Institutionelle Förderer

Institutionelle Förderer

 

Bayerische Staatsbibliothek, München

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung, Berlin

Böhlau Verlag GmbH & Cie, Köln

Campus Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Franz Steiner Verlag GmbH, Stuttgart

Friedrich-Ebert-Stiftung, Archiv der sozialen Demokratie, Bonn

Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung, Braunschweig

Gerda Henkel Stiftung, Düsseldorf

Hamburger Edition, Verlag des Hamburger Instituts für Sozialforschung

Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München

Historisches Institut, FernUniversität in Hagen

Historisches Institut, Universität der Bundeswehr München

Historisches Institut, Universität Mannheim

Historisches Institut, Universität Paderborn

Historisches Seminar, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Historisches Seminar, Johann Wolfgang Goethe-Universität

Historisches Seminar, Leibniz Universität Hannover

Historisches Seminar, Universität Luzern

Historisches Seminar, Universität Siegen

Historisches Seminar, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

IFK - Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien

IGK Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive, Humboldt-Universität zu Berlin

infoclio.ch, Fachportal für die Geschichtswissenschaften der Schweiz, Bern

Institut für Geschichte der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Universität Wien

Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung

Institut für Geschichte, Eidgenössische Hochschule Zürich

Institut für Geschichte, Universität Graz

Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

Institut für Kulturwissenschaften, Universität Leipzig

Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V., Dresden

Institut für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte, Universität Flensburg

Institut für Zeitgeschichte, München-Berlin

Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Karl-Lamprecht-Gesellschaft Leipzig e.V.

Klartext Verlag. Jakob Funke Medien Beteiligungs GmbH & Co. KG, Essen

Leibniz Institut für Europäische Geschichte (IEG), Mainz

Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) e.V.

Max Weber Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland, Bonn

Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt am Main

Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen

Peter Lang GmbH - Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main

Philipp Reclam jun. Verlag GmbH, Ditzingen

Seminar für Alte Geschichte, Universität Heidelberg

Staatsbibliothek zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum, Dresden

Stiftung Hamburger Institut für Sozialforschung

Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co. KG, Göttingen

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V.

Verlag C.H. Beck, München

Verlag Ferdinand Schöningh GmbH & Co. KG, Paderborn

Verlag Vittorio Klostermann GmbH, Frankfurt am Main

Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster

Wallstein Verlag, Göttingen

Waxmann Verlag GmbH, Münster

Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V., Potsdam

Bibliotheken

 Württembergische Landesbibliothek (WLB)
URLhttp://www.wlb-stuttgart.de/
PostfachPostfach 105441, D-70047 Stuttgart
StraßeKonrad-Adenauer-Straße 8
Postleitzahl70173
StadtStuttgart
LandDE
Email
Telefon0711 / 2124454; 0711 / 2124424
Fax0711 / 2124422
LeitungDr. Hannsjörg Kowark (Direktor); Martina Lüll (Stellv.)
GeschichteGründung als öffentliche Bibliothek am 11.02.1765 durch Herzog Karl Eugen von Württemberg, zunächst in Ludwigsburg, von 1777 an in verschiedenen Gebäuden in Stuttgart, von 1886 an in "modernem" Bibliotheksgebäude, 1944 zum größten Teil zerstört, seit 1970 Neubau. Von Anfang an intensiver Bestandsaufbau durch den Gründerherzog (Handschriften, Bibelsammlung, Inkunabeln), gewaltige Vermehrung durch die Säkularisation nach 1803, unter König Friedrich I. Separate Hofbibliothek erlesener Bücher, diese seit 1918 bei der Landesbibliothek. Von Beginn an Pflichtexemplarablieferung aus Württemberg, seit 1964 aus Baden-Württemberg. Bestandsverlust im 2. Weltkrieg über 500 000 Bände. Bezug des Neubaus 1970.
Publikationen- Löffler, Karl: Geschichte der Württembergischen Landesbibliothek.
Leipzig: Harrassowitz 1923. (ZfB, Beih. 50). - Nachdruck
Nendeln: Kraus; Wiesbaden: Harrassowitz 1968.
- DFW: Dokumentation, Information. Hannover: Nordwest-Verl. 1978.
Sonderheft Bibliothekskongreß Stuttgart 1978.
- Bibliotheken in Stuttgart: Stuttgart 1997.
- Württembergische Landesbibliothek Stuttgart: ein Führer durch
ihre Geschichte und ihre Sammlungen. Stuttgart 1990 (mit ausführlicher Bibliographie).
- Württembergische Landesbibliothek Stuttgart. In: Handbuch der
hist. Buchbestände. Bd. 8. 1994. S. 282-318.
- Die Bibel-Sammlung der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart. 1984-
- Die Handschriften der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart. 1963-
- Katalog der illuminierten Handschriften der Württembergischen
Landesbibliothek. 1987-
- Internationale Hölderlin-Bibliographie. 1985. 1991-
- WLB-forum: Berichte und Informationen aus der Württembergischen Landesbibliothek. 1999-
KontakteDr. Hannsjörg Kowark <>, Tel.: 0711 / 2124424 (Sekretariat); Martina Lüll <>, Tel.:0711 / 2124424 (Sekretariat); Sekretariat Verena Höser, Christine Kühn, <>, Tel.: 0711 / 2124424; Allgemeine Information <>, Tel.: 0711 / 2124454 oder -4468
InventarBehindertenarbeitsplätze, Internetarbeitsplätze, 5 Kopiergeräte, 1 Readerprinter, Fotostelle
Bibliothekssigel24
Unique Identifierhttp://www.clio-online.de/institutionen=12548

 
Webangebote dieser Einrichtung


 
 
"Regionalbibliothek für Baden-Württemberg, insbesondere für die Regierungsbezirk......
 
 
 
Der „DigiKat“ ist ein Imagekatalog des Bestandes von 1501-1988 und bietet die R......
 
 
 
Verzeichnis von Regionalbibliographien der deutschen Bundesländer sowie kleinere......
 
 
 
"Bereits seit der Gründung der Bibliothek gehören Karten und Druckgraphiken zu i......
 
 
 
Das Verzeichnis wurde 1915 vom Kriegshilfsbüros des K.K. Ministeriums des Innern......
 

 
Redaktion: . Alle Rechte an Texten, Bildern und sonstigen Inhalten liegen bei Clio-online. (C) Clio-online 2002-2017.