leibniz Universität Hannover

Historisches Seminar, Universität Luzern

Historisches Seminar, Universität Siegen

Historisches Seminar, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

IFK - Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien

IGK Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive, Humboldt-Universität zu Berlin

infoclio.ch, Fachportal für die Geschichtswissenschaften der Schweiz, Bern

Institut für Geschichte der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Universität Wien

Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung

Institut für Geschichte, Eidgenössische Hochschule Zürich

Institut für Geschichte, Universität Graz

Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

Institut für Kulturwissenschaften, Universität Leipzig

Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V., Dresden

Institut für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte, Universität Flensburg

Institut für Zeitgeschichte, München-Berlin

Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Karl-Lamprecht-Gesellschaft Leipzig e.V.

Klartext Verlag. Jakob Funke Medien Beteiligungs GmbH & Co. KG, Essen

Leibniz Institut für Europäische Geschichte (IEG), Mainz

Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) e.V.

Max Weber Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland, Bonn

Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt am Main

Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen

Peter Lang GmbH - Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main

Philipp Reclam jun. Verlag GmbH, Ditzingen

Seminar für Alte Geschichte, Universität Heidelberg

Staatsbibliothek zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum, Dresden

Stiftung Hamburger Institut für Sozialforschung

Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co. KG, Göttingen

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V.

Verlag C.H. Beck, München

Verlag Ferdinand Schöningh GmbH & Co. KG, Paderborn

Verlag Vittorio Klostermann GmbH, Frankfurt am Main

Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster

Wallstein Verlag, Göttingen

Waxmann Verlag GmbH, Münster

Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V., Potsdam


Ägyptologisches Institut / Ägyptisches Museum - Georg Steindorff - [Universität Leipzig]
BeschreibungDie vor über 150 Jahren begonnene Sammlung ägyptischer Altertümer der Leipziger Universität wird auf einer Übersichtsseite knapp skizziert. Das Museum enthält zahlreiche bedeutende, mitunter einmalige Artefakte.
URLhttp://www.aegyptisches-museum.uni-leipzig.de
Veröffentlicht durchFakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften - Universität Leipzig: Leipzig, DE
LandDeutschland
SpracheDeutsch
Überprüft09.10.2014
 Zusatzinformationen
Deutsche SchlagwörterÄgyptologie, Archäologie
Englische SchlagwörterEgyptology, Archaeology
Techn. BereitstellungUniversität Leipzig: Leipzig, DE <http://www.uni-leipzig.de>
DatenquelleUB Dortmund
Unique Identifierhttp://www.clio-online.de/web=2895
 Institutionsdaten
TitelÄgyptisches Museum - Georg Steindorff - [Universität Leipzig]
Postleitzahl04109
StadtLeipzig
StraßeGoethestraße 2 (im Kroch-Hochhaus)
c/o AdresseUniversität Leipzig, Ägyptologisches Institut, Goethestraße 2, D-04109 Leipzig
Email
Telefon0341 / 97370 15
Fax0341 / 97370 29
LeitungGeschäftsführender Direktor: Prof. Dr. Hans Werner Fischer-Elfert
MitarbeiterKustos: Dr. Dietrich Raue, Museumsassistentin: Kerstin Seidel, M.A., Restaurator: Karl-Heinrich von Stülpnagel, Öffentlichkeitsarbeit, Bildung und Vermittlung: Alexa Thüsing M.A., Bildung und Vermittlung: Constanze Hentschel, M.A.
GeschichteZum Ende des 19. Jahrhunderts wurde der "Aegyptologische Apparat" des Ägyptologen Georg Ebers (1837-1898), der 1870 auf einen Lehrstuhl nach Leipzig berufen worden war, zu einem Museum ausgebaut und in eigenen Räumlichkeiten untergebracht. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Sammlung trotz Auslagerung stark beschädigt. Nach dem Krieg wurde sowohl das Ägyptologische Seminar als auch die Sammlung wieder aufgebaut. Das Ägyptische Museum der Universität Leipzig konnte 1976 wiedereröffnet werden. Heute befindet sich das Museum im Kroch-Hochhaus am Augustusplatz, in unmittelbarer Nachbarschaft zum weltberühmten Gewandhaus. Die Sammlung von etwa 6000 Objekten wird fast vollständig auf zwei Stockwerken des restaurierten Bankgebäudes der Jahre 1927/28 präsentiert.
PublikationenRenate Krauspe (Hg.): Das Ägyptische Museum der Universität Leipzig, Mainz 1997, Renate Krauspe: Ägyptisches Museum der Karl-Marx-Universität Leipzig. Führer durch die Ausstellung, Leipzig 1987.
OrganisationBedeutende Sammlung zur Geschichte und Kultur des alten Ägypten von der vordynastischen Zeit (5. Jahrtausend v. Chr.) bis in die frühislamische Periode Ägyptens (7. Jahrhundert n. Chr.). Es handelt sich um Originale unterschiedlichster Gattungen, wie Statuen, Reliefs, Kleinbronzen, Särge, Mumien, Totenstatuetten, Stein- und Tongefäße sowie Ostraka, vorrangig aus Grabungskampagnen des Ägyptologen Georg Steindorff (1861-1951) Anfang des 20. Jahrhunderts. Größte Sammlung nubische Keramik und Kleinkunst in Deutschland. Durch Vorträge, Sonderausstellungen und Führungen für Schulklassen werden verschiedene Aspekte der altägyptischen Kultur vertieft. Jeden zweiten Samstag und jeden vierten Sonntag im Monat finden Themenführungen statt; jeden letzten Sonntag im Quartal speziell für Kinder. Öffnungszeiten: Die - Fr: 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Sa/So: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Feiertage i.d.R.: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
ForschungGrabungstätigkeiten in Heliopolis (bei Kairo)
InventarFreundeskreis des Ägyptischen Museums der Universität Leipzig e.V.
Bemerkung-


 


 
Redaktion: . Alle Rechte an Texten, Bildern und sonstigen Inhalten liegen bei Clio-online. (C) Clio-online 2002-2017.