Informationen

Clio-online bietet zusammen mit der Virtuellen Fachbibliothek Osteuropa einzelnen Historiker/innen die Möglichkeit, ihre Forschungsschwerpunkte, Publikationen, Projekte und akademische Vita einer breiten Fachöffentlichkeit bekannt zu geben.

Sie können sich für dieses Verzeichnis selbst registrieren, die Registrierung erfolgt als Teil des Angebots MEIN CLIO.

Neu durch Nutzer/innen eingestellte Einträge werden durch die Redaktion geprüft. Geprüfte Einträge sind technisch bedingt erst am Folgetag über die Suche zu finden.

Partner

Bayerische Staatsbibliothek München

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Humboldt-Universität zu Berlin

H-Soz-u-Kult

Staatsbibliothek zu Berlin - Preussischer Kulturbesitz

Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen

Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V.

Medienpartner von

Historikertag 2008

Clio-online ist Partner von

H-Net

vascoda

Netzwerk Internetressourcen Geschichte

Portal Framework

Rainbow Portal Solutions

Förderer

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Institutionelle Förderer

Institutionelle Förderer

 

Bayerische Staatsbibliothek, München

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung, Berlin

Böhlau Verlag GmbH & Cie, Köln

Campus Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Franz Steiner Verlag GmbH, Stuttgart

Friedrich-Ebert-Stiftung, Archiv der sozialen Demokratie, Bonn

Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung, Braunschweig

Gerda Henkel Stiftung, Düsseldorf

Hamburger Edition, Verlag des Hamburger Instituts für Sozialforschung

Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München

Historisches Institut, FernUniversität in Hagen

Historisches Institut, Universität der Bundeswehr München

Historisches Institut, Universität Mannheim

Historisches Institut, Universität Paderborn

Historisches Seminar, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Historisches Seminar, Johann Wolfgang Goethe-Universität

Historisches Seminar, Leibniz Universität Hannover

Historisches Seminar, Universität Luzern

Historisches Seminar, Universität Siegen

Historisches Seminar, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

IFK - Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien

IGK Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive, Humboldt-Universität zu Berlin

infoclio.ch, Fachportal für die Geschichtswissenschaften der Schweiz, Bern

Institut für Geschichte der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Universität Wien

Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung

Institut für Geschichte, Eidgenössische Hochschule Zürich

Institut für Geschichte, Universität Graz

Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

Institut für Kulturwissenschaften, Universität Leipzig

Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V., Dresden

Institut für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte, Universität Flensburg

Institut für Zeitgeschichte, München-Berlin

Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Karl-Lamprecht-Gesellschaft Leipzig e.V.

Klartext Verlag. Jakob Funke Medien Beteiligungs GmbH & Co. KG, Essen

Leibniz Institut für Europäische Geschichte (IEG), Mainz

Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) e.V.

Max Weber Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland, Bonn

Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt am Main

Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen

Peter Lang GmbH - Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main

Philipp Reclam jun. Verlag GmbH, Ditzingen

Seminar für Alte Geschichte, Universität Heidelberg

Staatsbibliothek zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum, Dresden

Stiftung Hamburger Institut für Sozialforschung

Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co. KG, Göttingen

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V.

Verlag C.H. Beck, München

Verlag Ferdinand Schöningh GmbH & Co. KG, Paderborn

Verlag Vittorio Klostermann GmbH, Frankfurt am Main

Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster

Wallstein Verlag, Göttingen

Waxmann Verlag GmbH, Münster

Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V., Potsdam

 
Logo

Dr. Lars Jockheck


 
Kontakt
Die Kontaktdaten sind auf Wunsch des Nutzers nur registrierten Besuchern zugänglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihr Eintrag im Forscher/innenverzeichnis
http://www.clio-online.de/forscherinnen=1060

 
Arbeit
Wissenschaftlicher Werdegang
Derzeitige Einrichtung
Universität Hamburg
Abteilung/Institut
Osteuropäische Geschichte
Derzeitige Position(en)
Freier Historiker, Habilitand
Frühere Positionen
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg
Derzeitige Projekte
Deutsche und polnische Filme im Rahmen der deutsch-polnischen Beziehungsgeschichte (Produktion - Funktion - Rezeption)


 
Publikationen
Forschungsinteressen
Arbeitsgebiete
Monographien und Dissertationen
Jockheck, Lars, Der "Völkische Beobachter" über Polen 1932-1934. Eine Fallstudie zum Übergang vom "Kampfblatt" zur "Regierungszeitung", Hamburg 1999.

Jockheck, Lars, Propaganda im Generalgouvernement. Die NS-Besatzungspresse für Deutsche und Polen 1939-1945, Osnabrück 2006.
Wichtige Artikel
Jockheck, Lars, Ein Nationalmythos in 'Eastman-Color'. Die Schlacht bei Tannenberg 1410 im polnischen Monumentalfilm "Krzyzacy" von Aleksander Ford. In: Zeitschrift für Ostmitteleuropaforschung 51 (2002), S. 216-252 [Überarbeitete Fassung: Ein Nationalmythos in "Eastman Color". Die Schlacht bei Tannenberg 1410 im polnischen Monumentalfilm "Die Kreuzritter" von Aleksander Ford, in: Mare Balticum. Begegnungen zu Heimat, Geschichte, Kultur an der Ostsee, hg. von Dietmar Albrecht u. Martin Thoemmes, München 2005, S. 133-168].

Jockheck, Lars, "Banditen" - "Terroristen" - "Agenten" - "Opfer". Der polnische Widerstand und die Heimatarmee in der Presse-Propaganda des "Generalgouvernements". In: Die polnische Heimatarmee. Geschichte und Mythos der Armia Krajowa seit dem Zweiten Weltkrieg, hg. v. Bernhard Chiari u. Jerzy Kochanowski, München 2003, S. 431-471.

Jockheck, Lars, 'Krieg' und 'Frieden' in Radom. Bauplastische Allegorien vom Programm des nationalsozialistischen Vertreibungs- und Vernichtungskrieges im Osten. In: Der Krieg im Bild - Bilder vom Krieg. Hamburger Beiträge zur Historischen Bildforschung, hg. v. Arbeitskreis Historische Bildforschung, Frankfurt a. M. 2003, S. 21-43.

Jockheck, Lars: Trudne poczatki powojennej wspolpracy w fabule: Artur Brauner, Aleksander Ford i Osmy dzien tygodnia, in: Kino niemieckie w dialogu pokolen i kultur. Studia i szkice, hg. von Andrzej Gwozdz, Krakow 2004, S. 357-367.

Jockheck, Lars, Vom Agenten zum Kollaborateur? Die Zusammenarbeit des jüdischen Publizisten Fritz Seifter aus Bielitz mit deutschen Behörden in den 1930er und 1940er Jahren. In: "Kollaboration" in Nordosteuropa, Erscheinungsformen und Deutungen im 20. Jahrhundert, hg. v. Joachim Tauber, Wiesbaden 2006, S. 192-205 [Polnische Übersetzung: Od agenta do kolaboranta? Wspolpraca zydowskiego publicysty Fritza Seiftera z Bielska z wladzami niemieckimi w latach trzydziestych i czterdziestych, in: Zaglada Zydow. Studia i Materialy 2 (2006), 163-176].

Jockheck, Lars, Möglichkeiten und Grenzen filmischer Zusammenarbeit zwischen den Systemen: Artur Brauner, Aleksander Ford und die deutsch-polnische Spielfilmproduktion "Der 8. Wochentag" von 1957. In: Leinwand zwischen Tauwetter und Frost, Der osteuropäische Spiel- und Dokumentarfilm im Kalten Krieg, hg. v. Lars Karl, Berlin 2007, S. 203-222.

Jockheck, Lars, "Deutsche Leistung im Weichselraum", NS-Ausstellungen im "Generalgouvernement" 1940-1944. In: Geschichtsbilder und ihre museale Praesentation, Ausgewählte Beiträge zur Geschichte der Deutschen in Polen in Vergangenheit und Gegenwart, hg. v. Stefan Dyroff u. Markus Krzoska, Muenchen 2008, S. 119-140.

Jockheck, Lars (gemeinsam mit Frithjof Benjamin Schenk), Der polnische und der sowjetische Blick auf den Deutschen Orden im Historienfilm: Gab es eine Rezeption von Sergei Eisensteins „Aleksandr Nevskij“ in Aleksander Fords „Krzyzacy“?, in: Verflochtene Erinnerungen. Polen und seine Nachbarn im 19. und 20. Jahrhundert, hg. von Martin Aust, Krzysztof Ruchniewicz u. Stefan Troebst, Köln u. Weimar 2009, S. 137-156.

Jockheck, Lars, "Wir sind nicht nur in der Politik Internationalisten." Die ostdeutsch-polnische Koproduktion "Der schweigende Stern/Milczaca Gwiazda", in: Deutschland und Polen. Filmische Grenzen und Nachbarschaften, hg. von Konrad Klejsa u. Schamma Schahadat, Marburg 2011, S. 150-163.

Jockheck, Lars, 1945 bis 1968. Einführung. Neue Freiheiten, neue Zwänge, in: Der polnische Film. Von seinen Anfängen bis zur Gegenwart, hg. von Konrad Klejsa, Schamma Schahadat u. Margarete Wach, Marburg 2013, S. 124-145.

Jockheck, Lars, 1945 bis 1968. Nationale Mythen. Legitimationsmittel und Kritikobjekt, in: Der polnische Film. Von seinen Anfängen bis zur Gegenwart, hg. von Konrad Klejsa, Schamma Schahadat u. Margarete Wach, Marburg 2013, S. 168-184.

Jockheck, Lars: The "Polish Campaign" of 1939 in German Propaganda during the Second World War, in: Polish Campaign 1939. Politica - Society - Culture. Vol. 2: Politics and Society. Principles, Remembrance, Culture. Warsaw 2014, S. 208-216.

Jockheck, Lars, Die Sonnenbrucks (DDR 1951, R: Georg C. Klaren) – der "erste deutsch-polnische Gemeinschaftsfilm"? In: Unterwegs zum Nachbarn. Deutsch-polnische Filmbegegnungen, hg. von Brigitte Braun, Andrzej Debski u. Andrzej Gwozdz, Trier 2015 S. 87-96 [Polnische Übersetzung: Rodzina Sonnenbruckow Georga C. Klarena – pierwszy "niemiecko-polski film wspolnotowy"?, in: Andrzej Debski, Andrzej Gwozdz (Hg.), W drodze do sasiada. Polsko-niemieckie spotkania filmowe, Wroclaw 2013, S. 41-54].

Jockheck, Lars, Die letzte Etappe/Ostatni etap. Wanda Jakubowska, in: Klassiker des polnischen Films, hg. von Christian Kampkötter, Peter Klimczak u. Christer Petersen, Marburg 2015, S. 11-18.

Jockheck, Lars: Der Achte Wochentag/Osmy dzien tygodnia. Aleksander Ford, in: Klassiker des polnischen Films, hg. von Christian Kampkötter, Peter Klimczak u. Christer Petersen, Marburg 2015, S. 37-43.
Epochaler Schwerpunkt
Neuere und Neueste Geschichte

Regionaler Schwerpunkt
Geschichte Polens

Fachlicher Schwerpunkt
Geschichte allgemein
Weitere Arbeitsgebiete
Geschichte der deutsch-polnischen Beziehungen, Schwerpunkte: Eigen- und Fremdwahrnehmung (Auto- u. Heterostereotype u. ihre Funktion);

eigene Arbeiten zur NS-Polen-Propaganda und zur Filmgeschichte der VR Polen


(21.02.2017)


Zurück
Redaktion: . Alle Rechte an Texten, Bildern und sonstigen Inhalten liegen bei Clio-online. (C) Clio-online 2002-2017.